16.08.13 06:36 Uhr
 1.226
 

Münster: Sportwagenbauer Wiesmann geht in die Insolvenz

Der Luxus-Sportwagenhersteller Wiesmann hat beim Amtsgericht Münster Zahlungsunfähigkeit angemeldet.

Wiesmann hat nach eigenen Angaben in den letzten 25 Jahren 1.600 Luxussportwagen hergestellt. Warum die Firma in Geldnöte gekommen ist, darüber machte man keine Angaben.

Zur Zeit sind bei dem Unternehmen 110 Mitarbeiter beschäftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Sportwagen, Wiesmann
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2013 08:07 Uhr von Akira1971
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Schade drum, die Autos sind der Hammer. Da wird wohl einfach die Konkurrenz zu groß sein in dem Segment.
Kommentar ansehen
16.08.2013 08:17 Uhr von esKimuH
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
.. Der Markt zeigt sich mal wieder von seiner schönsten Seite... Marktbereinigung ist allgegenwärtig.
Kommentar ansehen
16.08.2013 09:24 Uhr von Delios
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Kurios... vor ein paar Monaten kam noch ne Doku über Wießmann wo der Chef drüber sinnierte wie gut es denen ginge, wie voll die Auftragsbücher sind und wie lange man mittlerweile auf einen Wießmann warten muss...
Kommentar ansehen
16.08.2013 09:41 Uhr von tafkad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Delios

Die Frage ist wann die Doku gedreht wurde und was in der Zwischenzeit passiert ist. Ich kann auch ein Unternehmen dem es recht gut geht und volle Auftragsbücher hat in den Ruin treiben. Dafür reicht es wenn es einigen Kunden zu lange dauert und dann vom Kauf abspringen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?