13.08.13 06:35 Uhr
 914
 

Erektile Dysfunktion kann auf Herz-Erkrankungen und Depressionen hinweisen

Viele Männer ignorieren noch immer ernsthafte Warnsignale, die auf ernste Erkrankungen hinweisen. So würden Anzeichen einer Depression oft ignoriert und die meisten Männer warten einfach ab, auf dass die Erkrankung von selbst vergeht.

Aus diesem Grund ist die Zahl der Selbstmorde bei Männern wesentlich höher als bei Frauen. So würden viele eine Depression mit einem erhöhten Alkohol- oder Drogenkonsum "bekämpfen". Auch eine erhöhte Aggression und Gewaltbereitschaft könnten auf eine Depression hinweisen.

Aber auch andere Krankheiten werden ignoriert bzw. falsch diagnostiziert. So könnte eine erektile Dysfunktion auch auf schwerwiegende Krankheiten wie unentdeckte Herz-Kreislaufkrankheiten oder Diabetes mellitus hinweisen. So erleiden zahlreiche Männer nur wenige Jahre später einen Herzinfarkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Herz, Erektion, Dysfunktion
Quelle: www.gesundheitsstadt-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2013 07:39 Uhr von FrankaFra
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
ODER auf erektile Dysfunktion.
Kommentar ansehen
13.08.2013 11:43 Uhr von BerndLauert
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und der Teufelskreis schließt sich damit, dass die meisten Antidepressiva eben eines als Nebenwirkung im Beipackzettel stehen haben: (vorübergehende) erektile Dysfunktion..

[ nachträglich editiert von BerndLauert ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?