15.08.13 07:52 Uhr
 3.521
 

So viel verdienen die deutschen Schauspieler pro Tag

Je mehr Geld Personen verdienen, desto weniger sind sie im Regelfall bereit, über die Einkommenshöhe zu diskutieren. Ein Paradebeispiel für hochbezahlte Personen in Deutschland sind Schauspieler. Doch wie viel verdienen Deutschlands Top-Schauspieler?

Jetzt wurde bekannt, dass Maria Furtwängler rund 12.000 bis 15.000 Euro am Tag verdient. Götz George und Mario Adorf verdienen nur unwesentlich weniger. Veronica Ferres, Hannelore Elsner und Iris Berben sollen hingegen 8.000 bis 12.000 Euro am Tag verdienen.

Landen die Stars allerdings mit ihren Serien oder Filmen einen Flop, kann die Gage schnell sinken. Auch kann die Gage pauschal vereinbart sein. So erhält man bei einem "Tatort"-Film, der an 25 Tagen abgedreht wird, pauschal bis zu 95.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Deutschland, Schauspieler, Tag, Verdienst
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutschland/Schweiz: Nach Partnertausch nun Kindertausch - Für Sex.!
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 08:47 Uhr von Nightvision
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die verdienen das pro Drehtag und nicht pro Tag und im internationalem Vergleich sind deutsche Schauspieler Geringverdiener. Die breite Masse verdient gerade mal so viel das sie davon existieren können, wie jeder andere auch.
Kommentar ansehen
15.08.2013 08:59 Uhr von SN_Spitfire
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Frag mich gerade, was daran so verwerflich ist.
Die mögen für die jeweiligen Drehtage zwar ordentlich verdienen, aber wenn es keine Drehtage gibt, muss man sich auch um weitere Rollen bemühen und in denen verdient man nichts.

Hoffe mal nicht, dass diese News zu Neiddebatten eingestellt wurde, denn das wäre hier fehl am Platz.
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:03 Uhr von delicious
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Gaukler, Barden, Harlekine ... die können so viel verdienen wie sie wollen, jedoch nicht auf meine Kosten! Zwangsfinanzierung vermeintlicher Kultur per Gesetz, das ist es. Nicht mehr, nicht weniger.
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:21 Uhr von keineahnung13
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ja auf ARD und ZDF Sendern verdienen die immer zu viel.... bei allen anderen Sendern ist es mir auch egal, wenn ichs nicht gucken will muss ichs nicht zahlen bzw einfach nicht gucken.

Bei ARD und ZDF kann ichs scheiße finden und nicht gucken und muss zahlen!!! Irgendwas läuft genau an der Stelle falsch... nirgendswoanders muss man zahlen für sachen die man nicht will...
Also stelle ich den schon mal eine 20 Milliarden Rechnung da ich in Zukunft ein Raumschiff habe mit dem die mitfliegen zu drehen... (ja ich weiß gibt haufen solcher Beispiele) weil ich könnt ja teoretisch bald eins haben und die meine Dienstleistung in Anspruch nehmen^^ oder das Beispiel mit dem Kindergeld, Elterngeld und co schon mal beantragen, da das Gerät vorhanden wäre
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:24 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire

Was hat das mit Neiddebatte zu tun ?

Irgendwo sind halt auch mal Grenzen.

Besonders weil auch Soap Stars dabei sind, die täglich diese Summen bekommen.
Und dann liest man noch, dass sie sich in kurzen Drehpausen arbeitslos melden und noch den Steuerzahler melken.

Ne das hat nichts mit Neid zu tun.

Der kleine Arbeiter bekommt auch nicht das doppelte Gehalt, nur weil er mal ggf. Arbeitslos werden könnte.
Er muss auch bis zur Rente schauen wie er durchkommt.
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:48 Uhr von rolling_a
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@blaupunkt
Der kleine Arbeiter macht aber auch Arbeit, die auch 500.000 andere kleine Arbeiter machen könnten. Ein Schauspieler hat Talente, Fertigkeiten und Fähigkeiten über die viel weniger andere Menschen verfügen. Darüber definiert sich der "Preis" für einen Schauspieler und der für einen kleinen Arbeiter. Das Ganze nennt man dann Marktwirtschaft.
Kommentar ansehen
15.08.2013 09:49 Uhr von Crawlerbot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire

"Die mögen für die jeweiligen Drehtage zwar ordentlich verdienen, aber wenn es keine Drehtage gibt, muss man sich auch um weitere Rollen bemühen und in denen verdient man nichts."

Wenn Drehpausen sind, kriegen sie Arbeitslosengeld, stand auch schon auf ShortNews.

Und Sorry, wenn ich 10000 pro Drehtag kriege und nur 2 im Monate habe, dann muss ich mir um die restlichen tage keine Sorgen machen.
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:06 Uhr von NoXcuses
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten Schauspieler verdienen keine Millionengehälter. An unseren Theatern gehört der Durchschnittliche Schauspieler zu den Geringverdienern. Und das obwohl sie im Schnitt 60Stunden die Woche arbeiten.
Die Millionen die eine Handvoll Schauspieler in Hollywood verdienen verzerren das Bild. Aber wenn die Produktionsfirma mit einem bekannten Schauspieler in ihrem Film MIllionen verrdient, dann finde ich darf er auch was von dem Kuchen abbekommen.
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:30 Uhr von tafkad
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@rolling_a

Immer wieder dieses blablabla mit Talenten o.ä. Ehrliches diese Rechtfertigung geht mir auf den sack, weil Sie nämlich Bullshit ist.
Kommentar ansehen
15.08.2013 10:52 Uhr von c0rE_eak_it
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@keineahnung 13

"Irgendwas läuft genau an der Stelle falsch... nirgendswoanders muss man zahlen für sachen die man nicht will..."

Doch muss man! Ich brauch auch keine Arbeitslosenversicherung. Ich brauch auch keine Rentenversicherung. Jedenfalls definitiv keine staatliche. Und?
Bezahlen muss ich es doch, ob ich will oder nicht.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:11 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Elendige Neiddebatte geppart mit "ich armer muss nur zahlen für Sachen die ich nicht will"
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:14 Uhr von Superplopp
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
10.000 Euro pro Drehtag ist doch überzogen.

1000 reichen doch vollkommen.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:35 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von der Gage sind aber noch die Rentenversicherung, die Krankenkasse und die Einkommenssteuer abzuziehen.
Und VOR dem Dreh wird der gesamte Text auswendig gelernt und die Rolle am Spiegel einstudiert.
Wenn dann gedreht wird, klappt das meistens mit der ersten Einstellung, weil alle vorher ihre Rolle einstudiert haben.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:41 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Großteil der "normalen" Schauspieler kann von den Einnahmen überhaupt nicht leben, die bekommen teilweise Hartz4, um über die Runden zu kommen.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Superplopp
1000 Euro, ist auch das, was die meisten Schauspieler bekommen.
Mit 40 Drehtagen im Jahre (40.000) müssen sie aber für das gesamte Jahr in das Sozialsystem einzahlen (Krankenkasse, Rente) sowie ihre Steuern.
Für 40 Drehtage arbeitest du das ganze Jahr, weil du die Rollen auch einstudieren musst.
Da haben sie nicht mehr als ein normaler Angestellter.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:42 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopf

vielleicht solltest du dir mal die Begriffe "Neiddebatte" und normale Diskussion zu Gemüte führen.

Weil wenn es in Deutschland schon soweit ist, dass man überzogene Gehälter nicht hinterfragen darf, weil ja dann jemand "Neidisch" ist, dann sind wir schon weit gekommen.

Weil wenn jemand an einem Tag das 5-8 fache verdient, wie ein anderer den ganzen Monat und das ggf. für einfachere Arbeit, dann wird man das wohl hinterfragen dürfen.
Kommentar ansehen
15.08.2013 12:13 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123 - Und Du solltest dann in die Debatte auch einbringen, daß Honorar pro Drehtag nicht die Tage und Stunden des "Einstudierens der Rolle" beinhaltet. Ergo ist es mit Deinem 5-8 fach Beispiel ("Neiddebatte") nicht mehr soweit her.

Und genau das meine ich.
Kommentar ansehen
15.08.2013 12:15 Uhr von rolling_a
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tafkad
Wer etwas kann, was nur wenige können, verdient in unserem System eben viel. Das ist keine Ausrede, sondern Tatsache.

Ob das gut oder schlecht ist und wieviel ein Menschen tatsächlich an Kohle braucht, steht auf nem anderen Blatt.
Kommentar ansehen
15.08.2013 12:26 Uhr von Superplopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht:

Dann müssten die Drehtage erhöht werden, oder 1000 Euro wäre doch etwas zu wenig.

Die sind doch glaube ich selbstständig, oder? Ich hätte gedacht dass die mehr verdienen, 40 Drehtage hätte ich nicht gedacht.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?