15.08.13 20:30 Uhr
 3.823
 

USA geben Milliarden Dollar für Kampfroboter aus

Dass die USA Drohnen herstellen, ist bekannt, doch dass sie Milliarden von Dollar für die Entwicklung von Kampfrobotern ausgeben, wohl eher nicht.

So werden unbemannte U-Boote entwickelt die völlig ohne Zutun eines Menschen, Feinde verfolgen und zerstören können. Bis zum Jahre 2030 schätzt die US-Navy wird man soweit sein, das man den Menschen für diese Maschinen nicht mehr braucht.

Menschenrechtler schlagen Alarm und fordert ein Moratorium aller Nationen, die den Verzicht auf solche Lethal Autonomous Robots erklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Dollar, Milliarden
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 20:35 Uhr von Exilant33
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
"...So werden unbemannte U-Boote entwickelt die völlig ohne Zutun eines Menschen, Feinde verfolgen und zerstören können..."

Bis ein Schaltfehler haben, aus welchen Gründen auch immer, Sie Amok laufen lässt!
Eine Münze hat immer zwei Seiten, aber das wird rigoros Ignoriert!
Und das ist auch keine Schwarzmalerei, sondern Fakt!!

[ nachträglich editiert von Exilant33 ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 20:40 Uhr von magnificus
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Druidika
Kommentar ansehen
15.08.2013 21:10 Uhr von Samael70
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Was soll die Roboter denn kontrollieren eine Ethiksoftware, die den Roboter erklärt wer Freund und wer Feind ist? Da sind wir Menschen ja schon komplett mit überfordert.

SEARCH AND DESTROY!

KILLED BY FRIENDLY FIRE!

SYSTEM SHUT DOWN....FATAL ERROR!
Kommentar ansehen
15.08.2013 21:13 Uhr von kingoftf
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Zeit, dass John Connor gegen Skynet antritt
Kommentar ansehen
15.08.2013 21:20 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ayuna
Wir werden zwar Opfer, aber nicht unserer eigenen Technik. Ich würd nie auf die Idee kommen, so etwas zu bauen. Warum auch?
Da sind andere Kräfte am werkeln, die denken, dass wir das brauchen.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 21:35 Uhr von MaxalikE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aber was ist denn mit den Asimovschen Gesetzen???

1.) Ein Roboter darf kein menschliches Wesen (wissentlich) verletzen oder durch Untätigkeit gestatten, dass einem menschlichen Wesen (wissentlich) Schaden zugefügt wird.

2.) Ein Roboter muss den ihm von einem Menschen gegebenen Befehlen gehorchen – es sei denn, ein solcher Befehl würde mit Regel eins kollidieren.

3.) Ein Roboter muss seine Existenz beschützen, so lange dieser Schutz nicht mit Regel eins oder zwei kollidiert.

Das dürfen die doch gar nicht ;-)
Kommentar ansehen
15.08.2013 21:51 Uhr von Exilant33
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@MaxalikE
Asimov, HA, das ich nicht Lache!
Ironie off/
Plus von mir, Maxa... und auch Bleissy!

[ nachträglich editiert von Exilant33 ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 22:12 Uhr von AffeMitZeitung
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
is doch schön, dann führen Roboter Krieg und Menschen müssen nicht mehr so oft sterben weil wie gesagt die Roboter deren Konflikte austragen, Sehr utopish, ich weiß....
Man wird ja noch hoffen dürfen
Kommentar ansehen
15.08.2013 22:30 Uhr von neisi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was heisst hier "utopisch", das passiert doch schon lange, nur die menschliche Steuerung und Kontrolle wird immer mehr reduziert.
Erst sass man im Flugzeug, dann an der Fernbedienung, dann am Bildschirm und Joystick und aktuell am Bildschirm mit Maus.
Die Drohne markiert die Ziele, der Bodencomputer kann auch ohne Menschen darauf klicken... genau wie die künstlichen Figuren im Computerspiel.

Wir haben uns für Geld selbst ausgerottet und wollen es einfach nicht begreifen, weil ich muss morgen früh raus zur Arbeit, ich habe keine Kraft mehr jetzt noch hier selbst zu denken...
Kommentar ansehen
15.08.2013 22:39 Uhr von V3ritas
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ganze wäre eigentlich eine Sache die auch Vorteile hätte...würde dabei ein Land mit solcher Technologie gegen ein anderes Land mit gleicher oder vergleichbarer Technologie antreten, entscheidet am Ende über den Krieg, wer als erster keine Ressourcen mehr zum nachlegen hat...wenn sowas aber gegen Länder eingesetzt wird, wo die best entwickelste Technologie aus einer AK47 und einem Propangaskocher für Suppen besteht, stellen sich mir da schon die Nackenhaare auf.
Kommentar ansehen
15.08.2013 22:49 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie lautet der beste Satz aus Battlestar galactica?

"All dies ist schon einmal geschehen und all dies wird wieder geschehen"

In Bezug auf die Zylonen, welche von den Menschen geschaffen wurden und diese nun geschlagen haben.
Kommentar ansehen
15.08.2013 22:57 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Passende Literatur.

Kill Decision von Daniel Suarez

oder seine andere Reihe.
Kommentar ansehen
15.08.2013 23:47 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn wir schon Asimovs Gesetze anführen, dann sollten wir die erweiterten nehmen.

Langsam wird es sehr faszinierend, welche Technologien die Menschheit entwickeln kann. Was früher SciFi war, wird nun Realität. Startrek und Co. haben sich Jahrzehnte lang mit den möglichen Folgen diverser Szenarien beschäftigt und davor gewarnt, was passieren kann, wenn die Menschheit verwantwortungslos handelt. Ob 1984, I Robot, Star Trek oder Battlestar Galactica - überall wurde Technologie missbraucht oder hat sich verselbständigt und gegen die Menschen gewandt. Jetzt wird sich zeigen, ob die Menschheit genug Varantwortung zeigen kann und die gezeigten Dystropien vermeiden kann.

Nach aktuellem Stand schaut es nicht so gut aus...
Kommentar ansehen
15.08.2013 23:50 Uhr von Vidar88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wird hoffentlich eh so:

http://www.youtube.com/...

:-)
Kommentar ansehen
16.08.2013 00:09 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke auch das man damit eigentlich nur erreichen will das man Krieg führen kann auch wenn die eigene Bevölkerung das nicht will.
Oder das man gegen die eigene Bevölkerung vorgehen kann ohne das es jemanden/viele gäbe der in eine moralische Zwickmühle geraten.

Wenn für die Produktion einer solche Drohne 100000 Teile/Schritte nötig wären, wird jeder der für seinen Schritt verantwortlich ist dann sagen das er ja von nichts wusste und das sich gar nicht schlimm anhörte^^
Auf diese Weise und der natürlichen Obrigkeitshörigkeit(mein Vorgesetzter übernimmt die Verantwortung) kann man als "Führer" alles erreichen.

Ich denke 2030 werden die Drohnen sicher noch von Menschen gesteuert, die Entwicklung der KI kommt nicht mal Ansatzweise mit der Entwicklung der Computer mit. Einfach nur Rechenleistung hilft hier praktisch null.
Es gibt quasi nur eine Handvoll Leute die _wirklich_ in der Lage sind etwas KI-ähnliches zu programmieren.

Das eigentliche Problem hier ist:
Je weniger Menschen im Verhältniss zur Gesamtanzahl der Menschen in einem System zur Machterhaltung benötigt werden, desto unmöglicher wird es dieses System abzusetzen.

Das uns diese Maschinen von sich aus auslöschen ist aber unmöglich. Das passiert erst wenn wir Nanoroboter erschaffen. Und da glaube ich das wir es mit ziemlicher Sicherheit zu eine "grey goo" Welt schaffen, dazu brauchts eher die Abwesenheit als die Anwesenheit einer KI.
Kommentar ansehen
16.08.2013 03:46 Uhr von theblacksunbugle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der bot is schon fertig und muss gesteuert werden, hat aber aimbot-inside^^

das die AI bis 2030 fertig wird, so das der vollkommen ohne aufsicht aggieren kann glaube ich niemals!

nicht schön zu sehen wie das ding loslegt :(
einziges Gegenmittel eine epm waffe?

BITTE GLEICH MITENTWICKELN ;-)

[ nachträglich editiert von theblacksunbugle ]
Kommentar ansehen
16.08.2013 04:00 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Komische News.

Schaut man in die Quelle, liest sich alles irgendwie anders.

"Jeder Staat solle von sich aus ein nationales Moratorium verkünden, in dem er auf die Herstellung und Tests von LARs einseitig verzichtet. Die USA zeigen sich zumindest offen für den Vorschlag, die Deutschen auch, und die Franzosen wollen sogar über eine Aufnahme der LARs in die UN-Waffenkonvention beraten, die etwa den Einsatz von Laserwaffen beschränkt, die den Gegner blenden sollen. Nur die Briten haben sich bisher gegen ein Moratorium ausgesprochen."

Müsste da nicht "Die Briten wollen Kampfroboter" stehen?

Das geforscht wird, an allem, was irgendwie denkbar ist, dürfte so ziemlich jedem nicht vollkommen verblendetem Menschen klar sein. Das bei sowas die Amerikaner sowieso weit vorne dabei sind, dürfte bei ihrem Forschungs- und Rüstungsetat wohl auch klar sein. Bis jetzt allerdings hat das alles nicht viel gebracht, egal, was man haben will. Aktuelle Drohnen können - egal wie hoch der Einsatz der KI auch sein mag - nicht mal die Signatur eines Motorrollers in der Sonne von jener eines beleibteren Menschen unterscheiden.

...und dann, der Absatz am Ende? Wer setzt denn sowas jetzt - mehr oder weniger - schon ein? Die Südkoreaner.

...und gute Güte, die schlimmsten Bio-Waffen, die man sich vorstellen kann, werden wo erforscht? Russland? China? USA? Quatsch. Deutschland!

Wieder mal Stimmungsmache quer über den Teich?
(Das geht ja jetzt nichtmal gegen den Autor hier, eher gegen die SZ. Aber die hat ja auch schon ganz andere Sachen gebracht...)

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
16.08.2013 04:12 Uhr von katorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Roboter und EMP = hochwertiger Schrott
Kommentar ansehen
16.08.2013 06:19 Uhr von ghostinside
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unfassbar eigentlich, dass es diese "Nation" gerade mal rund 250 Jahre gibt und was sie sich bis dahin alles schon geleistet hat.
Kommentar ansehen
16.08.2013 07:49 Uhr von ascheluch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
vielleicht schaffen wir es dann endlich uns alle umzubringen.
Kommentar ansehen
16.08.2013 08:19 Uhr von CPSmalls
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schonmal gleich paar emp-bomben bauen.... das wird richtig in die hose gehen!
Kommentar ansehen
16.08.2013 11:01 Uhr von damagic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
erst meckern alle dass so viele menschen sterben müssen, und jetzt sind die roboter auch nich recht...wie mans macht... -.-
Kommentar ansehen
16.08.2013 14:16 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klickklaus

"Wie ist das mit den Minen, da gab es doch auch sowas?"

Ein Moratorium unterschreibt man nicht, man verkündet es. Das amerikanische Moratorium (wie auch jene von China, Indien, Israel, Kasachstan, Pakistan, Polen, Russland, Singapur, Südkorea) bezieht sich allerdings nicht auf die Herstellung, sondern auf die Ausfuhr.

Moralisch mag man (wie ich persönlich es auch tue) Personenminen verachten, rein rechtlich jedoch ist daran nichts zu beanstanden.

"Grösster produzent soweit ich es in Erinnerung habe die USA."

a) Wäre das kaum verwunderlich, da die USA so ziemlich in fast allem der "grösste Produzent" sind, aber
b) dürfte wohl seit einiger Zeit (etwa ab 2005, Einstellung der letzten Generation von SmartAP-Minen (bspw. Spider) wohl China diesen Rang innehaben. Vielleicht auch Russland. Sieht man nebenbei auch an der Häufigkeit ihres Auftretens: MRUD, MON-x, PM(A/M/R)-x und OZM haben der "berühmten" Claymore lange den Rang abgelaufen.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
16.08.2013 15:46 Uhr von s-quadrat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und das endet dann natürlich irgendwann wie in Itchy&Scratchy-Land, wo die Roboter "versehentlich" die Besucher angreifen... o_O

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?