11.08.13 13:59 Uhr
 1.111
 

Sprache in Büchern offenbart, dass die Gesellschaft immer egoistischer wird

Laut einer Analyse der insgesamt anderthalb Millionen in Englisch verfassten Bücher, wird die moderne Gesellschaft immer egoistischer.

So erscheinen Wörter "wählen" und "bekommen" zunehmend häufiger, während "verpflichtet" und "geben" immer seltener verwendet werden. Auch wird das Verb "fühlen" immer häufiger benutzt, das Wort "handeln" umso weniger.

Das seien deutliche Anzeichen dafür, dass Menschen immer egoistischer und auf ihre Emotionen mehr bedacht werden. Außerdem lässt sich auch die Tendenz zum Entwertung solcher Begriffe wie "Autorität", "Beten" und "gehören" beobachten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wort, Sprache, Gesellschaft, Englisch
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Prozess "Gruppe Freital": 19-jähriger Angeklagter verhandlungsunfähig
Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?