14.08.13 16:49 Uhr
 1.391
 

Kroatien verschreckt mit Alkohol- und FKK-Verboten die Touristen

Das neue EU-Mitgliedsland Kroatien ist auch ein beliebtes Urlaubsgebiet, doch nun sorgen Verbote für Empörung.

Neuerdings sind an manchen Orten FKK und Alkohol verboten und uniformierte Ordner vertreiben Gäste. "Wie die Glaubenswächter im Iran!", entrüsten sich nun viele Touristen.

Dazu kommt noch, dass viele Urlauber sich über zu hohe Kosten aufregen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Alkohol, Verbot, Kroatien, Empörung, FKK
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza
Tanzverbot: "Bund für Geistesfreiheit" plant "Heidenspaß-Party" für Karfreitag
USA: Ivanka Trump vermehrt Vorbild für Schönheitsoperationen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2013 17:02 Uhr von HelgaMaria
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Das mit dem Alkohol ist mir wurscht..... (ok, anderen sicher nicht), aber FKK - Verbot.....das ist ein Grund, da nicht hinzureisen.

Die müssen doch wissen, dass dadurch Touristen ausbleiben. Anscheinend ist das gewollt, aber warum? Die bringen doch ein Haufen Kohle mit.

Manche Dinge verstehe ich einfach nicht.
Kommentar ansehen
14.08.2013 17:09 Uhr von demokratie-bewahren
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Bin schon seit meinem letzten Urlaub vor ein paar Jahren völlig von Kroatien kuriert ! Extrem unfreundlich ,weil die Einheimischen arbeiten mußten und wir nicht, weil ja im Urlaub- man stelle sich dies in einem Urlaubsort mal vor. Aggressiv bis zur Brachialgewalt bei Nachfrage ob Bagger um 8 mal aufhören könnte, etc. etc.
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:25 Uhr von Didi1985
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Super! Kein Ballermann und keine fetten nackige Tanten. Endlich mal in Ruhe ausspannen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?