17.08.13 10:55 Uhr
 631
 

Vorsicht: Auch Ordnungsämter bedienen sich der Facebook-Daten

In sozialen Netzwerken wie Facebook schnüffeln nicht nur Geheimdienste herum. Auch Ordnungsämter recherchieren gern einmal auf den Seiten potenzieller Verkehrssünder. So ist es nun auch Constanze G. aus Düsseldorf passiert.

Die Frau bekam ein Bußgeldbescheid wegen zu schnellen Fahrens. Doch war auf dem Blitzer-Foto eine andere Frau zu sehen. Nur die Haare hatten Ähnlichkeit. Dies teilte sie dem Ordnungsamt mit. Der Fall ging vor Gericht. Vor Gericht erfuhr sie, dass die Halterin des Autos die Fahrt abstritt.

Da das Ordnungsamt nicht wusste, wer zu schnell gefahren war, durchforschte es einfach die Facebook-Seite der Halterin und deren Sohnes. In einer Freundesliste wurde so das Foto von Constanze G. entdeckt. Allerdings weiß Constanze G. nicht, wie sie dort hinkam. Sie kennt weder die Halterin noch ihren Sohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Daten, Vorsicht
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"
Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2013 11:07 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Daß sie dort suchen ist ja durchaus legitim, allerdings sehe ich keinen Grund sich diese Mühe zu machen, schließlich hat der Halter des Fahrzeugs letztendlich die Verantwortung dafür. Da kann dieser abstreiten so viel er will.
Kommentar ansehen
17.08.2013 11:09 Uhr von Sirigis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur Geheimdienste und Ordnungsämter wuscheln in sozialen Netzwerken herum, nein, auch Arbeitgeber oder potenzielle Arbeitgeber holen sich da ihre Infos. Glaubt Ihr nicht? Solltet Ihr aber!
Kommentar ansehen
17.08.2013 11:10 Uhr von PrinzvonAnhalt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Selbst Schuld.
Kommentar ansehen
17.08.2013 11:14 Uhr von Samsara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sorry, aber ich halte jeden für blöd, der sein Foto (öffentlich) ins Netz stellt.
Kommentar ansehen
17.08.2013 11:16 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache

Bei Geschwindigkeitsübertretungen gibt es in Deutschland keine Halterhaftung. Und wenn bis zum ersten Anschreiben des Halters mehr als 14 Tage vergangen sind, darf auch kein Fahrtenbuch auferlegt werden.
Kommentar ansehen
17.08.2013 11:28 Uhr von thugballer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Sache doch eh vor dem Gericht gelandet war:

Welchen Unterschied macht es dann ob sie (das Ordnungsamt) ihr Facebook-Foto mit dem Blitzerfoto abgleichen, oder ob sie sich die Frau einfach vor Gericht angucken und sehen, dass das Blitzerfoto ihres ist?

[ nachträglich editiert von thugballer ]
Kommentar ansehen
17.08.2013 11:31 Uhr von Atius_Tirawa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein typischer Armutszeugnis für unsere Ämter.... denn sie wissen nicht was sie tun. Demnächst werden Phantombilder mit Facebook abgeglichen und falls dieses der Merkel ähnelt wird diese kurzerhand verhaftet... Und so was bezeichnet der Typ vom Amt als Usus. Ob die schon mal was von Verleumdung und so gehört haben? Jedenfalls ist so ein Verhalten ohne ausreichende Beweise als gemeingefährlich einzustufen.
Kommentar ansehen
17.08.2013 12:10 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN