13.08.13 19:10 Uhr
 3.166
 

Peter Molyneux spricht ein Machtwort: Online-Zwang bei Xbox One ist ein Muss

Peter Molyneux, Erfinder von Videospiel-Legenden wie "Syndicate", "Theme Park", "Dungeon Keeper" oder "Black & White", hat sich nun über die Xbox One geäußert und Microsoft in Schutz genommen. Demnach sei es "unfair", dass alle Welt auf Microsoft wegen der neuen Konsole rumhackt.

Seiner Meinung nach ist eine permanente Online-Verbindung bei Konsolen zukünftig unumgänglich und das sei auch gut so. "Ob die Kunden es mögen oder nicht, die Online-Anbindung ist, genau wie bei anderen Formen der technologischen Interaktion, unausweichlich", erklärte er.

Ein "fortschrittliches Spielerlebnis" wird seiner Meinung nach in Zukunft nur noch möglich sein, wenn Videospiele das Online-Potenzial voll ausschöpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Zwang, Xbox One, Machtwort, Peter Molyneux
Quelle: www.computerbase.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Illegale N64-Games lassen sich auf Xbox One spielen
"Resident Evil 4" wird im August für PlayStation 4 und Xbox One erscheinen
Xbox One S: Alle Spiele werden mit der Konsole zu 4K-Titeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2013 19:12 Uhr von ghostinside
 
+50 | -2
 
ANZEIGEN
"ob es die Kunden mögen oder nicht". Wirst du schon sehen, wenn die Kunden wegbleiben...dumm und weltfremd.
Kommentar ansehen
13.08.2013 19:14 Uhr von Nightvision
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
ich denke mal es wird zeit die guten alten brettspiele wieder hervorzuholen. solch eine bevormundung ist eine frechheit, denn bei mir kennt der strompreis nur eine richtung nach oben, da ist es egal wieviel ich spare und nun noch ein permanneter onlinezwang, da macht der ganze mist irgendwann keinen spass mehr.
Kommentar ansehen
13.08.2013 20:24 Uhr von generalviper
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"In 10 Jahren sind selbst die meisten Kühlschränke permanent online, spätestens dann kräht kein Hahn mehr danach. "Online" ist dann der minimale Standard und wird von vielen Geräten wie der Strom aus der Steckdose benötigt."

Na klar. Und deswegen wird sich jetzt auch jeder vernünftig denkende Mensch eine Spielkonsole ins Haus holen, die am Internet angeschlossen sein muss, und ein integriertes Mikrofon sowie Kamera besitzt.

Vor allem nach dem, was wir inzwischen über die NSA wissen.
Aber natürlich wird es Microsoft niemals nie nicht zulassen, dass die XBOX ein Teil der Überwachungsstruktur wird, die rund um den Menschen aufgebaut wird.

Ganz ehrlich, in der heutigen Zeit kommt mir keine Technik mehr ins Haus, die ich nicht auch Offline nutzen kann, ohne das ich befürchten muss, dass irgendwelche Daten an die falschen Stellen geschickt werden.

Wobei das in Zeiten von Facebook, Google, Youporn, Twitter, usw wahrscheinlich eine altmodische Einste