13.08.13 13:24 Uhr
 2.577
 

Zu wenige Katholiken: Bayerischen Gemeinden wird Feiertag gestrichen

Diesen Donnerstag ist in vielen bayerischen Gemeinden der Feiertag Mariä Himmelfahrt, ein katholisches Fest.

Dank des Zensus 2011 wurde jedoch festgestellt, dass es in vielen Orten mehr Protestanten als Katholiken gibt, weshalb er nun drei Gemeinden gestrichen wird.

Sieben andere Gemeinden dürfen sich hingegen freuen, dort wird der Feiertag wegen der Religionsverschiebung eingeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bayern, Feiertag, Katholik, Mariä Himmelfahrt
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2013 13:30 Uhr von grotesK
 
+23 | -14
 
ANZEIGEN
Meine Güte...streicht doch alle Feiertage, die auf diese Märchenvereine basieren, führt ein paar nationale Feiertage ein und gut ist. In den USA funktioniert es doch auch so. Und wenn ich schonmal etwas Gutes an den USA finde...dann sollte das alleine schon einen Feiertag auslösen :P
Kommentar ansehen
13.08.2013 13:37 Uhr von Lucianus
 
+34 | -5
 
ANZEIGEN
Kirchliche Feiertage ganz abschaffen und dafür die gesetzlichen Urlaubstage um die selbe Anzahl anheben.

So kann jeder seiner Religion entsprechend Urlaub machen und alle anderen können zu Zeiten in den Urlaub fahren/fliegen wenn es günstig ist.

MMn die beste Möglichkeit für alle.
Kommentar ansehen
13.08.2013 13:41 Uhr von grotesK
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Lucianus

Wäre auch ´ne Idee, ja. Dann hat man nicht immer diesen Stillstand an manchen Tagen.
Kommentar ansehen
13.08.2013 14:08 Uhr von EIKATG
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Leute, von was träumt ihr?
Glaubt ihr wirklich dass Mami Staat dir nen kirch. Feiertag wegnimmt und dafür mehr Urlaub oder ggf. einen nat. Feiertag schenkt???

Das ganze geht doch immer nach Schema X ab... zuerst nimmt man dir den Feiertag mit der Begrüdnung schlechte Wirtschafslage ab... dann wird im Volk kurz aufgemurrt... dann tritt iein Hampelmann in Berlin vor die Kamera und sagt das man natürlich umgehend einen Ersatztag für den gestrichenen Feiertag schaffen wird sobald es der Wirtschaft wieder besser geht... und das war es dann!

D.h. dann warten auf Sankt Nimmerleinstag ;)
Kommentar ansehen
13.08.2013 14:10 Uhr von grotesK
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Am Schlimmsten sind eh diese "Stillen Feiertage" mit Tanz- und Feierverbot für ALLE. Sollen die doch ihren Märchengestalten da nachtrauern...wann sie wollen...aber bitte im stillen Kämmerlein und nicht so, daß denkende Menschen (Atheisten / Agnostiker) darunter leiden.
Kommentar ansehen
13.08.2013 14:24 Uhr von EIKATG
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ GrotesK

Bin selber bekennender Atheist bzw Agnostiker.
Allerdings kann ich mit den 2-3 Tanzverboten p.a leben. (Schon klar wenn man in Bayern wohnt is man bei dem Punkt etwas mehr gef****)

Wir machen halt zu der Jahreszeit immer einfach Privatpartys. Es besteht ja nur ein Verbot für gewerbliche Tanzveranstaltungen. Freu mich jetzt schon wieder auf unsere Helloween Party :)

Lass die armen Irren einfach ihre weißen Mäuse anbellen, und gönn ihnen ihre 2-3 Tage im Jahr.

Leben und leben lassen sag ich immer
Kommentar ansehen
13.08.2013 14:37 Uhr von EIKATG
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@blubb42

Wie schon gesagt vom Prinzip geb ich ja jedem Recht der sagt abschaffen.

Ich hab aber eben nur "Angst" das dann die Obrigkeit auf die Idee kommt gleich den ganzen Feiertag abzuschaffen. Siehe Buß und Bettag.

Technsich würde ich sogar sagen mehr kirchliche Feiertage! :) Zumindest solange wir dann frei haben ;)
Kommentar ansehen
13.08.2013 14:39 Uhr von BIitzer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@EIKATG

"Allerdings kann ich mit den 2-3 Tanzverboten p.a leben."

Wir könnten auch damit leben, wenn uns jemand sagt: "Stellt euch am 13.08. einmal vor die Haustür, werft den Kopf in den Nacken und dreht euch dreimal im Kreis." Die Frage ist immer, wie gut so etwas begründet wird.
Im Fall vom Karfreitag ist die Argumentation: Karfreitag ist ein Tag der Trauer für die Christen, deshalb darf sich überhaupt niemand öffentlich mit fröhlichen Musik-, Tanz- oder auch Sportveranstaltungen vergnügen. Das muss man genauso wenig akzeptieren wie einen verordneten Veggie-Day.

Zur News: Ich glaube, es ist wohl das dümmste Feiertagsgesetz der Republik. In jeder einzelnen (!) Kommune Katholiken zählen und wenn es nicht genug sind, ist es auch nur für die betreffende Kommune kein Feiertag. Auf so einen Gesetzestext muss man erstmal kommen.
Kommentar ansehen
13.08.2013 14:44 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Jawohl das ist Deutschland.

Immer weniger Lohn, als Gegensatz gibts nicht etwa mehr Freizeit, ne weg mit den Feiertagen.

In 5 Jahren wird man uns wahrscheinlich noch den Urlaub halbieren, weil eine Studie sagen wird, dass wir ja sowieso so gesund sind und die meisten statt Urlaub lieber arbeiten würden....

Genauso wie die Rentenlüge, das die Mehrheit nicht in Rente gehen will, sondern weiter arbeiten.
Kommentar ansehen
13.08.2013 14:59 Uhr von EIKATG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Blitzer

Wie gesagt, selbst wenn du alle kirch. Ftage abschaffen würdest und in nat. Ftage umwandeln würdest..

a) den ein oder anderen stillen Ftag hätten wir auch noch so (siehe http://de.wikipedia.org/...)

b) niemals würden alle Feiertage 1 zu 1 übernommen werden! die Warten doch nur drauf uns wieder nen Tag zu nehmen.

Und das es so ist kann man sogar schon heute sehen.

Schau dir mal bei wiki die stillen Ftage an. Du wirst feststellen das in BW/BY recht viele stille Ftage sind. Dafür haben die Jungs da unten auch öffters Frei.
Wenn ich mir jetzt mal Berlin anschaue werde ich sogut wie keine solchen Tage finden. Dafür dürfen die Jungs da oben auch mal gleich 3 Tage länger arbeiten ;)
Kommentar ansehen
13.08.2013 15:28 Uhr von BIitzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stimme dir grundsätzlich zu, aber ich will ja nicht gleich alles abschaffen oder umwandeln. Die Defintion der stillen Tage ist ein spezieller Abschnitt in den Feiertagsgesetzen und ich bin dafür, diesen zu streichen. Auch auf die Gefahr hin, dass jemand gleich mit der Axt kommt und diese nicht nur an den Paragrafen, sondern an den ganzen Feiertag anlegen möchte. Aber auch in letzterem Fall gilt: wer sich nicht wehrt, arbeitet vermehrt.
Kommentar ansehen
13.08.2013 16:03 Uhr von grotesK
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ atze.friedrich:

<<< Gerade deine Kommentare kommen recht beleidigend und intolerant gegenüber gläubigen (religiösen) Menschen rüber.
Daher ausgerechnet bei dir von einer denkenden Person auszugehen, habe ich meine Zweifel. >>>

Zum einen sollten religiöse Menschen nicht von Toleranz sprechen; da wird mir übel. Wer nicht in deren Weltbild passt, wird zum Feindbild. Da gibt es keine nennenswerte Toleranz. Darüber hinaus sehe ich da keine Beleidigung in meinen Beiträgen. Wenn ich jemandem erzähle, daß ich an Darth Vader und den Todesstern glaube, dann hält mich jeder für irre. Aber bei den sog. Religiösen ist das ok? Und Darth Vader hat sogar noch mehr Charisma als die ganzen Märchengestalten der Religionen zusammen.

Gläubige klammern sich an Humbug; von Menschen erdacht. Sie schreiben sich selbst (und, wie man bei den "Stillen Feiertagen" sieht, auch mir) Gesetze, warum dieses Fleisch an jenem Tag die Hölle bedeutet, warum Bubu von hinten böse ist und dies und das mich im Fegefeuer braten lässt. Sie glauben an Dinge, welche jedem Naturwissenschaftler die Fußnägel krümmen lässt. Und da kann ich einfach nicht von einem intelligenten Menschen sprechen...sorry.

[ nachträglich editiert von grotesK ]
Kommentar ansehen
13.08.2013 16:11 Uhr von GroundHound
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich: Was ist daran intolerant, wenn man nicht bereit ist, sich nach den Glaubensrichtlinien einer Religionsgemeinschaft zu richten? Wieso ist man intolerant, wenn man mit diesem Glauben absolut nichts zu tun haben will? Warum ist man intolerant, wenn man sich von Religionen nicht vorschreiben lassen will, wie man lebt?

Toleranz heißt, dass man den anderen nach seiner Facon leben lässt. Toleranz bedeutet nicht, dass man anderen seine Regeln aufzwingen darf.
Intolerant sind deshalb die Religionen, die von allen Verlangen, sich nach ihren Regeln zu richten!


Ich bin absolut tolerant. Christen können ihren Gott feiern, so viel sie und wann sie wollen, so lange sie mir keine Vorschriften machen. Mehr kann man im Rahmen von Toleranz nicht verlangen.

Und beleidigend? Naja. Faktisch gesehen ist die Bibel nun mal ein antikes Märchen- oder Sagenbuch. Da beißt die Maus keinen Faden ab.
Kommentar ansehen
13.08.2013 17:36 Uhr von polyphem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hier ist doch ne Demokratie. Dann kann man sich auch ein paar mehr Feiertage verschaffen. Arbeitsleben ist eh anstrengend genug.
Kommentar ansehen
13.08.2013 19:49 Uhr von cookies
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Zum Thema: Mariä Himmelfahrt ist ein Feiertag in ganz Bayern. Ich wusste nicht, dass einige Gemeinden bisher ausgeschlossen waren. Wird da jetzt für jedes Dorf extra verhandelt? Das ist mal bürokratischer Schwachsinn.
Wenn es nach der faktischen Religionszugehörigkeit ginge, d.h. inkl. Kirchensteuer, dann würden bald einige christliche Feiertage abgeschafft.
Wieviele von euch haben die reichlichen Geschenke zur kommunion und konformation angenommen und dann ab 18 aus der Kirche auszutreten. Aber alle Feiertage haben wollen, ohne Tanzverbot wohlgemerkt!


Mal ganz abgesehen vom Thema des Artikels:Wie oft wurde diese Diskussion schon geführt? Die einen Extremen streiten gegen die anderen. Auch wenn man nicht an Gott und die Kirche glaubt, so ist das Christentum in unserer Kultur verwurzelt, oder auch andersrum.

Wo außer in Deutschland und einigen anderen westeuropäischen Ländern wird mehr auf der eigenen Kulturgeschichte herumgetrampelt?
Alles in der Religion ist menschengemacht, teils als Herrschaftsinstrument, teils um das Leben einfacher zu erklären. Spiritualität und in sich Kehren schadet nicht, da muss man gläubiger Jünger sein. Ich bin kein Herdentier und unterwerfe mich keiner Institution, habe aber Respekt vor den Bedürfnissen anderer. Ein Tanzverbot an Karfreitag muss da doch noch zu ertragen sein, wenn man an 362 Tagen saufen und abzappeln kann.

By the way: unsere extremgläubigen muslimischen mitmenschen verachten viele von uns, weil wir auf unserer eigenen Kultur herumtrampeln. Deswegen werden unsere Regeln von ihnen auch nicht respektiert. wir tun es 8in der Masse) ja auch nicht.
Kommentar ansehen
13.08.2013 20:34 Uhr von WasZumGeier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich deine "Argumente" wurden bereits widerlegt und werden es in zukunft auch, also gib doch einfach ruhe. Totale Grütze was du hier verzapfst.

" Einen Tag mal etwas besinnlicher anzugehen ist nun wirklich keine Einschränkung. Es geht doch nur um dein EGO."

Das zeigt ja bereits, dass du einfach nicht schnallst worum es geht. Halt einfach die Finger still und gut ist.
Kommentar ansehen
13.08.2013 21:22 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja genau! Alle christlichen Feiertage streichen und dafür neue schaffen! Zum Beispiel:
Tag des Vollpfosten!
Tag des Heiligen Mc Donald!
Tag des Autos!
Tag zum Gedenken notleidender Banker und Industrieller!
Nationaler Feiertag zur Abschaffung des Urlaubs und der freiwilligen Sondervergütungen!
usw., usw!
Und ich bin mir sicher, da wäre sich die Regierung nicht schade drum, da noch ein paar draufzulegen!!! Die hätten schließlich was zu feiern!!!
Es ist unglaublich, was in den letzten Jahren/Jahrzehnten an sozialen Leistungen den Bach runter gegangen ist!
Wo sich damals die Arbeiter unter Einsatz ihres Lebens ihre Rechte erkämpft haben und sich richtig einen abgestrampelt haben, da sitzt heute der deutsche Michel mit seiner Schlafmütze auf dem Kopf und popelt gelangweilt in der Nase!
Wenn die Leute nicht bald aufwachen, dann wird es bald ein ganz böses Erwachen geben!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
14.08.2013 08:31 Uhr von grotesK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ atze.friedrich:

<<< Einen Tag mal etwas besinnlicher anzugehen ist nun wirklich keine Einschränkung. Es geht doch nur um dein EGO. >>>

Von dem mal abgesehen, daß es nicht nur ein (1) Tag ist: Warum sollte es mir hierbei um MEIN Ego gehen? Ich will lediglich, daß mir kein Märchenprediger VORSCHREIBT, wann ich zu tanzen habe und wann nicht. Und damit stehe ich nicht alleine da. Nur interessiert es den Klerus recht wenig, was die Masse der Bürger will. Hauptsache ihre dogmatische Schei**e durchboxen und Macht demonstrieren. Und die hohlen Lemminge kriechen mit einem stumpfen "Amen!" hinterher.

<<< Der ganze zweite Abschnitt deines letzten Kommentars von ist etwas wirr und ein ziemliches Zerrbild , was eher deiner eigenen Vorstellung entspricht.Manches ist bei Religion sicherlich so, aber nicht bei echtem Glauben.. welcher ohne jeglichen Zwang ist. Mit Zwang führt man Leute in die Heuchelei. >>>

Eine Religion ohne Zwang und Verbote? Du sprichst hoffentlich nicht vom Christentum (bzw. einer der bekannten Weltreligionen), sonst muss ich lachen. Mit dem letzten Satz des o.g. Zitates hast Du natürlich Recht. Die Aussage beschreibt Religionen und Gläubige ganz gut: Heuchler und Doppelmoralisten.

<<< Religion ist sicherlich menschengemacht und wurde auch als Machtinstrument benutzt, aber im Glauben offenbart sich Gott, aber nur Menschen, die sich ihrer eigenen Fehler und Verdorbenheit (Selbstsucht, Hang zum Bösen) bewusst sind und sich nicht für das Mass aller Dinge halten. >>>

Ach echt? Menschengemacht? ;) Ernsthaft, wenn sich Dein imaginärer Gott nur denen zeigt, welche nicht in Selbstsucht und Hass baden, dann dürften Gläubige ja wohl ganz aussen vor sein. Mehr Hass als von Gläubigen sehe ich weltweit nicht. Und da kann man alle Religionen über einen Kamm scheren.

Und wieso "wurde"? Es WIRD als Machtinstrument gebraucht. Denn nur mit der geschürten Angst konnte man über Jahrtausende die Menschen religiös bzw. gefügig halten. Und bei vielen funktioniert es heute noch. Schau Dir die Weltreligionen an...ein Molloch aus Gläubigen, die Dinge machen, bei welchen ein denkender Mensch maximal höflich den Kopf schütteln kann...muss...!

<<< Bei Dart Vader ist das Religiöse eher der Glaube an die Dunkle Seite der Macht (einer überirdischen, allgegenwärtigen Macht) als der Glaube an einen Todesstern, das nur mal so nebenbei. >>>

Ich bitte Dich! Ich hätte auch Micky Maus oder Beetlejuice nehmen können...wenn Du diese sarkastische Metapher gleich zerpflücken musst...herrje.
Kommentar ansehen
14.08.2013 16:39 Uhr von grotesK
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?