12.08.13 14:03 Uhr
 5.708
 

Österreich: Faule Bergsteiger müssen Bußgeld wegen Helikoptereinsatz zahlen

Im Juni erklommen zwei niederländische Touristen den Kleinen Göll (Tennengau). Der Aufstieg dauerte gut vier Stunden. Danach hatte man aber anscheinend keine Lust mehr, den ganzen Weg nochmals zu Fuß zurückzulegen und man rief per Notruf den Rettungshubschrauber.

Der Helikopter brachte das Paar wieder zurück ins Tal, später fand ein Alpinpolizist eine verdächtige Eintragung im Gipfelbuch. Dort stand: "H. und M. aus Holland waren am Gipfel. Zurück ‚gehen‘ wir mit dem Helikopter."

Die Polizei fand das ziemlich verdächtig und es wurde Anzeige erstattet. Sogar die Staatsanwaltschaft ermittelte in dem Fall, stellte allerdings die Untersuchungen wieder ein. Ein Bußgeld in Höhe von 2.300 Euro muss das Paar aber trotzdem bezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Bußgeld, Helikopter, Bergsteiger, Faulheit
Quelle: salzburg.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2013 14:25 Uhr von Sirigis
 
+64 | -1
 
ANZEIGEN
In diesem Fall ist das Bußgeld angebracht. Die Bergrettung ist dazu da, um in Not geratenen Wandern zu helfen. Wer so dämlich ist, diese als kostenloses Lufttaxi zu missbrauchen, und darüber hinaus auch noch unverschämt genug ist, sich im Gipfelbuch zu outen, hat es einfach nicht besser verdient.
Kommentar ansehen
12.08.2013 14:35 Uhr von StinkefingerMoe
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Keine schlechte Idee, jedoch dämliche Umsetzung...
Wobei es natürlich echt mies gewesen wäre, wenn dadurch wirklich jemand zu Schaden gekommen wäre!
Kommentar ansehen
12.08.2013 14:45 Uhr von Akira1971
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Die Strafe ist noch viel zu niedrig angesetzt. Absichtlicher Missbrauch verbunden mit fahrlässiger Blödheit gehört härter bestraft!
Kommentar ansehen
12.08.2013 14:46 Uhr von tom_bola
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
´ ... ins Tal, wo ein Alpinpolizist später eine verdächtige Eintragung im Gipfelbuch fand.´

Was hat denn das Gipfelbuch im Tal zu suchen?
Kommentar ansehen
12.08.2013 14:46 Uhr von spl4t
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hätte noch ne 0 hinten angehängt, was für ein unverschämtes Pack, ähhh Paar.
Kommentar ansehen
12.08.2013 17:04 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Absolute Frechheit. Da hätte man denen auch tiefer in die Tasche greifen müssen.

Immerhin ist so ein Flug mit dem ganzen verbundenen Treibstoff usw nicht gerade ein Schnäppchen
Kommentar ansehen
12.08.2013 17:21 Uhr von rauschi2k
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Halt ja wenig von Schubladendenken aber arbeite jetzt seit 10 Jahren in der Gastronomie in Österreich und Niederlänger sowie Dänen sind mit Abstand die frechsten, am wenigsten hygienisch und extrem laute Gäste. Die führen sich hier auf das man denken möchte, das sie kleine 5 jährige Rotzlöffel sind...

Da überrascht mich so eine dämliche Aktion nicht wirklich.....
Kommentar ansehen
13.08.2013 05:37 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zipply ......

Zahlst du ueberhaupt fuer deine sCHLAMPENTAETIGKEIT Steuern? Deine Identitaet ist sehr leicht festzustellen. Wenn du so Lust hast deinen Gammelkoerper zur Schau zu stellen, dann gehe bei euch auf den Marktplatz und tu es dort. Du bist genau so bloed wie die beiden Bersteiger hier.
Kommentar ansehen
13.08.2013 05:49 Uhr von langweiler48
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@tom_bola ...

Jedem Fantasielosen fallen da auf Anhieb mehrere Gruende ein. Einer wurde an anderer Stelle schon erwaehnt.

Es koennte ein Weiterer Gipfelstuermer bei der Polizei eine Anzeige gemacht haben. Jemand hat den Eintrag fotografiert und der Polizei zugesimst haben. Der Alpenpolizist war selbst auf dem Gipfel.

Wenn ich mich etwas anstrengen wuerde, wuerden mir noch weitere Moeglichkeiten in den Sinn kommen, aber ich muss zurueck in die Kueche und mein Mittagessen zubereiten
Kommentar ansehen
13.08.2013 09:45 Uhr von mrshumway
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja so ein Eintrag im Gipfelbuch schreit ja gerade zu den Wunsch nach einem kostenpflichtigen Heli-Rundflug heraus. Da muss man schon ziemlich bekloppt sein, das zu tun. Ich denke aber, dass, wenn ein Notruf erfolgt und der Arzt keine Verletzung feststellt, spätestens dann die Behörden hellhörig werden.
Kommentar ansehen
13.08.2013 10:45 Uhr von Zerberus76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
würde gerne mal die Bußgeldverordnung sehen wo das drinsteht.. denn die SA hat ja das Verfahren eingestellt. Warum erfährt man auch nicht
Kommentar ansehen
13.08.2013 17:45 Uhr von 11flon11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die 2300 Euro waren kein Bußgeld sondern das sind die Kosten die Entstanden sind ~ 50Euro pro Minute.
Kommentar ansehen
13.08.2013 18:24 Uhr von gaziantepli
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Österreicher sollen die Türken als Beispiel nehmen.
2 Tschechische Touristen stiegen den Agri Berg und konnten nicht mehr zurückkehren. Erst hat eine 50 Man-Rettungsteam versucht sie runter zu holen. Dann haben sie einen Krankenhaushubschrauber gerufen. Der Hubschrauber hat sie direkt zu einem Krankenhaus gefolgen.

http://tinyurl.com/...
http://tinyurl.com/...
http://tinyurl.com/...

So etwas wird natürlisch hier nicht berichtet. Nur schlehcte Berichte kommen hier durch.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?