15.08.13 07:42 Uhr
 79
 

Syrien: Prüfung auf Chemiewaffeneinsatz rückt näher - Regime stimmt Modalitäten zu

Die Regierung Syriens hat den Modalitäten einer UN-Chemiewaffeninspektion zugestimmt. Damit rückt eine Prüfung des Einsatzes von Chemiewaffen im Syrien-Konflikt durch UN-Experten in greifbare Nähe.

Die Experten der UN dürfen laut der Vereinbarung 14 Tage in Syrien bleiben. Eine Verlängerung der Mission ist in Absprache ebenso möglich. Zuvor hatte sich die syrische Regierung lange gegen eine Inspektion verweigert.

Die Rebellen und die syrische Regierung bezichtigen sich gegenseitig des Einsatzes von Chemiewaffen. Zunächst will die UN drei mögliche Vorfälle untersuchen. "Unser Ziel bleibt eine völlig unabhängige und unparteiische Untersuchung", so ein Sprecher des UN-Generalsekretärs Ban Ki Moon.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Prüfung, Regime, Chemiewaffe
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2013 16:08 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, dass die News so untergeht wo sich doch so viel so heftig auf Assad gestürzt haben. Nun, da klar ist dass Al-Kaida den Hauptteil der Aufständischen stellt und dass die "Rebellen" nach russischen Ermittlungen Giftgas eingesetzt haben regt sich niemand mehr über den Konflikt auf. Schon seltsam.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?