13.08.13 11:22 Uhr
 303
 

Kiel: 16-Jähriger wegen mehrfacher Raubtaten verhaftet

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde ein 16-jähriger Kieler am vergangenen Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Dem Jugendlichen werden fünf Raubtaten zur Last gelegt.

Festgenommen wurde der Verdächtige, nachdem er einem anderen Jugendlichen an der Bushaltestelle Blitzstrasse das Handy geraubt hatte. Da gegen den Verdächtigen bereits Ermittlungen liefen, werden ihm nun insgesamt fünf Raubtaten vorgeworfen.

Die fünf Raubüberfälle fanden alle nach gleichem Muster von März bis August dieses Jahres statt. Der Richter erließ nun Untersuchungshaftbefehl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Post_Oma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Raub, Kiel, Jugendlicher, Untersuchungshaft
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2013 11:51 Uhr von Bono Vox
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Verhaften reicht nicht.
Mal sehen, ob er bis zur Verhandlung sitzt, oder nicht. Und mal sehen, ob er nach der Verhandlung immernoch sitzt.

Mir egal, woher seine Vorfahren stammen, liebe Leute, wer sich an Gesetze nicht halten kann, muss das Gesetz (kennen) lernen.
Einfach mal durchsetzen, Justiz. Bei Steuerhinterzeihern könnt ihr es doch auch. (LOL)
Kommentar ansehen
13.08.2013 12:04 Uhr von psycoman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Da er noch minderjährig ist und bestimmt eine schwere Kindheit hatte, müssen ein paar Sozialstunden, und Bewährung reichen.

Unser Rechtssystem will die Leute ja auf den Pfad der Tugend zurückführen, daher bezweifle ich eine Gefängnisstrafe.
Kommentar ansehen
13.08.2013 13:06 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sozialstunden und der Pfad der Tugend sind so mit Milch und Honig versüßt, dass es für die Täter eine Freude ist, daran teilzunehmen. Dazu gehören dann auch die Betreuer, die dem jenigen auch noch alles Schwere abnehmen, wie Fahrkarten bezahlen und Formulare ausfüllen.
Kommentar ansehen
13.08.2013 16:46 Uhr von polyphem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, mindestens die Todesstrafe wäre sinnvoll

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?