17.08.13 12:58 Uhr
 175
 

Weil die "NY Times"-Seite abschmierte, publizierten die Redakteure auf Facebook weiter

Der Super-Gau für jede Nachrichtenseite im Netz, sie schmiert ab, ist nicht mehr erreichbar. Das ist jetzt mit dem Online-Auftritt der "New York Times" passiert, doch anstatt den Betrieb einzustellen, publizierten die Redakteure auf Facebook weiter.

Die Seite der wohl bekanntesten US-Zeitung war für anderthalb Stunden nicht erreichbar. Die Redaktion stellte klar, dass es sich nicht um einen Hackerangriff, sondern um ein Problem handelte, dass bei Wartungsarbeiten aufgetreten war.

Die Leser der "NY Times" verlangten nach einer Entschädigung. Auf Facebook diskutierten sie nach dem Vorfall, ob das Angebot der Seite für eine gewisse Zeit frei sein sollte. Zur Info: Die "New York Times" nutzt seit mehreren Jahren eine Paywall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Seite, New York Times, Redakteure
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht über Schießerei: Sarah Palin reicht Klage gegen "New York Times" ein
New York Times gab falschen Link zum Snapchat-Imam mit "Pimpin4Paradise786" an
New York Times: Angela Merkel soll UN-Generalsekretärin werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht über Schießerei: Sarah Palin reicht Klage gegen "New York Times" ein
New York Times gab falschen Link zum Snapchat-Imam mit "Pimpin4Paradise786" an
New York Times: Angela Merkel soll UN-Generalsekretärin werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?