14.08.13 14:42 Uhr
 5.004
 

Laut Google dürfen Gmail-Benutzer gar keine Privatsphäre erwarten

Im vergangenen Monat wurde bei einem US-amerikanischen Gericht eine Klage gegen Google eingereicht, in der es um den Datenschutz und die Privatsphäre der Gmail-Benutzer ging.

Nun hat der Konzern in einer Stellungsnahme verlauten lassen, dass Gmail-Benutzer keine Privatsphäre erwarten dürfen, weil alle Mails einer "automatischen Bearbeitung" unterzogen werden.

Im Jahr 2012 hat Google die Daten eines jeden Benutzers, die auf YouTube, Gmail und Google+ eingegeben und geteilt wurden, zusammengefügt. Der Benutzer hatte darüber keine Entscheidungsmacht und keine Möglichkeit, die Zustimmung dazu zu verweigern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Google+, Privatsphäre, Benutzer, Gmail
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2013 15:15 Uhr von TheUnichi
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
Sie haben doch absolut Recht!!

Sie machen sich ein Postfach, hängen ihre E-Mail Adresse in irgendwelche Forensignaturen und regen sich dann bei Google darüber auf, dass sie vollgespammt werden.

So, was nun? Soll der Spam-Filter VERSCHLÜSSELTEN Spam erkennen? Geht´s noch?
Der Spam-Filter MUSS die Mail in Plain-Text vor sich haben.

Ihr wollt verschlüsselte Mails? Dann sagt Good-Bye zum Spamfilter und betet, dass es eine Client-Lösung gibt (Die ja eigentlich nicht existieren sollte, sonst macht die gesamte Verschlüsselung wieder keinen Sinn)


Das einfache Grundproblem ist, dass hier Begriffe wie Datenschutz, Verschlüsselung, Speicherung, Überwachung und Scan einfach nur abartig missbraucht werden.
Die ganzen kleinen Datenschutz-Fanatiker haben nicht ANSATZWEISE darüber nachgedacht, welche Dienste durch eine Verschlüsselung wegfallen..


Idioten
Kommentar ansehen
14.08.2013 15:43 Uhr von TheUnichi
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@CorradoG60

Und im Endeffekt stellst du es dann erst verschlüsselt ein, willst das erste mal eine Mail suchen, stellst es auf unverschlüsselt und lässt es dann so, weil du denkst, du musst dann und dann auch nochmal suchen, es ist nervig, es umzustellen und einmal umgestellt, macht es auch keinen Sinn mehr.

Google überwacht dann natürlich die UX, erkennt, dass alle die Verschlüsselung abschalten und nicht wieder anschalten und irgendwann kommt dann der Patch "Verschlüsselung standardmässig deaktiviert, Checkbox entfernt. Grund: Unsinnig"

Wollen wir drauf wetten?
Kommentar ansehen
14.08.2013 16:04 Uhr von Tempus_Fuckit
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
wie wäre es denn, einfach mal den grundsatz gelten zu lassen "if you´re not paying for it, you´re the product."?

ist sicherlich nicht 100% kugelsicher, aber ein guter indikator. AGB liest eh kaum jemand.

andererseits leben wir in einer welt, in der "geliked / retweeted / etc" wird ohne ende, den meisten leuten fehlt es heutzutage einfach an sozialer kompetenz und an interesse. haben ja nichts zu verbergen... ;)

[ nachträglich editiert von Tempus_Fuckit ]
Kommentar ansehen
14.08.2013 16:16 Uhr von call_me_a_yardie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
habs mir ja gedacht...bin schon fleissig am suchen nach ner guten alternative werde mich mal zum Thema verschlüsselungs email anbieter umschauen.
Kommentar ansehen
14.08.2013 16:23 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mir geht die Verschlüsselung sowas am Arsch vorbei, da ich nur Mails schreibe, die ich an eine Pinnwand kleben könnte.
Ich schreibe z.B. einem Kunden, dass sein Paket versendet wurde - aber ohne Namen und Adresse. Oder ich antworte auf eine Frage, die man genauso gut in einem Forum hätte beantworten können.
Kommentar ansehen
14.08.2013 16:30 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@CorradoG60

Aber was, wenn du dann irgendwann einsiehst, dass du nur paranoid bist und vielleicht dringend eine Mail suchst und unbedingt dein Postfach durchsuchen willst....und du kannst es nicht...weil es komplett verschlüsselt ist...
Stellst du sie einmal ab, hat sie ihren Sicherheitsgehalt verloren und kann genau so gut deaktiviert bleiben. Das macht die gesamte Option an sich unintuitiv und nutzlos.


@call_me_a_yardie

Hey, komm schon, lies mal bitte wenigstens meinen ersten Kommentar, will mich hier jetzt nicht für dich wiederholen.
Viel Spaß bei der Suche nach einer "Alternative" hahahahahaha.
Da kannste vom Funktionsumfang her gleich bei der normalen Briefpost bleiben (Und kommst ggf. sogar noch billiger dabei weg!) :)
Kommentar ansehen
14.08.2013 17:24 Uhr von AnthonyK
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt eben nichts gratis!
Anstatt rumzuheulen dass man euch nichts schenken will, kauft euch nen eigenen Mailserver und das Probelm ist gelöst. Theoretisch zumindest, denn ich wette in euren Mailserver kommt man wenn man will noch viel einfacher rein als in die von Google und co. Oder wendet euch an nen Anbieter der solche Accounts anbietet, Geschäfter machen das schliesslich auch so. Ach nein halt, die seriösen machen das nicht gratis? Echt komisch!
Kommentar ansehen
14.08.2013 17:37 Uhr von SaxenPaule
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Benutzer hatte darüber keine Entscheidungsmacht und keine Möglichkeit, die Zustimmung dazu zu verweigern."

Doch hat er. Einfach kein Mailkonto bei denen haben ... als ob es gerade da nur google gaebe :D
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:27 Uhr von 1199Panigale
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder interessant was für ein geballtes Fachwissen hier als Kommentar zum besten gegeben wird.
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:29 Uhr von Didi1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigsten ist Google damit ehrlich und man kann die eigenen Konsequenzen ziehen.
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:29 Uhr von little_skunk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TheUnichi
Für die Verschlüsselung ein gepflegtes Public Key Verfahren wie zum Beispiel RSA und schon kann jeder Mails beim Senden so verschlüsseln, dass nur noch der Empfänger sie lesen kann.
Spamfilter etc dann alles im Mail Client (wie zum Beispiel Outlook). Dafür wäre dann zwar ein regelmäßig Update für die Spamerkennung notwendig aber das sollte kein Hindernis sein.

Probleme sehe ich da eher bei der Schlüsselgenerierung für RSA. Wer nicht weiß was ein Public Key überhaupt ist, der weiß auch nicht, dass unter ungünstigen Umständen (zu kleine Primzahl) der Private Key berechnet werden kann.
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:56 Uhr von Tiggor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür das es sonst ziemlich durchsichtig zu sein scheint bei GOOGLE, machen die aber nen ganz schönes Theater wenn Du mal dein Passwort vergessen hast :D
Kommentar ansehen
14.08.2013 19:23 Uhr von Stadtblatt-Pforzheim
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gefahr ist meiner Meinung nach auch, dass Autoren von Youtube-Videos, die z.B. dem Staat nicht passen, sehr leicht ermittelt werden können. Nur dass Google das macht, heißt noch lange nicht, dass es OK ist. Die sind inzwischen einfach zu mächtig.
Kommentar ansehen
15.08.2013 00:27 Uhr von ms1889
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich weiss warum ich meine mail accounts bei ovpn.to habe...
weil man grundsätzlich den großen misstrauen muß.
Kommentar ansehen
15.08.2013 11:13 Uhr von katorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So, mal für Profis, entschlüsselt das:
253 1 11 141 15 4 525 8 1 113 7 1
497 1 5 49 12 8 501 12 1 49 10 5 151 9 4
579 4 2 101 20 6 397 24 3 377 10 4
33 8 6 21 19 8

Eigentlich simpel, wenn mans kann ;-)

PS: Es gibt einen (1) Schlüssel dafür, den ca.200.000 Leute kennen.


[ nachträglich editiert von katorn ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?