14.08.13 17:18 Uhr
 5.651
 

Köln: Blutig geschlagener Mann - Die Kamera hat nichts aufgenommen

Wie bereits auf ShortNews berichtet wurde, kam es am Kölner Flughafen zu einer Auseinandersetzung zwischen der Bundespolizei und einem Unternehmer. Der Mann gab an, von den Polizisten mit einem Schlagstock blutig geschlagen worden zu sein.

Die Polizei behauptet jedoch, der Mann sei aggressiv geworden und habe sich seine Verletzungen bei einem Sturz zugezogen. Einen wichtigen Aufschluss darüber was wirklich geschah, hätte in diesem Zusammenhang die Überwachungskamera liefern können, die sich in der Nähe des "Tatortes" befindet.

Angeblich wurde aber ausgerechnet der Zeitpunkt der Auseinandersetzung von der Kamera nicht aufgenommen. Der Staatsanwalt sagte hierzu: "Sie hat zum Tatzeitpunkt aufgezeichnet und das Material gespeichert. Warum die Rangelei darauf nicht zu sehen ist, wird geprüft."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Köln, Flughafen, Kamera, Bundespolizei, blutig
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer
EU stoppt Gammelfleisch-Importe aus Brasilien
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2013 17:29 Uhr von s3xxtourist
 
+9 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.08.2013 17:55 Uhr von Dracultepes
 
+16 | -16
 
ANZEIGEN
Wie ich bereits in dem anderen Beitrag schrieb ist das normal das es so kommt.

Wenn es darum geht etwas für die Polizei gutes zu beweisen gibt es Videos. Aber wehe prügelnde Polizisten sind drauf.

Dann kommt Gandalf oder ein Hilfszauberer und klaut einfach die Bänder oder löscht sie.
Kommentar ansehen
14.08.2013 17:57 Uhr von Babykeks
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Das kommt davon, wenn man behauptet, die ganze Überwachung wäre UNUMGÄNGLICH, um Verbrechen verhindern zu können...und wenn sie sich dann mal tatsächlich als nützlich erweisen könnte...dann muss da erst was geprüft werden...nur peinliches Rumgedruckse.

Die ganzen Nachteile der Totalüberwachung...ohne die propagierten Vorteile... Tolle Leistung.

Aber was mich am meisten wundert: Das ganze passierte doch an einem Flughafen. Ist das Gebiet in und um einen Flughafen keine Sicherheitszone, wo man ganz dolle viel Überwachung braucht und so gar keine Privatsphäre haben soll?! Wie war das dann möglich?

PS: Was dort wirklich passiert ist - da kann man nur spekulieren und das bringt nix. Wahrscheinlich irgendwas in der Mitte zwischen beiden Aussagen...oder vlt nur die schlimmsten Teile aus Beidem. ^^ Genau deshalb wäre eine unparteiische Aufzeichnung mit moderater Interpretation des aufgezeichneten auch sehr hilfreich gewesen...

[ nachträglich editiert von Babykeks ]
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:10 Uhr von blade31
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Kamera hin oder her den Vorfall müssen doch dutzende Leute mitbekommen haben
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:35 Uhr von moegojo
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ohh was für ein zufall...hatte es ja bereits vermutet. der typ ist bestimmt handgreiflich geworden (hat den bullen am arm gepackt oder so) und dann gabs direkt nen paar auf die fresse. die geschichte dass er gefallen ist wird wohl stimmen, aber man fällt ja nicht ohne grund..
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:53 Uhr von Semper_FiOO9
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Tja...eigentlich sollte es ganz und gar nicht so sein. Aber das ist wie, als würde man die Nazis in Auschwitz ermitteln lassen...
Kommentar ansehen
14.08.2013 19:15 Uhr von Schmollschwund
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Wer schuldig ist sei mal dahin gestellt. Eine Vermutung habe ich. Warum? In den Mainstream Medien findet sich bis auf Bild/Spiegel kein großer Medienvertreter der darüber berichtet. Entweder versucht man das Bild vom ausländerfreundlichen Deutschland (Anwerben von Mitarbeitern) aufrecht zu erhalten, oder die die viel Einfluss haben, haben ihn spielen lassen. Der Unternehmer wird es nicht sein, der viel Einfluss hat. Und die Kamera in dem Fall auch nicht.

Ironie: Probier ich am Besten gleich mal aus. Ich stell mich auf einen Platz der mit Kameras überwacht wird und Pople mal in der Nase. Wenn ich nach drei Minuten immer noch Popeln kann, dann sind wohl alle Kameras in Dt. Attrappe.

Ich weiß, die Pauschalisten hier werden mich jetzt schlagen, aber ich bin eher geneigt Yasar Albayrak zu glauben. Schon allein weil die 2 Cops auf dem Bild (http://www.bild.de/...) Handschuhe anhaben. Das machen die nur wenn es Hart auf Hart kommen kann. Bei EINEM Mann der (vielleicht) etwas lauter wird, nicht nachvollziehbar.

PS: Nicht alle Türken etc. sind schlecht. Genauso wie nicht alle Deutschen gut sind, und umgekehrt.

Und auf ebenem Boden so hinzufallen, dass so eine Wunde entsteht??? Kopfkratz... steht ja nix drum herum worauf er hätte fallen können um sich so eine Wunde zuzuziehen

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]
Kommentar ansehen
14.08.2013 19:16 Uhr von s3xxtourist
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.08.2013 19:30 Uhr von Schmollschwund
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Türkischer Vizepremier sollte erst mal abwarten was nach einer "Untersuchung" heraus kommt, bevor man (Vor-) verurteilt. Gerade das Verhalten schürt neues Ungemach.
Kommentar ansehen
14.08.2013 19:53 Uhr von Biblio
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Gewisse Frequenzen sind in der Lage, laufende Bilder bzw. Videoaufnahmen zu beeinflussen ... da war mit Sicherheit ein Geist mit im Spiel ... zumindest würde es auch erklären, warum ein Polizist einem Menschen, der lediglich laut ist, eine mit dem Knüppel überzieht, welcher dann auch noch bricht,

also: enorm viel Spannung, unkontrollierte Aktionen, Kameraaufnahmen, die genau zum Zeit des Vorfalls nichts aufgezeichnet haben, ...

ein Fall für die Ghostbusters ... und das ist kein Witz!^^

Achja, ihr glaubt ja nicht an Dinge, die man nicht nachweisen kann ... eigentlich glaubt ihr ja gar nicht ... ist euch fremd ...

[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
14.08.2013 19:54 Uhr von Superplopp
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@s3xxtourist:

Auslöser für die Prügelattacke war das angespannte Gesicht des Forenmitglieds welches nach jahrelanger Berichterstattung kein Mädchen mit einem Gewicht von 35 Kilo fand und ihren ersten Sex im Alter von 13 Jahren hatte.
Kommentar ansehen
14.08.2013 20:10 Uhr von sooma
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Yasar A. hatte seinen Sohn zum Flughafen begleitet und eine Mitarbeiterin von Pegasus-Airline nach einer Auskunft gefragt. Die Frau habe „frech reagiert“, es kam zum Streit. Yasar A. soll die Mitarbeiterin als „polnische Schlampe“ bezeichnet haben. Sie bat die Bundespolizei um Hilfe." http://www.ksta.de/...

nfc...
Kommentar ansehen
14.08.2013 20:37 Uhr von xSounddefense
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Egal wie der Vorfall letztlich war, fakt ist doch, dass

a) man sich nicht wirklich wundern muss, wenn man scheinbar die Dummheit besitzt, einen BUNDESPOLIZISTEN anzupöbeln, welcher kommen musste, weil man vorher schon Personal angepöbelt hat

und

b) dass die Reaktion des/ der Bundesbeamten (unter Umständen) unprofessionell und möglicherweise vollkommen überzogen war.

Was Herr Bekir Bozdag und seine politischen Landsmannen da jetzt aber wieder für ´ne Show fahren, ist an Lächerlichkeit aber nicht zu toppen.
Kommentar ansehen
14.08.2013 21:16 Uhr von LinkeRevolution
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN