15.08.13 10:24 Uhr
 170
 

Münster: DNA-Reihenuntersuchung wegen totem Baby hat begonnen

Vor etwa zwei Monaten fand eine Spaziergängerin im Dortmund-Ems-Kanal die Leiche eines Babys. Nach wie vor ist nicht geklärt, wer das Baby tötete.

Nun beginnt die Polizei mit einer DNA-Reihenuntersuchung, um den Täter doch noch ausfindig zu machen.

Etwa 150 Frauen aus den Umkreis des Fundorts wurden von den zuständigen Stellen zur Speichelentnahme eingeladen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Münster, DNA
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 10:36 Uhr von Hirnfurz
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Eingeladen"... das klingt so freundlich.

Und was passiert, wenn man der Einladung nicht Folge leisten will, beispielsweise, weil man nicht weiss, was mit den entnommenen DNA-Proben NACH der Untersuchung so passiert?
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:46 Uhr von angelina2011
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz
dann ist man automatisch veerdächtig und es folgen weitere Ermittlungen. So habe ich das in der Originalnews verstanden.
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:50 Uhr von Crawlerbot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@angelina2011

Und diese Information hätte in deine News nicht mehr herein gepasst, hast ja das Minimum an Zeichen ausgenutzt.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:10 Uhr von angelina2011
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Mecker, Mecker,Mecker
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:31 Uhr von langweiler48
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@angelin2012 .....

Weisst du wie du dem Meckern aus dem Weg gehen koennest? Indem du bessere News abgeben wuerdest.

@Hirnfurz

Sinnvoll waere die Daten auf einer Datenbank zu sammeln. So braeuchte man nie mehr eine Probe abgeben. Wer nichts anstellt, der hat auch nichts zu befuerchten.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:32 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@angelina2011
Wer schlecht arbeitet muss sich Kritik gefallen lassen


b2t
Eine Schande. Es sollten möglichst viele Frauen den Test verweigern.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:35 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ angelina2011
Sowas in er Art. Wobei die "weiteren Ermittlungen" eigentlich vorher stattfinden sollten.
Was die da machen klingt irgendwie nach "Kill´em all, and let God sort´em out"...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?