15.08.13 12:57 Uhr
 1.319
 

Airbus sticht Bombardier bei Megaauftrag aus

Die EADS-Tochter Airbus hat einen Milliardenauftrag an Land gezogen, und damit ihrer Konkurrentin Bombardier einen herben Schlag versetzt.

Die International Consolidated Airlines Group, ein Tochterunternehmen der British-Airways, hat bis zu 220 Maschinen des Typs A320 bestellt. Davon sind 62 Maschinen fest bestellt und der Rest ist auf Option.

Der kanadische Flugzeughersteller Bombardier hatte sich auch Hoffnung auf diesen Auftrag gemacht und muss nun diesen Rückschlag in ihrer Planung hinnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auftrag, Airbus, Wettbewerb
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon: Hohe Investitionskosten führen zu Gewinneinbruch bei hohem Umsatz
Auch Bosch war in die geheimen Absprachen der deutschen Autobauer involviert
Niederländische Bahn spricht Fahrgäste nicht mehr mit "Damen und Herren" an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 12:57 Uhr von Nightvision
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wird auch mal Zeit das die europäischen Flugzeugbauer aus dem Quark kommen. Die Europäer werden eh schon benachteiligt bei Auftragsvergaben drüben auf dem amerikanischen Kontinent, da kann man das hier auch mal so praktizieren.
Kommentar ansehen
15.08.2013 16:00 Uhr von Missoni-n
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
bombardier,
wenn die die Flugzeuge in genau der selben Qualität wie der Züge abliefern dann gute nacht.
Vor 10 Jahren haben die für den ICE 3 Motoren geliefert, welche nicht spritzwassergeschützt waren. Daraufhin gab es bei Regen Kurzschlüsse und man musste diese Motoren abschalten. Dumm nur, das man diese Motoren auch zum bremsen als Dynamo geschalten hat um damit Strom zu erzeugen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?