17.08.13 13:43 Uhr
 927
 

FC Bayern München: Audi-Chef Rupert Stadler zieht sich von Uli Hoeneß zurück

Audi-Chef Rupert Stadler rückt vom Aufsichtsratsvorsitzenden beim FC Bayern München, Uli Hoeneß, ab. Stadler will im Aufsichtsrat die Frage stellen, ob Hoeneß im Rat verbleiben könne oder nicht. Dies tut Stadler, obwohl er ein Rücktrittsgesuch von Hoeneß vor kurzem abgelehnt hatte.

Stadler will den Verbleib von Hoeneß im Aufsichtsrat des Klubs dann stellen, wenn die Klage am Landgericht in München gegen Hoeneß zugelassen wird. Der Aufsichtsrat war sich aber zuvor einig, dass Hoeneß bei einer Geld- oder Bewährungsstrafe im Aufsichtsrat verbleiben dürfe.

Bei einer Zulassung der Klage gegen Hoeneß gebe es allerdings laut Stadler eine neue Konstellation. Man müsse dies dann vor dem Aufsichtsrat diskutieren. ein Audi-Sprecher äußerte: "Bevor wir nicht definitiv wissen, ob das Gericht die Anklage gegen Uli Hoeneß zulassen wird, sollten wir nicht spekulieren".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Audi, Uli Hoeneß, Ruperd Stadler
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2013 15:37 Uhr von Bildungsminister
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Firmen wie Audi unterliegen den mehr oder minder selbstauferlegten Regeln des Non-Compliance. Damit sind sie wiederum dem eigenen Aufsichtsrat, dem Vorstand und auch den Aktionären gegenüber verpflichtet Schaden durch z.b. unlautere Methoden vom Unternehmen abzuwenden. Genau dieser Konflikt liegt vor, wenn Hoeneß angeklagt wird. Durch den daraus resultierenden schlechten Ruf könnte auch Audi Schaden nehmen, z.B. indem die Aktienkurse sinken.

Wenn Hoeneß also angeklagt wird, dann wird Stadler wohl nicht der letzte sein, der sich ganz schnell von ihm abwendet. Indes gehe ich aber davon aus, dass Hoeneß dann selbst die Reißleine ziehen wird, denn die Blöße wird er sich wohl nicht geben.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
17.08.2013 22:18 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klar wenn nun der Wind auch auf ihn zuweht? Ich wette der Chef von Audi hat auch Dreck am Stecken, wie alle anderen oberen auch.
Kommentar ansehen
17.08.2013 23:36 Uhr von md_1972
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Uli & der Breno passen doch super zusammen !
Kommentar ansehen
21.08.2013 08:58 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister
Letzten Endes dürfte überhaupt kein schlechter Ruf aufkommen!!!


Audi, Telekom und Co. arbeiten gar nicht mit UH sondern dem FCB zusammen!!

UH ist Angestellter des FCB und hat sich im Rahmen seiner Beschäftigung stets tadellos verhalten.

Dass er privat Schiesse gebaut und diese auslöffeln muss keine Frage, aber man sollte endlich mal aufhören die Privatangelegenheit von UH nicht zum Fall des FCB zu machen!


@md_1972
Na hat dir Mami den Lolli geklaut?
Breno ist für seine Tat rechtskräftig verurteilt worden und hat aufgrund guter Führung die Chance erhalten in den gelockerten Vollzug zu kommen (wie übrigens zig andere auch)

Nur weil es ein Star ist regen sich alle drüber auf dass er Haftvergünstigungen bekommt.

Liegt es daran dass Breno und Co besser verdienen als du oder woher kommt diese Missgunst dass sie im Rahmen der Gesetzgebung ihre Möglichkeiten bekommen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?