13.08.13 18:07 Uhr
 329
 

Top-Model Iman beklagt Rassismus in der Modebranche und ruft zum Boykott auf

Iman (53) war das erste schwarze Supermodel in der Modebranche. Die aktuelle Entwicklung sieht sie mit großer Sorge. In der Modebranche werde nach ihrer Ansicht der Rassismus gefördert. Lediglich rund sechs Prozent der Models bei der New York Fashion-Week seien in diesem Jahr dunkelhäutig gewesen.

Das ist ein Rückgang zum Vorjahr- da waren es noch über acht Prozent gewesen. "Etwas läuft hier total falsch. Wir haben einen schwarzen Präsidenten und eine schwarze First Lady. Man sollte meinen, dass sich etwas verändert hat. Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil, wir entwickeln uns zurück", sagte Iman.

Sie forderte Kolleginnen wie beispielsweise Joan Smalls zum Boykott von Labels, die nicht mit farbigen Models zusammenarbeiten, auf, um die Situation zu verbessern. Auch soziale Netzwerke sollen einbezogen werden, um auf das Problem aufmerksam zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Rassismus, Boykott, New York Fashion Week, Top-Model
Quelle: www.stylebook.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2013 18:13 Uhr von zipfelmuetz
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
mimmimmi... Wer halt gerade nicht gefragt ist in der Branche, der hat eben Pech gehabt... Die Zeiten werden sich wieder ändern. Sowas gleich auf Rassismus zu schieben ist echt peinlich!
Kommentar ansehen
13.08.2013 18:30 Uhr von HelgaMaria
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
....und als nächstes beklagt sich ein asiatische Model, dass zuwenige aus ihrem Land dabei sein.

Denn es muss natürlich immer ausgewogen sein. Warum eigentlich?? Ach ja, sonst ist es rassistisch.
Kommentar ansehen
13.08.2013 18:31 Uhr von Bewerter
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bin ich dabei! Werde mir in meinem Leben kein teures Kleid mehr kaufen!
Kommentar ansehen
13.08.2013 19:40 Uhr von Nightvision
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
so ein schmarrn, denn man muss dabei bedenken das in der westlichen welt halt die weiße frau der maßstab ist und die dunkelhäutigen die asunahme. frau will sich schließlich als kundin mit dem model identifizieren können. bei den meisten klappt das schon nicht mit der hungerfigur^^ und dann noch die hautfarbe^^, das wäre zuviel des guten^^. das mit dem rassismus wird im moment ein bisschen inflationär benutzt und schadet den menschen die sich wirklich gegen rassismus engagieren.
Kommentar ansehen
13.08.2013 19:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wusste gar net, dass die noch Aktiv ist.

Wenn man bedenkt, dass sie bereits in der Branche war, als sie in Star Trek 6 eine Gestaltwandlerin gespielt hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?