15.08.13 09:05 Uhr
 4.410
 

Stuttgart: Frau soll in der Wohnung und rund ums Haus nicht mehr rauchen

Vor kurzem sorgte die Geschichte eines Rentners für Schlagzeilen, der nach vielen Jahren wegen seiner Raucherei aus seiner Wohnung ausziehen sollte (ShortNews berichtete).

Jetzt in Stuttgart ein ähnlicher Fall: Hier soll eine 30 Jahre alte Frau, die es auf fast eine Schachtel täglich bringt, aufhören in der Wohnung zu rauchen. Andernfalls, so droht der Vermieter, kommt die Kündigung.

Kurios: Die Frau soll auch rund um das Haus nicht mehr rauchen dürfen. Die lässt sich davon jedoch nicht beeindrucken und raucht munter weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Stuttgart, Haus, Wohnung, Rauchverbot
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 09:10 Uhr von call_me_a_yardie
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
naja ein Päckchen am Tag bezeichne ich nicht als viel sondern als "Standard" bin froh es geschafft zu haben auf ein halbes Päckchen am tag.....der nächste aufhör versuch erfolgt demnächst :)
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:18 Uhr von Kurti56
 
+47 | -8
 
ANZEIGEN
Wann wird dieser irrsinnigen Bevormundung endlich gerichtlich ein Ende gesetzt .Bin zwar Nichtraucher aber dieser Irrsinn geht einfach zu weit.
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:22 Uhr von Kanga
 
+25 | -9
 
ANZEIGEN
war mir klar...das es nicht lange dauern wird...bis ein weiterer vermieter sowas versucht..

das ist ein gewaltiger eingriff in die privatsphäre....
sowas sollte man gar nciht erst vor gericht kommen lassen...

ich hoffe..das das gericht auch schon das erste urteil was gefallen ist...wieder aufhebt...weil sonst werden unsere gerichte sich nur noch mit sowas auseinandersetzen müssen...

will ein vermieter...die mieter rausbekommen..um luxussanieren zu können..dann gehts jetzt ganz schnell mit der raucherklausel..oder wie??
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:24 Uhr von CatLeeMa
 
+11 | -20
 
ANZEIGEN
Das ist mal echt bescheuert. Aber naja, Quelle: Bild... Ich glaub nicht, dass da so wirklich viel dran ist.

Thema Reglementierungen: Auch bescheuert. Lasst die Leute in ihren eigenen 4 Wänden machen, was sie wollen... Ich wär eher für ein Rauchverbot in der Öffentlichkeit, damit Kinder und Nichtraucher von dem Qualm verschont bleiben. Ist nämlich eklig durch die Stadt zu laufen und dann den Gestank einatmen zu müssen wenn da einer mit Kippe vor einem her läuft.
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:29 Uhr von jpanse
 
+15 | -21
 
ANZEIGEN
hmm...

Wenn ich meinen Kollegen sehe, der hat im Mietvertrag seiner neuen Wohnung ein Rauchverbot drin stehen. Ich sehe das zweigeteilt.

1. Sollen sie Rauchen bis sie tot umfallen.
2. Kann ich aber auch den Vermieter verstehen, es ist sein Eigentum und nicht das des Mieters. Mein Schwager besitzt ein Mietshaus...was da immer so abgeht, man glaubt es nicht.

3. Das Rauchen vor dem Haus hat mehrere Nachteile: Der Rauch zieht in andere Wohnungen, die Raucher schaffen es oft nicht die Kippen zu entsorgen und schnippen sie in der Gegend rum.

Und da können die Raucher flennen wie kleine Mädchen...Ich habe von noch jedem Raucher den Spruch schpon gehört: Sei froh das du nie angefangen hast. Warum habt ihr dann?

[ nachträglich editiert von jpanse ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:43 Uhr von SN_Spitfire
 
+10 | -17
 
ANZEIGEN
Ich vermiete demnächst meine komplett neu renovierte Wohnung.
Selbstverständlich werde ich die Interessenten fragen, ob sie Raucher sind und im Fall der Fälle einfach keine Zusage zur Wohnung geben.
Allein durch die Reaktion des Mietinteressenten sieht man, ob er mit der Frage ein Problem hat, ergo Raucher ist, oder nicht.
Da ich im Geschoss darüber wohne, werde ich auch merken, falls er raucht.
Sehe es auch irgendwo nicht ein, dass man seine Mietwohnung komplett saniert und herrichtet und dann ein Raucher die Wohnung nutzt, wo man am Ende den Kippengeruch nicht mehr aus der Wohnung bekommt.
Habe dbzgl. schon leidige Erfahrungen gemacht mit den anderen Mietswohnungen.
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:46 Uhr von Major_Sepp
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Güte, zum Glück habe ich ne Eigentumswohnung.

In der Wohnung nicht rauchen zu dürfen sehe ich ja gerade noch ein, sofern das vorher klipp und klar abgesprochen war und in den Mietvertrag aufgenommen wurde.

Draußen kann man meiner Meinung nach niemandem das Rauchen verbieten. Und weg geworfene Kippen dürfen auch kein Grund sein. Zur Not soll sich die Mieterin draußen in ner Ecke halt einen Standascher hin stellen und gut ist.

SN-Spitfire

Warum schreibst du das nicht gleich in die Wohnungsanzeige mit rein? Das machen doch viele so...

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:50 Uhr von fuxxa
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
Jaja früher waren es die Juden, heute sind es die Raucher. Solange es ein Feindbild gibt, ist alles gut.
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:52 Uhr von Crawlerbot
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Und die Scheiß BILD hat die alte natürlich wieder ins rechte Bild gerückt mit dem Foto.

Und 1 Packung am Tag, also bitte.

Der Typ der raus geklagt wurde hat doch das 3 Fache geraucht.

Wartet mal ab wenn niemand mehr Raucht, dann ist das gejammer groß, das die Steuereinnahmen woanders her kommen müssen :-)

[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:01 Uhr von dajus
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Wie wär es, wenn die Grünen endlich eine Kennzeichnung der Raucher verlangen?
ok, der Stern auf der Brust passt da nicht ganz, aber wie wär es mit nem runden Button, mit ner Zigarette drin?
Da können dann die Nichtraucher beim Anblick auch wirksam das Gesicht verziehen...
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:08 Uhr von Major_Sepp
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
dajus

Ach was das ist nicht wirksam genug. Ich bin dafür ne Kamera in jeden Zigarettenautomaten einzubauen. Dieser lädt die Bilder dann in Echtzeit auf Facebook. So hat die ganze Welt etwas davon.

Wer Ironie findet darf sie behalten...^^
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:17 Uhr von Schroeder-x-1
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn das so ist dann sollte man auch Alkohol in der Wohnung verbieten
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:19 Uhr von quade34
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Es ist allen Vermietern bekannt, dass die Herrichtung einer Wohnung zur Neuvermietung besonders hohe Kosten verursacht, wenn der Vormieter Raucher war.
Bei dem Vorgespräch zur Neuvermietung sollte man dem Bewerber etwas zu rauchen anbieten. Nimmt er an ist alles klar und man kann nicht belogen werden. Das ist purer Selbstschutz und keine Hinterlist.
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:40 Uhr von shig
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Ja ja,

komisch das erst nach dem Rauchergestz alle Vermieter rumjammern wie dreckig "angeblich" die Wohnung dadurch wird.
Wo ward Ihr die ganzen anderen Jahre.

Jetzt ist es aufeinmal ein NOGO in der Wohnung zu Rauchen.Obwohl ich selber Nichtraucher bin ,finde ich es richtig arm sowas.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Woher weiß der Vermieter, das sie raucht?
Irgendwas muss vorgefallen sein, dass es bis zum Vermieter drang.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:03 Uhr von SN_Spitfire
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Wir haben grundsätzlich eigentlich immer darauf geachtet, dass unsere Mietobjekte so gut wie rauchfrei bleiben, aber ganz verhindern kann man es nicht.

Und bzgl. dem Rauchverbot in den Mietvertrag aufnehmen.
Schriftlich festlegen darf man das nicht im Mietvertrag.
Eine Vorauswahl durch den Vermieter/durch mich darf aber stattfinden.
Also die Frage: "Rauchen sie, oder einer ihrer Mitbewohner" darf gestellt werden und man kann dann dem Interessenten entsprechend die Zusage verwehren, ohne dass dieser sich dagegen wehren kann.

Gleich gelagert ist im Prinzip auch die Sache mit den Hunden und Katzen.
Im Mietvertrag ist eine Verbotsklausel unwirksam.
Solange aber keine Belästigung der anderen Mieter stattfindet, muss ein Hund oder eine Katze im endeffekt geduldet werden. Aber sowas kann ebenfalls beim Vorabgespräch oder der Vorauswahl in Erfahrung gebracht werden.

Und natürlich korrekt, dass Bestandsmieter nicht ohne triftigen Grund rausgeschmissen werden dürfen.
wie gesagt gehts hier um Interessenabwägung und um die mögliche Belästigung anderer Mieter.

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:08 Uhr von Superplopp
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke nicht dass es ein Gericht interessieren wird.

Die Forderung dass die Frau auch in Hausnähe nicht mehr rauchen sollen darf wird spätestens da lächerlich wo das Umfeld des Hauses nicht privat ist.

[ nachträglich editiert von Superplopp ]
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:26 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@shig - das Problem war immer da - vor allem bei "Kurzmietern so um die 2 Jahre" die in der Wohnung geraucht haben. Da gab es schon immer Streit um die Kaution, denn Rauch frisst sich nunmal in die Tapeten ein und sind oft mit einem einfachen überstreichen nicht abgetan.

Es wird nur jetzt immer mehr so, daß Raucher sich im Klaren werden müssen, was es für sie heissen kann wenn sie in der Wohnung rauchen.

Was ja nicht heisst das man in der Wohnung nicht rauchen darf, denn das kann keiner verbieten, aber dadurch entstehende "Schäden" müssen behoben werden (Tapeten, Türen usw. usw.)
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:38 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
In der Wohnung ist es ok sofern der Mieter dann für die Renovierung zuständig ist. Der Rauch frisst sich rein, und das bekommt man so einfach nicht weg.
Es gibt ja auch kaum Raucher die draußen ihre Kippen entsorgen. Einfach auf die Straße werfen, fertig. Im Auto genauso, Aschenbecher ist da, aber es wird alles schön aus dem Fenster geschmissen. Ist ja leider nicht so, dass sowas nur die Ausnahme ist, es ist die Regel.
Ich hatte unter mir auch Raucher, fand ich gerade im Sommer schlimm. Wenn einem der Rauch in die Wohnung zieht, als Nichtraucher ist das extrem übel (war oft dem Brechreiz nah).
Ich hab nix gegen Raucher, wenn die auf ihre Mitmenschen Rücksicht nehmen würden. Nur leider ist das in den meisten Fällen nicht der Fall...
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:42 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Sie hat immerhin schon 14 Unterschriften von 16 Mietparteien. Wo sind die anderen 2? Sind das die die sich gestört fühlen?

Wenn sie die Renovierung nach Auszug zahlt und niemanden stört soll sie weiterrauchen dürfen.

Gibt es mit dem Rauch Probleme und ist es kein übermäßiger Rauch sehe ich den Vermieter in der Pflicht. Sein Bau ist dann anscheinend nicht dicht.

Sofern sie ihre Kippen mitnimmt, dürfte ums Haus herum rauchen doch auch kein Problem sein.
Kommentar ansehen
15.08.2013 12:00 Uhr von muhkuh27
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der Zentralrat der Bildleser ist empört.
Kommentar ansehen
15.08.2013 12:21 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kanga

Sehe ich etwas anders... klar ist es einerseits Eingriff in die Privatsphäre, aber ich finde das gilt nur so lange, wie es keine anderen Personen ungefragt belästigt.

Ich rauche auch in meiner Wohnung, wenn auch nicht Kette, aber ich nutze auch Anti-Tapak Duftstecker um es in der Wohnung nicht nach kaltem Raich stinken zu lassen UND auch nicht im Treppenhaus.

Würden Beschwerden von meinen Nachbarn kommen, dass in deren Wohnungen auf der Etage nach Rauch stinken würden, dann hätte ich als Raucher sogar Verständnis wenn man Maßnahmen ergreift.

Gut, ich würde es in den beiden Fällen die gerade existieren erstmal mit Maßnahmen versuchen wie bei mir, dass sie sich einfach um den Rauchgeruch kümmern sollen, anstatt es gleich zu unterlassen.

Aber wäre ich nicht Raucher, dann würde ich ganz sicher auch nicht wollen, dass meine Wohnung permanent nach Aschenbecher duftet... das sollten Nichtraucher sowie Raucher nachvollziehen können.
Kommentar ansehen
15.08.2013 12:41 Uhr von Fatalo0709
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Ich habe selbst jahrelang mit einer Raucherin (meiner Mutter) zusammen gewohnt. Sie hat nicht in Kinderzimmern geraucht sondern immer im Wohnzimmer. Trotzdem stank die ganze Wohnung nach Qualm und es war auch klar erkennlich, dass hier geraucht wird. Egal in welchem Zimmer man sich aufgehalten hat. Nachdem sie dann ausgezogen ist (Scheidungskind) haben wir mal die Tapeten abgekratzt. Wisst ihr wie eklig das war? Wenn diese Frau und auch andere Raucherinnen für den Schaden aufkommen bitteschön. Dann sollen sie dazu gezwungen werden mindestens einmal im Jahr den Hausflur auf eigene Kosten zu renovieren und ihre eigene Wohnung auch (die Wohnung sollte ja später im Ursprungszustand zurückgegeben werden). Wenn sie sich dazu weigert direkt die Kündigung nicht etwa wegen Rauchen (das kommt meistens eh nicht durch) sondern Eigenbedarf anmelden. Ganz einfache Geschichte.
Kommentar ansehen
15.08.2013 12:42 Uhr von omar
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Solange im Mietvertrag von Anfang an nicht drin stand, dass Rauchen untersagt ist, kann der Vermieter verlangen was er will. Ich würde dem auch den Vogel zeigen...
Wenn es aber von Anfang an so vereinbart und schriftlich im Vertrag festgehalten wurde, dann könnte ich den Vermieter wiederum verstehen.
Kommentar ansehen
15.08.2013 13:13 Uhr von Yoshi_87
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Richtig so!

In Wohnhäusern muss eben ein extra Raucherraum gebaut werden in dem die Luft nach Außen hin gefiltert wird.

Draußen sollte dieser Mist komplett verboten werden.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?