16.08.13 16:36 Uhr
 735
 

Polizei soll bei Ruhestörung und häuslicher Gewalt künftig nicht mehr eingreifen

Die leitenden Polizeibeamten aus Düsseldorf, Köln, Dortmund, Münster, Essen und Aachen stellen in einem internen Dokument namens "Übersicht Rückmeldung Polizeiliche Aufgabenkritik" ihre hoheitlichen Polizeiaufgaben infrage.

Wegen zu hoher Belastung wollen die Polizeipräsidenten unter Anderem gerne Bereiche wie Verkehrsunfälle ohne Verletzte, Fälle von häuslicher Gewalt, Ruhestörungen, Umgang mit hilflosen Personen, Aufenthaltsermittlungen für die Justiz und Begleitung von Schwertransporten los werden.

"Das ist eine ungeheuerliche Liste! Die Polizeipräsidenten wollen ganz offenbar die Kernaufgaben der Polizeiarbeit aufgeben. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Bürger, die auf Sicherheit und Ordnung angewiesen sind", kritisiert der innenpolitische Sprecher der CSU, Hans-Peter Uhl (69).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Nordrhein-Westfalen, Gewalt, Verkehrsunfall, Ruhestörung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2013 17:31 Uhr von delerium72
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Genau, Kiffer jagen is ja auch viel leichter, die wehren sich wenigstens nich.
Kommentar ansehen
16.08.2013 17:33 Uhr von mueppl
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Für welche Aufgaben genau leisten wir uns dann die Polizei? Immerhin werden sie ja von Steuergeldern finanziert.
Kommentar ansehen
16.08.2013 17:43 Uhr von slamdung
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll,wenn das so weiter geht, wird die Polizei früher oder später ganz abgeschaft!
Kommentar ansehen
16.08.2013 22:06 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
mueppl - Steuergelder werden in NRW für ganz andere viel wichtigere rotgrüne Ausgaben gebraucht. Da hat man keine Mittel mehr für den Schutz der Bürger.
Kommentar ansehen
17.08.2013 00:42 Uhr von Daukiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Verkehrsunfälle ohne Verletzte
=> Wenn der Unfallhergang klar ist, dann ja.

Fälle von häuslicher Gewalt
=> Definitiv NEIN!!!

Ruhestörungen
=> Ja, kann das Ordnungsamt übernehmen

Umgang mit hilflosen Personen
=> Jein. Eigentlich ja, aber wer soll es übernehmen ohne dass es an den Rettungsdienst abgeschoben wird?
Edit: Die hilflosen Personen, die medizinische Hilfe benötigen, sind auch jetzt schon ein Fall für den Rettungsdienst. Aber alle anderen, die z.Bsp. "nur normal" betrunken sind, könnte evtl. auch das Ordnungsamt übernehmen...

Aufenthaltsermittlungen für die Justiz
=> Jein. Eigentlich ja, aber hier kommt der Datenschutz ins Spiel.

Begleitung von Schwertransporten
=> Definitiv Ja.

[ nachträglich editiert von Daukiller ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?