16.08.13 06:50 Uhr
 336
 

Ryanair: Pilot äußert in TV-Dokumentation Sicherheitsbedenken - Er wurde gefeuert

Beim größten Billigflieger Europas, dem Unternehmen Ryanair, ist keine Kritik erlaubt. Das musste jetzt ein Pilot am eigenen Leib erfahren.

Der Mann hatte in einer Fernseh-Dokumentation des britischen Senders "Channel 4" Sicherheitsbedenken geäußert. Unter anderem gab er an, dass er einen Brief erhalten habe, weil er zu viel Sprit verbraucht.

Ryanair hat den Piloten nun gefeuert und will auch rechtlich gegen ihn vorgehen. Die Airline wehrt sich gegen Berichte, dass man androht hat, disziplinarische Maßnahmen zu ergreifen, wenn Piloten Sicherheitsbedenken melden wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: TV, Pilot, Ryanair, Dokumentation
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2013 09:29 Uhr von Delios
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich weiß net wie es in England aussieht, aber hier in Deutschland steht in den meisten Arbeitsverträgen ziemlich genau drin, was es bedeutet den eigenen Arbeitgeber öffentlich zu kritisieren...
Kommentar ansehen
16.08.2013 10:20 Uhr von cyberax99
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
, dass man androht hat,
Kommentar ansehen
16.08.2013 23:11 Uhr von kingoftf
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Mindestens 10x mit Ryanair geflogen und jederzeit wieder

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?