14.08.13 09:24 Uhr
 279
 

Indien: Mehrere Tote bei U-Boot-Untergang

In der Nacht zum heutigen Mittwoch ist im Hafen von Mumbai das indische U-Boot "INS Sindhurakshak" mit 18 Besatzungsmitgliedern an Bord gesunken.

Die genaue Ursache für das Unglück ist noch nicht geklärt. Laut Marinesprecher PV Satish kann es zu dem Unglück durch einen Kurzschluss oder durch ein Problem mit den Batterien gekommen sein.

Das U-Boot stammt aus russischer Produktion, und es hatte erst 2010 ein Unglück im Batterieraum gegeben, bei dem ein Matrose starb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Indien, Untergang, U-Boot, Mumbai
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2013 09:24 Uhr von Nightvision
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich wäre das gar nichts in einem U-Boot zu dienen. Allein die Vorstellung unter Wasser ohne Ausstiegsmöglichkeit macht mir schon Angst.
Kommentar ansehen
14.08.2013 09:46 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon faszinierend. Man schaut bei Wikipedia nach dem UBoot und siehe da: Es steht schon alles über diesen Unfall drin.
http://en.wikipedia.org/...

Da war wohl echt der Wurm drin. Erst ein Brand in 2010, dann wurde das Boot 2,5 jahre überholt, dann ist´s grad wieder in Indien und wieder ein Unfall.
Kommentar ansehen
14.08.2013 09:49 Uhr von anmen
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Wozu braucht Indien U-Boote ? Mülltonnen und Kondome wäre die sinnvollere Investition gewesen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Video im Netz: Frau auf Fahrrad rächt sich für sexuelle Belästigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?