12.08.13 21:58 Uhr
 300
 

Neuartiger Hirnscan erhöht die Behandlungserfolge bei schweren Depressionen

Bei schweren Depressionen gibt es zwei Therapieformen, die Verhaltenstherapie und die medikamentöse Behandlung. Mediziner haben in einer aktuellen Studie herausgefunden, dass mit der Positronen-Emissions-Tomografie (PET) ermittelt werden kann, welche Behandlungsform bei schweren Depressionen helfen.

Die Forscher überprüften den Glukoseverbrauch und damit die Aktivität in den einzelnen Hirnregionen. Besonders achteten sie auf die Aktivitäten in der Inselrinde oder dem Insellappen, der das Gefühlsleben lenkt und schon oft mit Depressionen in Verbindung gebracht wurde.

Innerhalb der relativ kleinen Studie mit nur 67 Teilnehmern fanden sie heraus, dass bei einem verminderten Glukoseverbrauch eine Behandlung mittels einer kognitiven Verhaltenstherapie Erfolg verspricht. Bei einem erhöhten Glukoseverbrauch ist eine medikamentöse Behandlung besser.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Behandlung, Depression, Hirnscan
Quelle: www.innovations-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2013 21:58 Uhr von blonx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da diese Studie zu klein war, müssen die Ergebnisse in weiteren Studien überprüft werden, doch erhoffen sich die Mediziner viel von diesen Ergebnissen. So könnte die richtigen Behandlungsform wesentlich schneller und kostengünstiger gefunden werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?