15.08.13 15:22 Uhr
 378
 

Türkei: Iran-Embargo wird mit Tauschhandel umgangen

Um ihr Handelsvolumen zu erhöhen, umgeht die Türkei auch das Iran-Embargo. Man will dabei Waren gegen Waren tauschen.

Man erhalte aus dem Iran Kunststoffe, dafür fließt dann Ware aus der Türkei in den Iran. Mehmet Büyükeksi, Vorsitzender des Rats der türkischen Exporteure, verspricht sich dadurch einen Exportanstieg von bis zu zehn Prozent.

Auch will die türkische Regierung bei solch einem Tauschhandel, den Kreditinstituten aus dem Weg gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Iran, Embargo, Tauschhandel
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 15:38 Uhr von Destkal
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Haben die sicher von den großen Ländern gelernt, die machens ja gut vor.
Kommentar ansehen
15.08.2013 16:01 Uhr von Destkal
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Haberal ist auch ein Vogel.

Wo ist er eigentlich? Lange nichts mehr von ihm gelesen. Macht wohl Urlaub in seinem Lieblingsland.
Kommentar ansehen
15.08.2013 16:10 Uhr von Destkal
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ernsthaft? Du hast meine Laune gerade ungefähr 20x verbessert.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?