13.08.13 11:50 Uhr
 403
 

"World of Tanks": Empörung um stalinistische Parolen in Computerspiel

Das kostenlose Computergame "World of Tanks" hat 30 Millionen angemeldete Spieler und sorgt derzeit für Diskussionen unter den Anhängern.

Die individuellen Panzer können bald auch mit politischen Parolen bestückt werden, wie "Stalinist", "Für Stalin!" oder "Für das Mutterland".

Die Entwickler begründen ihre Entscheidung damit, historisch korrekt bleiben zu wollen: "Obwohl Josef Stalin eine kontroverse Person in der Geschichte war und viele seine Handlungen als äußerst negativ auffassen, bestreitet Wargaming in keinster Weise seine Beiträge zum Kampf gegen die Streitkräfte des Faschismus."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Computerspiel, Panzer, Empörung, World of Tanks, Stalinismus
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2013 12:45 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Diskussion im World of Tanks-Forum:

http://forum.worldoftanks.eu/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
14.08.2013 18:51 Uhr von AffeMitZeitung
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"@Rechthaberei, was hat dieser Forumthread mit der News zu tun?" ----->
"und sorgt derzeit für Diskussionen unter den Anhängern"

OMG, Facepalm
Kommentar ansehen
17.08.2013 14:11 Uhr von RulerVomBlock
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich spiele ja selber auch WoT aber mal ehrlich ob da was auf einen Panzer steht oder nicht und was interessiert doch eh keinen. Ausser beim Start kommt man doch eh nicht dazu sich andere Panzer genauer an zu schauen. Nur was ich immer anzweifel ist sie wollen es historisch korrekt machen aber dt. Sprüche von damals soll es nicht geben im Spiel.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?