14.08.13 20:15 Uhr
 113
 

Schleswig Holstein/Hamburg: Interreligiöser Dialog zwischen den fünf Weltreligionen

Der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf hat aktuell ein neues Projekt gestartet, bei dem es um den interreligiösen Dialog zwischen den großen fünf Weltreligionen geht: Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus.

Dabei werden Interessierte aus Schleswig-Holstein und Hamburg jeweils eine christliche, jüdische, muslimische, hinduistische und eine buddhistische Gemeinde in der Region besuchen und so etwas über das religiöse Leben erfahren.

Dabei soll es auch darum gehen, wie die Menschen anderer Religionen ihren Glauben in den Alltag einbringen, damit man "seinen Nachbarn" besser verstehen kann. Vor jedem dieser Besuche gibt es eine Informationsveranstaltung im Gemeindezentrum der St.-Johannes-Kirchengemeinde in Kremperheide.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Islam, Dialog, Christentum, Judentum, Buddhismus, Hinduismus
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2013 21:04 Uhr von moegojo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
verrückte spinner reden über ihre imaginären freunde..mehr fällt mir dazu nicht ein..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?