11.08.13 12:54 Uhr
 364
 

Die Grünen und ihr Veggie-Day - das Sagen die Bürger

Die Grünen haben einen vegetarischen Tag in öffentlichen Kantinen gefordert. Dies hat zu einer heftigen Diskussion geführt. Nun ist eine Umfrage veröffentlicht worden, welche die Meinung der Deutschen zu dem Thema beleuchtet.

61 Prozent der Deutschen würden laut der "Welt am Sonntag" einen Veggie-Day ablehnen. 36 Prozent der Befragten meinten, dass ein solcher Tag sinnvoll sei.

Besonders FDP-Wähler lehnten sich gegen den Veggie-Day auf: 76 Prozent der Befragten äußerten sich dagegen. Insgesamt wurden 1.000 Bundesbürger befragt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Bürger, Die Grünen, Vegetarier
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2013 13:27 Uhr von quade34
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Schließlich sind fleischlose Tage keine Erfindung der Grünen, sondern der Faschisten und Kommunisten. Der Mangelwirtschaft geschuldet forderten die Nazis den nationalen Eintopftag und die Bolschewiken verboten den Fleischverkauf beispielsweise in der CSR an jedem Donnerstag der Woche. Es sollten nur Eierspeisen verzehrt werden. Die Restaurants hatten an diesen Tagen kaum Umsatz.
Die Grünen sollten mal einen ganzen Winter Kohlrüben fressen, wie meine Großeltern nach dem 1.WK, dann kämen sie auf bessere Gedanken.
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:09 Uhr von Trallala2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es muss nicht jeden Tag Fleisch sein. In meiner Jugend aß nur ein mal die Woche Fleisch. Das Fleisch war teuer, meine Eltern konnten sich das nicht immer leisten. Somit weiß ich, dass man auch nur ein mal die Woche Fleisch essen kann.

Trotzdem, es ist eine Sache es zu tun weil man es selbst machen möchte oder Besserwisser es erzwingen wollen.
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:19 Uhr von CheesySTP
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Grünen sind überall gleich.
Seit sie in Wien mitregieren, machen sie was sie wollen, ohne auf die Bürger zu hören.
Dieser Partei darf man keine Stimme geben!
Kommentar ansehen
11.08.2013 17:38 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Trallala2

Man braucht auch kein Telefon, kein Internet, kein Haus und kein Auto - irgendwann ging das alles mal ohne.

Wir leben aber nunmal im Jahre 2013 und Teil des Fortschrittes ist es, dass wir essen können, was wir wollen - und nicht nur das, was es eben gerade gibt.
Kommentar ansehen
11.08.2013 17:41 Uhr von Trallala2
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Hast du auch wirklich meinen Beitrag verstanden?
Kommentar ansehen
11.08.2013 18:03 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Trallala2

Ja. Nur weil man etwas kann, heißt das nicht, dass man sich das in unserer Überflussgesellschaft auch zumuten muss.

Ich wollte dich mit meinem Kommentar auch nicht angreifen.
Kommentar ansehen
11.08.2013 20:15 Uhr von HelgaMaria
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Quade34

"Die Grünen sollten mal einen ganzen Winter Kohlrüben fressen, wie meine Großeltern nach dem 1.WK, dann kämen sie auf bessere Gedanken".

Den Spruch hast du bei der letzten Gemüsetag - News auch schon gebracht, glaub ich mich zu erinnern :)
Kommentar ansehen
11.08.2013 23:59 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waren die Grünen nicht die, die mit antiauthoritärem Verhalten von Regierung bis in die Elternhäuser in den Wahlkampf zogen? Irgendwie ist davon nichts mehr übrig geblieben... eher das Gegenteil. Umweltschutz? -> neues Pfandsystem ... Deregulierung? -> Veggie Day etc.
Kommentar ansehen
12.08.2013 00:14 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Ja. Nur weil man etwas kann, heißt das nicht, dass man sich das in unserer Überflussgesellschaft auch zumuten muss."

Ich glaube nicht. Im ersten Absatz ging es drum, dass man nicht immer Fleisch essen muss, das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Im Zweiten Absatz meinte ich, dass egal ob das geht, niemand einem vorschreiben darf was der essen darf.

Also meinte ich in etwa das gleiche wie du.
Kommentar ansehen
14.08.2013 07:43 Uhr von MerZomX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Presseorgan

Und was ist mit Wörtern wie Spare Ribs (Rippchen), Chicken Wings (Hühnchenbeine/schlegel), T-Bone Steak (Zwischenrippenstück) und so?
Wo siehst du darin jetzt den Unterschied zwischen diesen Wörtern und Veggie-Day?
Ich kann da keinen entdecken, aber das liegt wohl eher an meinem geschädigten Gehirn.


MerZomX

ps: schade das ich nicht so schlau bin

[ nachträglich editiert von MerZomX ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?