13.08.13 17:01 Uhr
 1.194
 

Jetzt Gmail, GMX und Co. online verschlüsseln

Seit der NSA-Affäre sollte jedem klar sein, dass E-Mailverschlüsselung wichtig ist. Dank Edward Snowden wissen wir, wie intensiv wir überwacht werden.

Mit der Google Chrome Erweiterung "Mailvelope" können E-Mails jetzt auch in einem Webmailer verschlüsselt werden.

In diesem Tutorial wird dem Leser Schritt für Schritt erklärt, wie es geht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baynado
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Verschlüsselung, Gmail, NSA-Affäre, GMX, Email
Quelle: www.baynado.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2013 17:13 Uhr von schildzilla
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Prima auch noch von Google, dann muss es ja gut verschlüsselt sein.

Dann fassen wir mal zusammen:
1. Google ist Schnüffler Nummer 1 für die NSA und Industrie
2. Chrome ist von Google
3. HTTPS ist auch verschlüsselt und wie sich die NSA kürzlich verplappert hat, gibt es Masterkeys

Abgesehen davon sieht man ja nicht, was wirklich durch die Leitung fliesst.
Es gibt Dinge wie Cache, oder Blindcopys etc, die man auch zusätzlich unverschlüsselt wo anders hinschicken kann.

Noch Fragen?

[ nachträglich editiert von schildzilla ]
Kommentar ansehen
13.08.2013 17:17 Uhr von baynado
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Leider wirfst Du da jetzt die Verschlüsselungstechniken durcheinander schildzilla. HTTP und PGP sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
Bevor Du bashst solltest du Dir ein genaues Bild von der Technik machen, die dahinter steckt. Ich bezweifle dass Du das gemacht hast.
Kommentar ansehen
13.08.2013 17:25 Uhr von polyphem
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn die mein langweiliges Leben überwachen wollen, bitte. Dann interessiert es wenigstens jemanden.
Kommentar ansehen
13.08.2013 17:39 Uhr von schildzilla
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hier mal was zum nachdenken betreffend PGP:
http://www.uni-mannheim.de/...

Es gibt so viele Wege etwas zu knacken und da hilft die beste Verschlüsselung nichts.
Z.B. benutzt fast jeder Windows.
Seit mindestens Vista hat die NSA mitprogrammiert.
Das eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, die sich manche gerne wegignorieren.

Jedes Jahr gibt es genug Vorfälle oder Meldungen die zeigen, wie sicher diese oder jeneVerschlüsselung wirklich ist.
Einfach mal zu behaupten alles wäre bestens weil es PGP ist, wäre kindliche Naivität.
Kommentar ansehen
13.08.2013 17:40 Uhr von atrocity
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@schildzilla: Es kann keine Masterkeys für HTTPS/SSL geben.
Das ist technisch nicht möglich. Würde hier zuw eit führen, aber jeder der möchte kann sich die Verschlüsselungsverfahren ansehen, die Schlüssel können auch mit Opensource erzeugt werden.
Was die NSA machen kann ist die privaten Schlüssel der Server Betreiber "verlangen" und damit dann den laufenden und auch den vorhergehenden Datenverkehr (wenn sie ihn irgendwie gespeichert haben [und das haben sie sicher]) entschlüsseln.

Bei dem Verfahren oben wird lokal im Browser mit GPG verschlüsselt. Um das zu entschlüsseln müssten sie den Schlüssel direkt von dir oder deinem Kommunikationspartner "verlangen". Allerdings gebe ich Dir recht, Chrome würde ich da auch nicht vertrauen, keiner kann sagen was Google da auf Anordnung der US-Behöreden für Backdoors einbauen musste. Nicht mal Google. Weil die Anordnungen zu so was ja nicht öffentlich gemacht werden dürfen.

Edit: aso, ja, ich bezweifle eh das es unter Windows eine sichere Kommunikation geben kann. Microsoft ist eine US-Firma

[ nachträglich editiert von atrocity ]
Kommentar ansehen
13.08.2013 20:19 Uhr von generalviper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nachdem in den USA schon 2 Email Anbieter "freiwillig", welche Verschlüsselungen anbieten, ihre Dienste eingestellt haben, braucht man sich als normalsterblicher meiner Meinung nach gar keine Gedanken mehr machen, ob man etwas verschlüsselt oder nicht.

Die NSA wird schon von den meisten großen Firmen die Entschlüsselungsalgorithmen bekommen haben.
Kommentar ansehen
13.08.2013 20:41 Uhr von baynado
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon im Artikel beschrieben geht es nicht nur um eine Verschlüsselung für Gmail, sondern auch für deutsche Anbieter wie web.de und gmx. Die Verschlüsselung läuft bei euch auf dem Rechner im Browser. Ja, der Chrome mag eine Schwachstelle sein, aber soweit ich das sehe bietet der Anbieter mailvelope des Plugins auch eine Erweiterung für den Firefox an.
Mir geht es bei diesem Beitrag generell darum euch für das Thema zu sensibilisieren.

Sicherlich muss sich auch was in der Politik was ändern, aber ich selber habe nur eine Stimme und möchte zumindest etwas mehr machen, als nur alle 4 Jahre ein Kreuzchen zu machen.
Kommentar ansehen
13.08.2013 22:18 Uhr von generalviper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
baynado:

Was bringt Dir die beste Verschlüsselung, wenn die NSA alle Entschlüsselungsprotokolle bekommt?

Das einzige ist, dass diejenigen die Verschlüsseln wahrscheinlich schon ein paar Prozentpunkte in der Verdächtigenliste bekommen, schliesslich will man ja "etwas verbergen", den so arbeiten Überwachungssysteme nun einmal.

Und wer wirklich zu 100 % sicher ist, dass verschlüsselte Emails in der heutigen Zeit eben nicht von der NSA (oder Alternativen) gelesen werden können, der hat ein paar Dinge in den letzten Jahren nicht mitbekommen.
Kommentar ansehen
14.08.2013 07:26 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man die NSA auch gleich cc setzen...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?