17.08.13 12:57 Uhr
 150
 

Ägypten: Islamisten setzen weiterhin auf gewalttätigen Widerstand

Die Krise in Ägypten geht weiter. Unter anderem deswegen, weil die Muslimbrüder nach der Entmachtung ihres Präsidenten Mohammed Mursi nicht einlenken wollen. Obwohl es immer mehr Tote gibt, werden die Muslimbrüder ihre Proteste fortsetzen.

Die Zielsetzung der Muslimbrüder ist klar: Die Wiedereinsetzung von Mursi als Präsident Ägyptens. Der von den Islamisten ausgerufene "Freitag der Wut" hat mindestens 80 Tote gefordert. Landesweit ist es gestern zu Straßenkämpfen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. 300 Menschen wurden verletzt.

Am vergangenen Freitag hatten die Islamisten die Facebookseite und den Twitter-Account des Innenministeriums gekapert und unter anderem über die Accounts den Scheich des Al-Azhar-Islam-Instituts beschimpft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ägypten, Widerstand, Muslimbrüder
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2013 13:14 Uhr von Real18Life
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nee echt? Das hätten wir jetzt alle nicht gedacht... von den Islamisten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?