14.08.13 06:33 Uhr
 4.430
 

DrinkSavvy: Keine Angst mehr vor K.o.-Tropfen

Über eine Million Opfer von K.o.-Tropfen gibt es pro Jahr in den Vereinigten Staaten.

Das US-amerikanische Unternehmen DrinkSavvy verkauft Trinkgefäße und Trinkhalme, die sich bei Kontakt mit GHB, Rohypnol oder Ketamin rot einfärben.

Der Gründer von DrinkSavvy Michael Abramson hat eine eigene schlechte Erfahrung mit den sogenannten "Date-Rape-Drugs" gemacht. Das war der Anlass für ihn seine Produkte zu entwickeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Opfer, Angst, Tropfen
Quelle: www.tt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit
Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2013 07:48 Uhr von SpeedyJT
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Eine sehr gute Idee wie ich finde!
Ich hoffe die Gläser sind nicht zu teuer, damit man sie möglichst verbreiten kann.
Kommentar ansehen
14.08.2013 07:54 Uhr von StinkefingerMoe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr geil, wenn es denn zuverlässig ist!
Kommen die auch nach Deutschland?
Kommentar ansehen
14.08.2013 13:26 Uhr von mannil
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Geniale Erfindung, wenn die sich nach dem Kontakt bzw. Verfärbung auch wiederverwenden lassen, bzw die roten Streifen wieder durchsichtig werden ohne Extrakosten.
Kommentar ansehen
14.08.2013 14:30 Uhr von Fatalo0709
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee
Kommentar ansehen
14.08.2013 15:11 Uhr von Schnulli007
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Drecksäcke, die anderen so etwas ins Glas schütten, um sie zu beklauen oder Mädchen zu vergewaltigen, sollte man in Ländern mit Todesstrafe hinrichten, oder aber lebenslänglich einsperren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?