11.08.13 13:59 Uhr
 1.114
 

Sprache in Büchern offenbart, dass die Gesellschaft immer egoistischer wird

Laut einer Analyse der insgesamt anderthalb Millionen in Englisch verfassten Bücher, wird die moderne Gesellschaft immer egoistischer.

So erscheinen Wörter "wählen" und "bekommen" zunehmend häufiger, während "verpflichtet" und "geben" immer seltener verwendet werden. Auch wird das Verb "fühlen" immer häufiger benutzt, das Wort "handeln" umso weniger.

Das seien deutliche Anzeichen dafür, dass Menschen immer egoistischer und auf ihre Emotionen mehr bedacht werden. Außerdem lässt sich auch die Tendenz zum Entwertung solcher Begriffe wie "Autorität", "Beten" und "gehören" beobachten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wort, Sprache, Gesellschaft, Englisch
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immaterielles Kulturgut? Auf Mallorca darf es keine blutigen Stierkämpfe mehr geben
Bayreuth: Katharina Wagner bei ihrer "Tristan"-Inszenierung lautstark ausgebuht
Bayreuther Festspiele: Erstmals inszenierte jüdischer Regisseur "Meistersinger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode
Fußball: FC Bayern München verliert erneut Spiel auf Asienreise
Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?