15.08.13 10:54 Uhr
 472
 

Lösung für Fukushima - Riesige Wand aus Eis soll die Umwelt retten

Noch immer gelangt in Fukushima radioaktiv verseuchtes Wasser in unglaublichen Mengen, circa 300 bis 600 Tonnen jährlich, ins japanische Meer und die Verantwortlichen suchen immer noch nach Lösungen.

Nun soll ein riesiger Wall aus Stickstoff-Eis um die zerstörten Reaktoren gebaut werden. Dieser Wall soll das Grundwasser einfrieren und so den Zufluss ins Meer stoppen können.

Auch wenn das Projekt, welches noch diskutiert wird, in die Umsetzung geht, es würde weitere zwei bis drei Jahre dauern bis der Eiswall steht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Umwelt, Eis, Fukushima, Lösung, Wand
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 11:01 Uhr von Superplopp
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
600 000 Liter sind doch gar nicht so viel.

2 gut besuchte Pissoirs verbrauchen mehr Wasser. Und seit wann rechnet man Wasser in Tonnen, ich dachte immer Liter oder Kubikmeter würde man benutzen. Liegt das also an der Temperatur?



[ nachträglich editiert von Superplopp ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:17 Uhr von Superplopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Na, wofür bewertet ihr negativ? Weil soviel gepisst wird? :)
Kommentar ansehen
15.08.2013 12:31 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
also ich habe dich nicht bewertet, aber meine Pisse ist nicht Radioaktiv wie die 600.000 Liter die da ins Meer gehen.

Und ein Wall aus Eis... da kann man doch nicht von einer Lösung reden. Japan ist ja nun auch nicht gerade ein Kaltes Land, und wielange wollen die eine Wand aus Eis bestehen lassen? 10?100?1000? Jahre. Dazu erzeugt das Radioaktive zeug die ganz Zeit Wärme.

Ich wette die müssen ein neues AKW bauen um die ganze Energie zum kühlen aufzubringen :p
Kommentar ansehen
16.08.2013 04:46 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was spielt es für eine Rolle, ob 300, 600 oder 100 Milllionen Tonnen Wasser herausgespült werden?
Entscheidend ist die Gesamtmenge an radioaktiven Stoffen.
Genau so wie mit der Dünnsäure-Verkappung, einfach Säure mit Meerwasser verdünnen, und dann reinkippen ist legal
Kommentar ansehen
16.08.2013 10:30 Uhr von speculator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Wand aus Eis - trotz globaler Erwärmung??

Und wann und womit lösen die endlich das Problem der vielen mangelhaft gekühlten Brennstäbe in den offenen Abklingbecken??

...der nächste Tsunami wirds schon richten, oder das nächste Erdbeben...
Kommentar ansehen
27.08.2013 11:24 Uhr von Dulle76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich die Kosten anschaut die nach der Havarie entstanden sind bzw. noch entstehen werden, dürfte das Märchen vom billgen Atomstrom endgültig erledigt sein. Von den Kosten einer "normalen" Endlagerung ganz zu schweigen.
Aber egal, sollen sich die nächsten 100 Generationen damit rumschlagen....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?