18.08.13 11:40 Uhr
 340
 

Kolumbien: Feige Säureattacken auf Frauen nehmen zu

Mehr als 3.000 Frauen wurden seit 2002 in Bangladesch mit Säure getötet oder entstellt. Die Opfer sind aus allen Gesellschaftsschichten - Mütter, Studentinnen oder Prostituierte. Häufigstes Motiv der Täter ist Eifersucht oder gekränkter Stolz.

Nun nimmt die Anzahl solcher Verbrechen auch in Kolumbien zu. Viele Täter wurden dort wegen Körperverletzung angezeigt, aber zu Verurteilungen kam es selten. Immer öfter kommen die Täter aufgrund von Verfahrensfehlern frei, weswegen sie sich auch vor Strafverfolgung sicher fühlen.

"Viele Opfer fühlen sich wie lebende Tote und gehen oftmals nicht mehr nach draußen", sagt Psychologin Clara Ospina, die einer Stiftung für Brandopfer in Bogotá angehört. Manche Frauen mussten sich mehr als 40 Operationen an Gesicht, Brust und Rücken über sich ergehen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slamdung
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Körperverletzung, Kolumbien, Zunahme, Säureangriff, Entstellung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mühlheim/Ruhr: Massenschlägerei auf offener Straße
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mühlheim/Ruhr: Massenschlägerei auf offener Straße
Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?