15.08.13 10:50 Uhr
 532
 

Groß angelegte russische Übung wird auf 50 U-Boote und Kriegsschiffe aufgerüstet

Russland hat bei seiner Übung in Primorje und Kamtschatka seine militärischen Kräfte deutlich aufgestockt. Es sind jetzt 50 Kriegsschiffe und U-Boote, sowie 5.000 Soldaten an der groß angelegten Militärübung beteiligt.

Seit Ende des zweiten Weltkriegs ist das die größte angelegte Militärübung Russlands.

Es scheint als bereitet sich Russland auf die Friedensmission 2013 vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsLive7
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Militär, Übung
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 10:54 Uhr von Crawlerbot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
*Es scheint als bereitet sich Russland auf die Friedensmission 2013 vor.*

Häää
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:06 Uhr von Sirigis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"the russians love their children too" ...der "Kalte Krieg" drang nie in mein Denken ein, warum nicht? Die jährlichen Militärparaden (die man uns fersehtechnisch einprügelte) sah ich lediglich als Potenzstörungen von alten kranken verbitterten Männern an. Dass Russland derzeit "Stärke" zeigt, bereitet mir weniger Sorgen, als die Möglichkeit, dass der derzeit zwischen dem Westen und China tobende Wirtschaftskrieg, in Waffengewalt endet. Nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
15.08.2013 14:35 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
mist, kyrillische buchstaben werden hier nicht angezeigt :-(

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?