15.08.13 21:46 Uhr
 273
 

Russland: Anti-Homosexuellen-Gesetze erhalten sportliche Unterstützung

Die Anti-Homosexuellen-Gesetze in Russland hat nun eine starke Befürworterin.

Jelena Issinbajewa, Stabhochsprung-Weltmeisterin, hält entgegen der internationalen Kritik an diesem Gesetz fest: "Bei uns leben Männer mit Frauen, Frauen mit Männern. Wenn wir erlauben all dieses Zeug auf den Straßen zu tun, müssen wir Angst um unsere Nation haben, weil wir selbst Normalbürger sind."

Die Athletin ist auch Botschafterin für die olympischen Jugendspiele, auch gehört sie dem Bewerberteam für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Russland, Unterstützung, Gesetze
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutschland/Schweiz: Nach Partnertausch nun Kindertausch - Für Sex.!
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 21:48 Uhr von Curschti
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
So stelle ich mir eine perfekte Botschafterin vor...
Kommentar ansehen
15.08.2013 22:09 Uhr von Exilant33
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Nationalistisches Geschwätz! Was hat man dir versprochen/gegeben, Mädchen?!
Familienwerte sind eine Sache, aber es gibt nun mal Homosexuelle, es gab sie und es wird sie auch weiterhin geben! Dies hat nichts in geringster weise mit dem sportlichen können zutun, um die es bei der Olympia geht! Russland nennt sich Demokratisch und"Welt offen", ein scheiß ist es!
Kommentar ansehen
16.08.2013 01:32 Uhr von Real18Life
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ Flubi

Ich finde deinen kleinen Vortrag hier ja ganz nett, und würde dir bei allem zustimmen. ABER.... Von der Evolutionstheorie hast du wircklich keinen blassen schimmer, was sich leicht herraus lesen lässt.

Trotzem von mir (Atheist) ein + für die heterosexuelle Einstellung. (Aufrecht, nicht gebückt)
Kommentar ansehen
16.08.2013 03:27 Uhr von Real18Life
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Hibbelig

Das VIELE Tierarten Homosexualität >>>Pflegen<<< ist schonmal unmöglich, in dem Fall gäbe es diese Tierarten logischerweise längst nichtmehr.

Und zu deiner "Tolleranz" Frage..... das ist wircklich einfach.
Denn Toleranz ist heutzusage Total toLL!
Salafisten sind Toll und müssen TOLLeriert werden.... Perverse und Sittenstrolche sind Super Toll, auch Pädophilie ist (nach den grünen) Super Mega TOLL.
In unserer heutigen Spaßgesellschaft ist einfach alles Super Toll und muss TOLLeriert werden.
Wenn nicht bist du ein Nazi und Homophob/Islamophob.
Und DAS ist dann garnichtmehr TOLL.
Kommentar ansehen
16.08.2013 08:22 Uhr von Kristalin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Flubi

Es gibt genügend Beweise für homosexuelles Verhalten zwischen Tieren. "Man kann über Homosexualität denken, was man will. Aber man kann nicht sagen, dass es widernatürlich ist"

http://www.spiegel.de/...

http://www.focus.de/...

https://www.network.ch/...

Und wer über Evolution reden möchte, sollte unbedingt sich vorher richtig informieren. Denn wenn du meinst die Evolution ergebe beim Menschen keinen sinn, hast du das Thema verfehlt... setzen 6... usw. Ich bin natürlich kein experte in dem Thema aber ich habe 12 Bücher über Evolutionsbiologie in meinem Bücherregal stehen von daher gehe ich einfach davon aus das du kein einziges hast und das Thema lieber meiden solltest...

Ich verfolge das Motto. Leben und leben lassen! Solange ein gewissen verhalten der Gesellschaft oder einen Einzelnen nicht schadet, brauch es kein verbot. Schließlich zwingt kein einziger Homosexueller Heteros zum Sex oder zwingt diese dabei zuzuschauen noch machen diese solche Handlungen in der Öffentlichkeit. Bei Olympia sollte es um Sport gehen und nicht um die sexuelle Vorlieben.

[ nachträglich editiert von Kristalin ]
Kommentar ansehen
16.08.2013 08:47 Uhr von PunkaDillyCircus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Egal von welcher Seite man es sieht, es gibt immer irgendwelche Probleme mit bestimmten Gruppierungen. Ich finde die Olympiade sollte im Sinne des Erfinders bleiben. Die Griechen haben damals sogar Kriege teilweise beiseite gelegt nur um die Spiele zu feiern. Es ist also ein großes Fest für jeden und ohne Ausgrenzungen. Ich zum Beispiel lebe in der Nähe zum Land und der damit eher konservativeren und gläubigen Bevölkerung. Da ich sie über mehrere Jahre hinweg miterlebt habe, habe ich mittlerweile eine regelrechte Blasphemie entwickelt und hab schon ein Problem damit wenn jemand ein Kreuz umhängen hat oder er das Kreuzzeichen vor einem sportlichen Wettkampf macht. Das gilt aber auch für die 2 anderen monotheistischen Glaubensrichtungen, die ich einfach nicht nachvollziehen kann. Schon gar nicht deren extremen Anhänger.

Trotz allem steh ich drüber wenn jemand religiöse Gesten von sich gibt, da es eben nur meine Meinung ist und ich sie keinem aufzwänge, schon gar nicht durch politischen Druck.
Kommentar ansehen
16.08.2013 08:57 Uhr von Kristalin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Apropos "Die Griechen". Die antiken Griechen hatten auch ihre homosexuellen Erfahrungen gemacht. Und das sind die die die olympischen Spiele zuerst ausgetragen haben.

Die Belege für Homosexualität im antiken Griechenland sind zahlreich. Die gleichgeschlechtliche Liebe im antiken Griechenland wird oftmals als Musterbeispiel für Toleranz gegenüber Homosexualität im Allgemeinen zitiert.

Die Knabenliebe wurde eindeutig gesellschaftlich akzeptiert und teilweise sogar gefördert. Homosexuelle Beziehungen zwischen Partnern gleicher Stellung und gleichen Alters wurden innerhalb der unter athenischem Einfluss stehenden griechischen Poliswelt anscheinend als nicht wünschenswert eingestuft, aber zumindest toleriert.
Kommentar ansehen
16.08.2013 13:05 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Real18Life.

Uns gibt es als Tier, trotz Jahrtausenden an Homosexualität.
RealLife wir haben die Faktoren des Überlebenskampfes der Natur längst hinter uns.
Sex dient nicht mehr rein der Fortpflanzung.
Partnerschaften werden auch aus emotionalen Gründen geführt nicht als reine Zweckgemeinschaft zum Erhalt der Spezies.
Insofern bedroht Homosexualität niemanden, nur konservative Ideale, die Angst um ihren Erhalt haben (aber dieser ist nur bedroht, weil die Zersetzungserscheinungen von Innen kommen).
Die Mehrheit der Homosexuellen maßt sich nicht das Ziel der Auschlöschung der Hetereosexualität an, anders das Gegenteil.
Kommentar ansehen
16.08.2013 19:58 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sagt Sie nicht einfach .....

Ich bin nur ein Mädchen ....... fragt mich nicht so schwere Dinge !

Dumm dumm didummm dumm :)
Kommentar ansehen
16.08.2013 20:01 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?