16.08.13 20:11 Uhr
 1.854
 

Wer sich traut: Geheimer Nazi-Bunker in Frankreich lockt Besucher

Die früheren Nazis hatten weltweit verschiedene Zufluchtsstätten. Viele davon waren geheim. In Frankreich gab es einen geheimen Nazi-Bunker.

Es handelt sich dabei um einen Bunker in der französischen Hafenstadt La Rochelle. Noch heute schützt eine 600 Kilogramm schwere Doppelflügeltür den Eingang. Doch wo einst der Unterschlupf der Nazis der deutschen Kriegsmarine war, befindet sich heute eine Ausstellung.

In dem Bunker zeigen die beiden Künstler und Brüder Luc und Marc Braueur nachgestellte Szenen und historische Stücke, vorausgesetzt man traut sich in den Bunker. Zu sehen gibt es unter anderem Gewehre, Handgranaten und die Untergangsgeschichte des deutschen Admirals Ernst Schirlitz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frankreich, Nazi, Besucher, Bunker
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2013 20:31 Uhr von Bewerter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wurden die Bunker von den Nazis gebaut, oder haben die diese nur besetzt?
Kommentar ansehen
16.08.2013 21:16 Uhr von TheInfamousGerman
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist der Grund, warum man sich nicht trauen sollte, den Bunker zu betreten?
Kommentar ansehen
16.08.2013 22:00 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Liebe Leser,

wir haben uns dazu entschlossen, in diesem Artikel keine Kommentare zuzulassen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Redaktion von t-online.de"

Ja besser ist das auch, wenn man den Artikel liest bekommt man das Kotzen weil man zusammenhangslos das Wort "Nazi" benutzt.
Das war ein Bunker der Kriegsmarine, ganz unspektakulär.
Der Schreiber von t-online sollte lieber wieder als Hucker aufm Bau arbeiten gehen als solche miese reißerischen Artikel zu schreiben.
Kommentar ansehen
16.08.2013 22:12 Uhr von Hebalo10
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die "früheren" Nazis!
In einer anderen News vom selben Autor waren es die "damaligen" Nazis, wird jetzt zwischen Nazis der "Frühzeit" und den Nazis der "Neuzeit" unterschieden?
Kommentar ansehen
16.08.2013 23:26 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Viertelwissen von Halbwissen abschreibt ...


Schirlitz war kein Admiral, sondern ein Vizeadmiral. Immerhin ein Rang niedriger.

Es gibt keine "Untergangsgeschichte" des Vizeadmiral Schirlitz, sondern eine Kapitulation des letzten Kommandeurs von La Rochelle, der zusammen mit dem französischen Parlamentär Meyer verhindert hat die wahnsinnigen Zerstörungsbefehle aus Berlin auszuführen und La Rochelle komplett zu zerstören. Weiterhin verhinderte er die Exekution von Widerständlern indem er sie als offizielle Streitkräfte anerkannte, wenn sie wie vorher mit ihnen abgemacht durch Armbinden kenntlich gemacht waren.

Glücklicherweise wird dies vor Ort im Bunker auch so vermittelt, alleine die deutsche Presse und deren Abschreiber glänzen durch Unwissenheit, quatschen aber trotzdem mit vollen Backen.
Kommentar ansehen
16.08.2013 23:38 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Quelle von den "Nazis" gebaut... Zwei Häuser platt gemacht dann den Bunker gebaut und wieder ein Gebäude oben drauf...

[ nachträglich editiert von Tuvok_ ]
Kommentar ansehen
17.08.2013 10:33 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
One of three,
die drei Dienstränge, die sich unterhalb des "Admirals" befinden, zählen ebenfalls zu den Admirälen.
Mit anderen Worten: auch ein Vizeadmiral ist ein Admiral.
Kommentar ansehen
17.08.2013 10:48 Uhr von One of three
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Vizeadmiral gehörte zur Dienstgruppe der Admirale und wurde mit Titel genannt - eben um eine Verwechslung mit dem dienstranghöheren Admiral zu vermeiden.

Im übrigen gehörten auch die beiden über dem Admiral stehenden Dienstränge (Generaladmiral, Großadmiral) zur Gruppe der Admirale.

Unterhalb des Vizeadmirals ist mir in der Dienstranggruppe der Admirale nur noch der Konteradmiral bekannt.

[ nachträglich editiert von One of three ]
Kommentar ansehen
17.08.2013 11:07 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...soweit ich weiß, existieren die Dienstränge "Generaladmiral" und "Großadmiral" seit ca. 70 Jahren nicht mehr...
Kommentar ansehen
17.08.2013 11:16 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht in dieser News um einen Vizeadmiral aus dem zweiten Weltkrieg und um nichts anderes ...

Ein oft gemachter Fehler, die Dinge nicht im zeitgeschichtlichen Kontext zu sehen.

In der heutigen deutschen Marine gibt es keinen "normalen" Admiral (sog. "4-Sterne-Admiral"), er muss gleichzeitig auch Generalinspekteur der Bundeswehr sein oder den "Admiral" innerhalb der NATO bekommen haben.
Von daher wäre hier die Bezeichnung eines Vizeadmirals als Admiral noch fataler ...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?