14.08.13 12:21 Uhr
 225
 

Horst Seehofer will für Elektronikkonzern Loewe bürgen

Der TV-Gerätehersteller Loewe soll vom Land Bayern eine Staatsbürgschaft erhalten, wenn es gelingt ein zukunftsträchtiges Sanierungskonzept zu erarbeiten.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) stellte die Bürgschaft in Aussicht, wenn ein Investor gefunden werde, der frisches Geld mitbringt.

Die Traditionsmarke Loewe hat im Juli Gläubigerschutz beantragt. Die hochpreisigen Premiumgeräte der Firma konnten sich nicht mehr auf dem Markt durchsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Investor, Horst Seehofer, Bürgschaft, Loewe
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Chef Horst Seehofer bezweifelt, dass AfD Einzug in Bundestag schafft
Horst Seehofer will Russlandsanktionen beenden
Horst Seehofer droht, Treffen mit CDU platzen zu lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2013 12:36 Uhr von damien2003
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Keine angst, der tut nix, der will nur spielen. Immer wenn ich den Seehofer sehe, denke ich an die durchsage bei Ikea: "der kleine Horst möchte aus dem Spieleparadies abgeholt werden" :-)
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:16 Uhr von polyphem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NIcht er bürgt, sondern wir Bürger.
Kommentar ansehen
27.08.2013 09:32 Uhr von jens3001
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nur mal so am Rande.

Loewe stellt ausgezeichnete Geräte her. Das Problem ist die Geiz-ist-Geil-Mentalität der Bürger (ich kriegs da günstiger, wieso das teurere nehmen?) und die zu niedrigen Löhne hier im Lande.


Weswegen eine Unterstützung des Staates gar nicht mal so verkehrt ist.

Eine deutsche Qualitätsmarke (keine geldgierigen Bänker) dahingehen zu lassen, wegen falscher Politik und apathischen Bürgern finde ich schlimmer.

[ nachträglich editiert von jens3001 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Chef Horst Seehofer bezweifelt, dass AfD Einzug in Bundestag schafft
Horst Seehofer will Russlandsanktionen beenden
Horst Seehofer droht, Treffen mit CDU platzen zu lassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?