11.08.13 10:47 Uhr
 306
 

Forschung: Autistische Mädchen haben eher männliche Gehirne

Eine umfassende Studie, die sich mit Autismus und dessen Auswirkungen auf das menschliche Gehirn beschäftigt, brachte interessante Erkenntnisse zutage.

Demnach weisen die Gehirne von Mädchen, die unter Autismus leiden, eine eher männliche neuroanatomische Struktur auf und ähneln eher gesunden männlichen Gehirnen.

Etwa ein Prozent der Bevölkerung ist von Autismus betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Mädchen, Forschung, Gehirn, Autismus
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2013 10:50 Uhr von Birther
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Welche Überraschung ;-)
Kommentar ansehen
11.08.2013 13:23 Uhr von cheetah181
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist wirklich nicht so überraschend: eine Theorie besagt, dass Autismus eine übermäßig starke "Vermännlichung" des Gehirns ist, mit all den Vor- und Nachteilen...
Kommentar ansehen
11.08.2013 18:08 Uhr von Babykeks
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Böse Zungen würden behaupten, die Frauen kommen nicht mit dem durch das "männlichere" Gehirn aufgezwungenen logischen Denken zurecht, da "weibliche" Denkprozesse nur dann funktionieren, wenn man Logik von vornherein ausklammert... ^^

Ich persönlich würde eher mal blind in die Richtung deuten, in der bei irgendwelchen winzigen Teilaspekten des Organs, die man unter vagen Umständen eher bei Menschen mit Y-Chromosom findet, jemand ganz frech und populistisch die Chance gewittert hat, durch eine polarisierende Pseudo-Wissenschafts-News die Klickzahlen zu erhöhen...

Der wissenschaftlich wahre Kern hinter der News ist wohl auch in der Quelle nicht zu finden, wenn ich mir die Domain so anschau...anklicken tu ich die eh nicht mehr seit adfly...
Kommentar ansehen
12.08.2013 12:57 Uhr von Retrobyte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle wird ein Name erwähnt, Dr. Meng-Chuan Lai.
wer der englischen Sprache mächtig ist,
http://www.autismresearchcentre.com/...
Kommentar ansehen
12.08.2013 13:07 Uhr von Granatstern
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"dass Autismus eine übermäßig starke "Vermännlichung" des Gehirns ist, mit all den Vor- und Nachteilen... "

Stimmt nicht. Es ist ein komplett anderes Betriebssystem bei gleicher Hardware wie bei den Normalos.


"eine gewisse art autismus hat jeder mensch"

Nicht korrekt.
Autisten reden weniger oder gar nicht, weil sie die Umsetzung von Denken zu Reden schwer hinbekommen + meistens zu viel Angst haben.


Ansonsten stimmt der Artikel aber im Groben.
Weibliche Autisten haben meist wenig übrig für Smalltalk (Tratscherei), für Klamotten oder Schminke, haben ganz andere Interessen als ihre weiblichen Kollegen usw

[ nachträglich editiert von Granatstern ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?