11.08.13 13:18 Uhr
 9.225
 

Update: Hyperloop-Zug - Mit 1.000 Km/h von Los Angeles nach San Francisco

Elon Musk, unter anderem Gründer von PayPal, Tesla Motors und Space X, plant mit dem Hyperloop eine Zugverbindung zwischen Los Angeles und San Francisco. Die Passagiere sollen dabei mit einer Geschwindigkeit von 1.000 Stundenkilometern transportiert werden.

Damit würde die Fahrt von zwischen den beiden Großstädten nur noch 30 Minuten dauern. Der Hyperloop-Zug soll dabei mit Sonnenenergie angetrieben werden. Auf die Technologie, auf der der Zug basieren soll, sind noch keine Rückschlüsse möglich. Selbst die Magnetschwebebahn erreichte diese Geschwindigkeit nicht.

Wahrscheinlich ist, dass die Technologie der Magnetschwebebahn eingesetzt wird. Problematisch ist bei der Geschwindigkeit allerdings der Windwiderstand. Bislang konnten deswegen maximal Geschwindigkeiten von 580 Km/h erreicht werden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft / Kriminelles
Schlagworte: Zug, Technologie, Los Angeles, San Francisco, Magnetschwebebahn
Quelle: www.trendsderzukunft.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2013 13:20 Uhr von Crawlerbot
 
+40 | -7
 
ANZEIGEN
Lasst den Zug in einem Vakuum fahren und Zack, Lichtgeschwindigkeit :-)
Kommentar ansehen
11.08.2013 13:35 Uhr von OO88
 
+4 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:05 Uhr von Patreo
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Angenommen es würde jedoch zu einem Unfall kommen.
In Spanien gab es auf über 180kmh viele Tote und Schwerverletzte.
Bei 1000km/h wäre von den Menschen nicht viel übrig im Falle eines Unfalls.
Ein Passagierflugzeug,welches vergleichbare Geschwindigkeiten erreicht, hat zumindest neben der jahrzehntelangen Routine mehr Spielraum das Vehikel zu stabillisieren, während so ein Zug nur auf Gleise beschränkt wäre
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:19 Uhr von kingoftf
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Was für ein Quatsch in der Quelle

mit dem Hyperloop Train 1000 Km/h – die nahezu doppelte Geschwindigkeit eines Flugzeugs.

Mit was für Chessnas ist der Autor bisher geflogen?
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:21 Uhr von das kleine krokodil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da frage ich mich durchaus ob das eine Luftnummer wird oder ob da was ernsteres dahinter steckt. Den Zug im Vakuum bzw. bei Unterdruck durch eine Röhre Fahren lassen würde zwar höhere Geschwindigkeiten ermöglichen, aber es erben sich halt Probleme. Das erzeugen des Vakuums kostetest sicherlich eine Menge (Pumpen arbeiten nicht umsonst) und man muss sich auch Gedanken um das ein und Aussteigen machen. Wobei Vakuum Züge ja immer wieder im Gespräch sind wie auch hier http://www.chip.de/...

Alternativ zum Vakuum könnte man noch über andere Gase nachdenken (Statt Luft), aber ob sich das Lohnt ist auch eine Frage zumal man dort auch noch ähnliche Probleme wie beim Vakuum hat (ein und Aussteigen, verlust von Gas)
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:22 Uhr von onemanshow
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
aha.. wie lang der bremsweg is will ich garnicht wissen
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:53 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@tarratop

Niemand will Marco Ronz nackt sehen---
Kommentar ansehen
11.08.2013 15:00 Uhr von Missoni-n
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
an crawlerbot
auch was du mit dem Vakuum gesagt hast, das erinnert mich an einem Artikel im PM (Peter Moosleiter) Magazin und so was brachte man da vor 30 Jahren.
Im übrigen, schau mal das Fahrzeug genauer an. Der Antrieb sieht fasst genau so aus wie beim deutschen Transrapid. Nur der Fahrweg und das Fahrzeug sieht halt ein wenig anders aus.
Weist was das traurige daran, ist. Wenn wir Deutsche so was vorschlangen und auch entwicklen, wird man als Geisteskrank beschimpft. Macht man es aber in den USA ja, dann ist so was die Hochleistungstechnik der Zukunft.
Kommentar ansehen
11.08.2013 15:02 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Trends der Zukunft...
Was ist aus dem Vakuumröhrentunnel geworden indem ein Raumschiff billig ins All schießen lassen sollte(8km hoch)?^^


Die technischen Herausforderungen bei einem solchen vorhaben wären extrem. Ich denke keiner der Komentatoren hier oder der Schreiber bei der Quelle sind in der Lage das Projekt zu bewerten, falls das Teil wirklich geplant wird.
Kommentar ansehen
11.08.2013 15:19 Uhr von angelthevampyr
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ähm das mit den 550kmh wegen dem widerstand ist auch falsch. der Transrapid könnte viel schneller fahren, nur es würde sich auf grund des energieverbrauchs nicht lohnen. der würde aufgrund des windwiderstandes enorm ansteigen. Vakuum wäre eine Idee, wäre da nicht das Problem erstmal so eine röhre zu bauen die dann auch noch dicht ist. vermutlich müsste man dann mit großen energieaufwand einmal am tag die luft neu absaugen oder so.
Kommentar ansehen
11.08.2013 15:26 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Zwischen LA und Frisco ? .. mit 1000 Kmh .. in einem der Tektonisch aktivsten Gebiete der Erde ? ..

Da bleib ich doch lieber im Auto sitzen :)
Kommentar ansehen
11.08.2013 15:39 Uhr von tobsen2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wäre eine gute Altenative für die jenigen die aus zeitlichen Gründen eine der beiden Städte nicht bereisen können, z.B. wenn eine West-Rundreise geplant ist, da spart man sich die lange Autofahrt bis SF hoch, auch wenn die Küstenroute sicherlich zu eine der schönsten der USA gehört.
Kommentar ansehen
11.08.2013 15:47 Uhr von Missoni-n
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vakuum oder Unterdruck?
Das müste man ausrechnen, bis zu einen möglichen Unterdruck ein wirtschaftliches Betreiben noch möglich ist.
Wobei bei den Bahnhöfen man Schleusen bauen müsste, welche am Fahrzeug dann andocken um dann ein Austeigen zu ermöglichen. Gleichzeitig muss auch noch beim Austeigen Frischluft und Altluft aus oder ins Fahrzeug kommen.
Aber ein anderes Problem ist, das man mit der heutigen Bohrtechnik am Tag nur x m schaffen kann.
Kommentar ansehen
11.08.2013 15:52 Uhr von Missoni-n
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Aber selbst der deutsche Transrapid ist jetzt für 500km/h ausgelegt. Wenn der Fahrweg in 5 m höhe wäre, könnten Mensch und Tier den Fahrweg jederzeit unterqueren. Dazu kommt, das dieser nicht mehr entgleisen kann und nicht so wetterempfindlich wie ein Flugzeug (Eis und Vulkanausbruch) wäre.
Auch gibt es seit Jahren schon Überlegungen, ob man eine Röhre von Europa nach den USA baut, wo man den Transrapid einsetzen könnte. Aber diese Idee ist nicht vom Transrapid-Unternehmen.
Kommentar ansehen
11.08.2013 16:10 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wäre schon ein traum wenn bei uns transparids fahren würden... nein werden bei uns teuer entwickelt und dann für nix verscherbelt wo die dann kopiert werden...

und bei 1000 kmh fährt der bestimmt nimmer unten wie ein normaler zug am boden sondern wie erwähnt wie ein transparid auf den pfeilern....

Wäre schon eine Super Sache wenn das funktioniernen würde
Kommentar ansehen
11.08.2013 16:16 Uhr von Para_shut
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
lasst mal die deutsche bahn ran und der zug fährt nicht mehr ...
Kommentar ansehen
11.08.2013 16:42 Uhr von Superplopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoftl

Er hätte auch schriben können "So schnell wie ein Auto".

Es wäre in jedem Fall richtig. Der Vergleich ist nur saudumm.
Kommentar ansehen
11.08.2013 16:46 Uhr von HelgaMaria
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
"Lasst den Zug in einem Vakuum fahren und Zack, Lichtgeschwindigkeit :-) ".

Seit Einstein wissen wir, dass mit der Geschwindigkeit eines Objekts dessen Masse ansteigt.

Bei Lichtgeschwindigkeit wäre diese unendlich hoch. Aus diesem Grund kann sich nichts schneller bewegen als das Licht (das Licht ist nur deshalb so schnell, weil Photonen masselos sind).

Mit einem Vakuum hat das nichts zu tun, denn es ist kein Problem des Reibungswiderstandes.

(Entschuldigt meine Klugscheisserantwort, die Antwort hatte einfach zuviele Plus erhalten).
Kommentar ansehen
11.08.2013 17:40 Uhr von Missoni-n
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Leute es nervt langsam, das überall die Sexseitenabzocker sich als dummyuser anmelden.
Kann man solche nicht wegen unerlaubter Werbung sperren.
Kommentar ansehen
11.08.2013 19:28 Uhr von weimargg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
einen röhrentunnel braucht man nicht unbedingt luftleer zu pumpen es reicht wenn man den zug so konstruiert das er die luft ansaugt die vor ihm ist und dadurch einen künstlichen unterdruck bzw den luftwiederstand senkt und hinten wieder rausdrückt, das gekoppelt mit dem normalen antrieb auf schienen dürfte sehr beschleunigen.
Kommentar ansehen
11.08.2013 19:33 Uhr von _DaDone_
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
...und wenn er entgleist ist das Geschrei wieder groß ;)
Kommentar ansehen
11.08.2013 21:29 Uhr von ghostinside
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.08.2013 22:22 Uhr von sv3nni
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.08.2013 03:01 Uhr von Anonimaj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, bei der Geschwindigkeit sollte man möglichst nah an der Luftlinie bleiben.
Die Magnetschwebetechnik steht auf Stelzen.
Theoretisch geht es auch am Boden, aber das führt dann zu den anderen Problemen mit Hindernissen, bzw. die Strecke wäre ein Hinderniss.

Eine Bahn auf Stelzen wäre auch für Städte, und Verbindungen zwischen Städten interessant.
Wie in Gotham City in "Batman Begins".
Idealerweise aber mit Einzelkabinen die einen dann direkt bis zum Ziel fahren.
Wenn man wollte könnte man über ein Deutschlandweites Netz von Passau nach Flensburg fahren.
Das wäre von der Geschwindigkeit aber evtl. so, als würde man das mit Regionalbahnen machen.
Oder man fährt damit fast von der Haustüre nur bis zu solchen Hochgeschwindigkeitszügen in den Bahnhof, und am Ziel wieder fast bis zur Zieltüre per Kabine.
Diese Hochbahn könnte sogar im ersten Stockwerk eines Hauses halten.
Auch nachträglich eingebaut.

Theoretisch könnte man diese Kabinen der Innerstädtischen Hochbahn auch so bauen, dass sie in den Hochgeschwindigkeitszug hineinfhren können.
Dann muss man nicht mal umsteigen.


@ missioni-n

Europa/USA

Über/durch das Wasser?
Die Theorie ist aber sehr theoretisch.

Konkreter ist da Asien/USA.
Das sind von Sibieren bis Alaska durch die Behringstraße nur ca. 80km.
Über die zwei Inseln in der Mitte (eine USA, die andere Russland) kann man gut drüberführen.
Eine Brücke über die 80km wäre machbar. Auch für die Stützen gibt es Pläne wie die aufgebaut sein müsste, dass sie den kräftigen Eismassen standhalten (schräg wie Eisbrecher, dass die hochgeschoben werden, und brechen).
Man könnte theoretisch mit dem Auto von England oder Deutschland bis Alaska oder weiter (Kanada, dann wieder USA, Mittel und Südamerika) fahren.
Oder mit einem solchen Zug.


@ HelgaMaria

Wären Photonen Masselos könnten sie nicht durch die Gravitation abgelenkt, oder ein schwarzes Loch angezogen werden.

[ nachträglich editiert von Anonimaj ]
Kommentar ansehen
12.08.2013 07:15 Uhr von HelgaMaria
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Anonimaj

Ok, ich war ungenau. Photonen besitzen keine Ruhemasse. In Bewegung besitzen sie jedoch Energie und können so abgelenkt werden.

Ihre hohe Geschwindigkeit erreichen sie also durch die fehlende Ruhemasse, die alle andere Objekte innehaben.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht