16.08.13 21:42 Uhr
 400
 

Heidelberg: 75-und 77-Jährigen wird unerlaubter Waffenhandel vorgeworfen

Ein 75-jähriger Heidelberger soll zusammen mit einem 77-jährigen mutmaßlichen Kumpanen unerlaubte Waffengeschäfte betrieben haben. Insgesamt stehen im Zusammenhang mit diesen Taten zehn Verdächtige im Visier der Staatsanwaltschaft.

Der 77-Jährige betreibt laut Angaben der Ermittler ein Waffengeschäft. Der 75-jährige Heidelberger soll die Seriennummern der Waffen entfernt und an mindestens sechs Zwischenhändler, die zwischen 25 und 53 Jahre alt sein sollen, veräußert haben.

Anlässlich einer Razzia wurden bereits vor zwei Monaten 20 Pistolen und Gewehre sichergestellt, die von den Senioren an den Mann gebracht worden sein sollen. Darunter haben sich laut Polizeiangaben auch ein verbotener Schießkugelschreiber und -spazierstock befunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Senior, Heidelberg, Waffenhandel
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2013 05:36 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der Weg zum Sozialamt ist straffrei.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?