13.08.13 20:41 Uhr
 307
 

Türkei: Lage der Christen an der syrischen Grenze

Die syrischen Christen gehören zu den ältesten christlichen Gemeinden der Welt. Durch die anhaltenden Spannungen in Syrien, sehen sich viele von ihnen gezwungen, in das Nachbarland Türkei zu fliehen, wo sie mit großer Begeisterung aufgenommen werden.

So berichtet Pfarrer Joaquim, dass er vor zwei Jahren die Regierung um Erlaubnis gebeten habe, ein altes Kloster wieder zu eröffnen. Die Regierung habe zugestimmt, eine asphaltierte Straße zum Kloster gebaut und Stromleitungen gelegt. Die Renovierung habe dann die Gemeinde übernommen.

Auf die verwunderte Nachfrage der Reporterin, dass es doch Schwierigkeiten gegeben haben müsse, antwortet Pfarrer Joaquim, dass die Regierung selbst die syrischen Christen in das Land einlädt. Die Politiker würden die christliche Minderheit als Bereicherung begreifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tamerlan
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Türkei, Syrien, Grenze, Lage
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung
Gloria von Thurn und Taxis relativiert Domspatzenskandal: "Schläge waren normal"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2013 20:57 Uhr von Sirigis
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, eine kleine schöne Geschichte in einer großen hässlichen Welt. Sehe ich mir unsere Gesellschaft an, sehe ich wenig von Frieden. Was auf uns in den nächsten Jahrzehnten zukommt, völlig egal welcher Ethnie, wird unschön werden.
Kommentar ansehen
14.08.2013 08:51 Uhr von psycoman
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"He explains how EU pressure has gradually forced a change in Turkish policy. "The politicians now realise it is good to have us here. Rich members of our community are returning from Europe and investing their life savings."

Äh, ja, schön, dass erst die EU Druck ausüben musste, damit sich etwas tut.
Kommentar ansehen
20.08.2013 11:58 Uhr von BlackMamba61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@zukerstange.

vlt. ist es deine "deutsche" Einstellung, die nicht den Sinn und Verstand des Beitrages einschätzen kann?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Belgien: 79-Jährige mit 238 Kilometer/Stunde geblitzt - 1.200 Euro Geldstrafe
Sauerland - Aufgebrachte 34-Jährige beißt Loch in Polizeiauto
USA: Gruppe von Teenagern lassen Mann ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?