11.08.13 11:30 Uhr
 107
 

Islamistischer Terrorismus: Der Jemen als Rückzugsbasis der Al-Qaida

Seit Saudi-Arabien energisch gegen militante Islamisten vorging, haben viele von ihnen den Jemen als Rückzugsort gewählt. Im Laufe der Zeit entwickelte sich dort so ein gefährlicher und aktionistischer Stützpunkt der Terrorgruppe Al-Qaida.

Politische Wirren haben das Land derart erschüttert, dass sich den Al-Qaida-Islamisten dort ein nahezu rechtsfreier Raum bietet. Khalil Al Anani, Wissenschaftler am Al Ahram Zentrum in Kairo, schätzt, dass mindestens 1.500 aktive Al-Qaida-Kämpfer im Jemen sind.

Glaubt man Regierungsberater Rashid Baadi, hätten die jemenitischen Sicherheitskräfte die Situation unter Kontrolle. Erschwert wird deren Arbeit durch die Kultur des Jemen. Laut Khalil Al Anani ist es dort üblich, Waffen zu tragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Al-Qaida, Terrorismus, Jemen, Islamismus
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venezuela verleiht Wladimir Putin Friedenspreis wegen Rolle in Syrien-Krieg
Krise für Partei: Umfragetief für SPD Bayern und zwei Politiker in Haft
Asylpolitik: Starke Zunahme - 105.000 Visa für Familiennachzug ausgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke
Streamingdienst Netflix zeigt Kultzeichentrickserien "He-Man" und "She-Ra"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?