11.08.13 14:22 Uhr
 1.186
 

China und die Angst vor dem Untergang

Die Kommunisten in China werden ob des zurückgehenden Wachstums und der zunehmenden Spannungen nervös. Die Staatsmedien haben nun schwere Geschütze gegen Kritiker aufgefahren.

So wird Intellektuellen in China vorgeworfen, "Gerüchte und schlechte Nachrichten zu verbreiten, um das Bild eines bevorstehenden Zusammenbruchs zu zeichnen". Außerdem wurde über soziale Medien verbreitet, dass Unruhen schlimmer ausgehen würden als in der Sowjetunion.

Der frühere Spitzenfunktionär Bao Tong äußerte, dass die weit verbreitete Korruption und die systematische Ungerechtigkeit das Land leiden ließen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik / Ausland
Schlagworte: China, Angst, Kritiker, Untergang
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2013 14:25 Uhr von shane12627
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Ein Zusammenbruch des Kommunismus in China wäre natürlich wünschenswert, wird aber wohl so schnell nicht passieren.
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:54 Uhr von Humpelstilzchen
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Was ist am Kommunismus eigentlich so schlimm, abgesehen von der Art und Weise, wie so ein Land regiert wird?
Das demokratisch geführte Amerika ist auf dem besten Weg, eine knallharte Diktatur zu werden! Und das schönste ist, die Schnarchlappen verpennen das Meiste!
Aber es sind ja immer die Anderen die Bösen und wir die Guten!
Diese Bewusstseinshaltung entspricht dem eines Kindergartenkindes!
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:58 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Zusammenbruch in China wird sobald nicht passieren. Die haben aus den Fehlern der anderen gut gelernt. Langsame Näherung an eine Pseudodemokrtie halten die Opposition zurück. Dem einfachen Volks will es doch nur besser gehen und wenn eine Diktatur das leistet, hat sie weiterhin Zeit für ihre Politik.
Kommentar ansehen
11.08.2013 16:20 Uhr von ViertelJ
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
China hat schon eine gewisse berechtigte Angst das es dort mal Stress geben könnte.

Denn in so mancher Provinz kommt es lokal immer wieder zu Aufständen.

Und gibt es dort ein ähnlich steigendes Soziales Gefälle wie hier + die Tatsache das dort die Menschen nicht gerade toll behandelt werden kann das angesichts der Bevölkerungszahl irgendwann dort auch mal knallen.

Das Problem was China ist das worauf Deutschand auch so langsam hinsteuert.

Chinas Reichtum kommt nur daher das in China alles relativ billig ist(Arbeitskräfte/Material und co.).

Solange die Nachfrage vorhanden ist kann das Land weiter wachsen und den Ofen am Laufen halten.

Sollte die Nachfrage an billige Chinaprodukte fallen(aufgrund stetiger und längst überfälliger Preissteigerungen)gehen die sich sicher gegenseitig selber an die Kehle.

lg
Kommentar ansehen
11.08.2013 18:00 Uhr von Bleissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja wenn die nicht langsam anfangen die grundlagen eines rechsstaates zu schaffen die korruption zu bekämpfen und die menschen langsam an freiheit gleichheit demokratie zu gewöhnen wird das land über kurz oder lang zerbrechen ...... das bei nem volk von 1.x milliarden mit xxxxx volksgruppen da können die sich warm anziehen
Kommentar ansehen
11.08.2013 21:10 Uhr von HateDept
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weder in China noch sonstewo hat je Kommunismus existiert. Noch nicht einmal die Voraussetzungen für das Entstehen eines Kommunismus haben je existiert.

Die kommunistische Partei in China hat 2010 im Rahmen eines 100-Jahre-Plan offiziell das Modell der freien Marktwirtschaft eingeführt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht