12.08.13 07:56 Uhr
 198
 

Baden-Württemberg: Auch der Ex-Innenminister stand auf der NSU-Todesliste

In Heilbronn töteten die NSU-Killer damals die 22-jährige Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter. Wie sich jetzt herausstellte, stand damals auch ihr oberster Chef auf der Todesliste der NSU.

Die Liste wurde von den Ermittlern in der ausgebrannten Wohnung sichergestellt. Auf ihr befanden sich 123 Namen, darunter Grünen-Chef Cem Özdemir, Inge Utzt (SPD), Christa Vossschulte (CDU) und eben auch Heribert Rech (CDU).

Heribert Rech war damals Innenminister von Baden Württemberg. Er sagte: "Vermutlich stand ich auf der Todesliste, weil ich damals den Verfassungsschutz angewiesen habe, rechtsextreme Bewegungen aufs Äußerste zu beobachten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Baden-Württemberg, Innenminister, NSU, Todesliste
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
USA: Anti-Klimaschutz-Dekret - Umweltschützer verklagen Trump-Regierung
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2013 10:45 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mein erster Gedanke beim Lesen des Titels: "Der Schäuble? Auf wessen Todesliste steht der Mann denn NICHT?"
Kommentar ansehen
12.08.2013 17:05 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
" fanden Ermittler in deren ausgebrannter Wohnung eine Todesliste"

Was man so alles findet in einer ausgefackelten Wohnung.
Ich könnte mich amisüren wenn das Thema nicht so ernst wäre. Und von den feuerfesten CD´s hätte ich gerne auch ein paar.
Kommentar ansehen
14.12.2014 11:58 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Leute nicht auf einer Liste standen, nachdem die dazugehörige Organisation erst einmal ausgelöscht ist. Ist schon sehr verwunderlich.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?