11.08.13 13:59 Uhr
 1.117
 

Sprache in Büchern offenbart, dass die Gesellschaft immer egoistischer wird

Laut einer Analyse der insgesamt anderthalb Millionen in Englisch verfassten Bücher, wird die moderne Gesellschaft immer egoistischer.

So erscheinen Wörter "wählen" und "bekommen" zunehmend häufiger, während "verpflichtet" und "geben" immer seltener verwendet werden. Auch wird das Verb "fühlen" immer häufiger benutzt, das Wort "handeln" umso weniger.

Das seien deutliche Anzeichen dafür, dass Menschen immer egoistischer und auf ihre Emotionen mehr bedacht werden. Außerdem lässt sich auch die Tendenz zum Entwertung solcher Begriffe wie "Autorität", "Beten" und "gehören" beobachten.


WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wort, Sprache, Gesellschaft, Englisch
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?