16.08.13 12:03 Uhr
 4.641
 

Ab 2014: Erste Fahrradautobahn kommt

Zwischen Hamm und Duisburg soll die erste Fahrradautobahn Deutschlands entstehen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club zeigt sich begeistert von dem Projekt.

Die Strecke soll 85 Kilometer lang sein und Entlastung im Autoverkehr bringen. Über eine Million Menschen sind dort im Pendlerverkehr unterwegs.

Das Bundesverkehrsministerium beginnt Anfang 2014 mit den Planungen und einer Machbarkeitsstudie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Autobahn, Duisburg, Radfahrer, Hamm, Pendlerverkehr
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2013 12:15 Uhr von nchcom
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Ist ja geil, und Mindestgeschwindigkeit bitte 60 Km/h
Kommentar ansehen
16.08.2013 12:36 Uhr von maki
 
+64 | -0
 
ANZEIGEN
"Fahrradautobahn" - wer findet den gravierenden Fehler?
Kommentar ansehen
16.08.2013 12:38 Uhr von call_me_a_yardie
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Find ich gut lange überfällig ! Sollten sich ein Beispiel an den Niederlanden nehmen mit vielen ausgewiesenen Fahrradwegen dann sind wir endlich diese Pseudo - Rennradfahrer auf der Schnellstrasse los !!
Kommentar ansehen
16.08.2013 13:34 Uhr von nchcom
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
@ call_me_a_yardie

Bei uns wurde ein 3m breiter Fahrradweg neben einer sehr viel befahrenen Bundesstraße (B158) für 2 Millionen Euro gebaut, und wo fahren die Pseudorennfahrerspacken?

Richtig, auf der Bundesstraße. Denn der Kick vom LKW abgeschossen zu werden muss ja mitfahren.
Kommentar ansehen
16.08.2013 13:41 Uhr von call_me_a_yardie
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@nchcom

bei uns leider genauso...nebendran asphaltierter weg der von Ort zu Ort führt aber nein lieber auf der Schnellstrasse

total bescheuert. Hab mal mit so einem diskutiert der sagte der wäre nicht glatt genug asphaltiert und sie könnten ja nen achter kriegen ! Dann sollen sie sich gefälligst anständige Fahrräder kaufen ! 70% der Rennradler die ich auf der Bundesstrasse sehe dürften damit nichtmal auf die Strasse ! Keine Katzenaugen, kein Licht "ahja is doch Tag" *kopfgegentischhau*
Kommentar ansehen
16.08.2013 14:14 Uhr von Miauta
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Kauft erstmal jedem ver**** Fahrradfahrer ein Licht und bringt denen bei das auch bei ROT für die ROT ist!

Vollschwachmaten. Wenn ich könnte würde ich sie alle gerne überfahren! Ständig über rot fahren und nachts ohne Licht unterwegs!

Fahrradfahrer sind toll <3

Schon sparen wo nur geht, und bei Pisswetter mit dem Fahrrad unterwegs. Aber 5€ für ne Lampe ist zu viel verlangt!

[ nachträglich editiert von Miauta ]
Kommentar ansehen
16.08.2013 15:50 Uhr von s-quadrat
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
in Innenstädten wünsche ich mir auch schon seit längerem dedizierte Fußgängerwege, mit Richtungsvorgabe und ohne Leute die einem ständig vor der Nase stehenbleiben weil es da gerade was interessantes in dem Laden an der Seite gibt etc... o_O

bisschen wie in der Londoner U-Bahn, da gibts teilweise auch ziemlich lange Tunnel die die einzelnen Stationsteile miteinander verbinden; mit Richtungsstreifen udn so, ohne viel kommerzielle Ablenkung, schön kühl da unten... kommt man richtig gut voran, sowas müsste es auch mal ohne U-Bahn geben... =D
Kommentar ansehen
16.08.2013 15:54 Uhr von VisM
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stell mir gerade Radiomeldungen davon vor. "500m Stau auf der Fahrradschnellstraße zwischen Hamm und Duisburg. Unfall durch einen vom Fahrrad gefallenen Kindersitz. Achtung das Stauende liegt hinter einer Kurve."

Interessant wäre auch wie die Geschwindigkeitsbegrenzungen umgesetzt werden oder die Fahrspuren. Ob es dort auch so viele Geisterradfahrer gibt, wie auf heimischen Fahrradwegen (Ja es ist schon schwer einen Richtungspfeil auf dem Boden zu folgen und ggf. auf die andere Straßenseite zu wechseln)

Edit: Ob es wohl auch einen Pannenstreifen geben wird? Und wird der DFC mit speziellen Abschleppfahrrädern vorbeikommen, wenn man liegenbleibt und unterumständen ein Mietfahrrad für den Heimweg stellen? Fragen über Fragen!!

(So genug Ironie ;) Die Idee mit dem Fernfahrradweg ist ja gar nicht schlecht. Finde es bloß lustig, wie viel man da hineininterpretieren könnte)

[ nachträglich editiert von VisM ]
Kommentar ansehen
16.08.2013 15:59 Uhr von Finalfreak
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da langsam die Pedelecs bzw. Elektrofahrräder im Kommen sind, wären solche Wege sinnvoll.
Kommentar ansehen
16.08.2013 20:08 Uhr von Djerun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich befürchte, wie viele hier, das die rad-rowdys lieber auf der straßer weiterfahren, als auf der fahrradautobahn
Kommentar ansehen
16.08.2013 20:19 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Finde eigentlich nur immer lustig, dass Fahrradfahrer alles umsonst bekommen, weil sie keine zusätzlichen Steuern bezahlen, und Autofahrer sollen alles dreifach bezahlen.

Sprich mit der Benzinsteuer, Ökosteuer, Kfz-Steuer usw usw, damit Geld für die Verkehswege reinkommt.


Und Fahrradfaher die keinen Cent extra für Verkehrswege bezahlen sind immer die ersten, die nach neuen Radwegen rufen, und wenn im Winter (wo eigentlich keine Saison ist) nicht die ganzen Radwege sofort gestreut sind.

Was alleine diese 85 km dann im Winter an Räumgebühren kosten, oder wird dieser Radweg über den Winter dann gesperrt.
Kommentar ansehen
17.08.2013 01:35 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lordhaumichblau

Nehme mal an du meintest mich.

Wieso ist die Bezahlung hinfällig ? Es hat doch nichts mit Abnutzung zu tun. Es geht ums Geld für den Bau und besonders für die intensive Winterwartung.

Und Fakt bleibt ja, dass Radfahrer nichts extra zahlen.


Zum Thema "Saison" denke ich ist es nicht so schwer zu verstehen oder ?
Ein normaldenkender hört eigentlich bei Schneefall und Glatteis auf mit dem Radzufahren und steigt, wenn er kein Auto hat auf den Bus oder Bahn um.

Aber nein, es wird verlangt, dass Städte und Gemeinden die Radwege intensiv streuen müssen, oder die Radfahrer belagern im Winter die Straßen und fahren vor den Autos mit 5 km/h wo man dann wegen Gegenverkehr auch nicht überholen kann.

Und nein keiner muss bei Schnee und Glatteis Radfahren.
Was ist wohl billiger ? Sich über die paar Monate ein Busticket zu kaufen, oder im Falle eines Unfalls ggf. sogar im Krankenhaus zu liegen.

Braucht doch nur so ein Knaller dann am Radweg ausrutschen und auf die Straße fallen, womit ein Auto drüberfahren könnte.
Kommentar ansehen
17.08.2013 15:23 Uhr von bragosch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Klickklaus

Lügner! Kein normaler Mensch schafft einen SChnitt von 35-40
Kommentar ansehen
18.08.2013 14:52 Uhr von Ihr_habt_ja_so_Recht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach schön...

Autofahrer kotzen sich über Radler aus
Radler kotzen sich über Fußgänger aus
Fußgänger treten vermutlich daheim den Hund des Nachbarn..

Ich stelle mir gerade eine DEUTSCHE Straße vor
erst mal die Raserspur, dann die Reisespur dann die LKW Spur neben der Träumerspur dann die ÖKO Oberlehrerspur auf der sich alle gegenseitig ausbremsen dürfen um sich zu zeigen wer ökologischer fährt. Dann ein breiterer Grünstreifen gefolgt von den "dünneren" Spuren für Leichtkraftfahrzeuge und Quads, dann die Spur für Moppeds Roller etc. Die Rennradler kommen dann auf der nächsten Spur gefolgt von einer Piste ohne Teer die Mountainbiker. Dann wieder geteert die Genußralder, dann die Spur für "andere Radfahrzeuge" Skater Boarder etc. Dann die Grasspur für Jogger die ist natürlich zweispurig für die echten sportiven Jogger mit Pulsuhr und Zeitnahme und eine für so lahme Freizeit-Hoppeljogger. Und dann kommen noch 3 Fußgängerspuren für echte Sportgeher, normale Geher und eine für in der Gegendrumkucker.

MIST jetzt hab ich die Kinderwägen und die Traktoren vergessen.

Mann geht mal nach Südostasien, da geht das ALLES auf EINER Spur. Mit weniger Hass und Agression wie bei uns auf 5. Traurig!
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:17 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir den Unterschied zwischen einer Fahrradautobahn und ein Fahrradweg vorstellen. :)

Autobahn hat IMMER Mittelstreifen. Ein Fahradweg nicht. (jedenfalls kein den ich kenne).

Ansonsten sehe ich da nur eine Wortschöpfung.

Und auch wenn das einige wieder als Abzocke sehen. Alle paar Tage man eine Polizeieinheit dahin, und jeder Fahrradfahrer auf der Straße muss gleich mal kräftig zahlen.
Und schon ist die Straße frei.

Was das räumen angeht. In Russland gibt es auch Fahrräder aber wie ich aus Sicherer Quelle weiß, wird dort kaum geräumt. Man muss halt "der Witterung nach angepasst fahren".

Und bei starken Winter kann man ja die Berge von Schneemassen da abladen. Bei uns waren im Winter kaum ein Durchkommen, weil man nicht wusste wohin mit den Schnee.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?