11.08.13 10:22 Uhr
 3.909
 

Vorwurf der Pädophilie: FDP-Politikerin nimmt Kandidatur für den Bundestag zurück

Nachdem ein vor 33 Jahren von ihr verfasster Text sie in Pädophilie-Nähe gerückt hatte, hat die FDP-Politikerin Dagmar Döring ihre Direktkandidatur zum Deutschen Bundestag zurückgenommen. In einer Stellungnahme schreibt sie, dass sie so ihre Familie und die FDP vor weiteren Angriffen bewahren wolle.

Als damals 19-Jährige hatte Döring im 1980 erschienenen Sammelband "Pädophilie heute" einen Text verfasst, in dem sie die "sexuell intensiveren" Kontakte zu einem Mädchen schilderte. Sie habe erfahren, dass "nur ein Kind" ihr Befriedigung verschaffen könne.

Die heute 53-Jährige distanziert sich von dem damals geschriebenen und weist darauf hin, dass sie sich damals nichts habe zuschulden kommen lassen. Bekannt wurde der Text durch ein Forschungsprojekt des Parteienforschers Franz Walter zum Einfluss pädophiler Vereinigungen auf Die Grünen.


WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: FDP, Bundestag, Vorwurf, Kandidatur, Pädophilie
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2013 10:28 Uhr von s3xxtourist
 
+12 | -16
 
ANZEIGEN
In gewissen Kreisen wurde ja immer wieder der Grünen-Abgeordnete Cohn-Bendit, der seinerzeit ähnliches äußerte, als Pädophilen-Freund bezeichnet, und die ganze Partei deshalb von diesen Leuten in der Nähe der Päderasten eingeordnet.

Ich bin ja mal gespannt, ob die FDP von diesen Leuten nun auch als Pädophilen-Partei bezeichnet wird....

[ nachträglich editiert von s3xxtourist ]
Kommentar ansehen
11.08.2013 10:30 Uhr von benjaminx
 
+28 | -13
 
ANZEIGEN
Öhm, die war da 19 und hatte eine 13-jährige Freundin, so unglaublich verwerflich ist das nicht.
Aber im Wahlkampf kann auch ein Pups schon zu einer riesigen Verfehlung hochgeschaukelt werden.

Cohn-Bendit war zu Zeiten dieser Aussagen schon weit über 30, dass hat dann schon eine andere Relevanz.

[ nachträglich editiert von benjaminx ]
Kommentar ansehen
11.08.2013 10:35 Uhr von WolfGuest
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
antwort @benjaminx

das mit der "13-jährigen freundin" habe ich im ersten schnellen überfliegen auch so gelesen. allerdings steht da in der quelle nichts vom alter des mädchens, mit dem sie was hatte.

"An anderer Stelle schreibt Döring, sie habe "Angst vor den Gesetzen, die Liebe zwischen Erwachsenen und Kindern immer noch bestraft". Das habe sie bei ihrem Freund erlebt, dessen "Beziehung zu einem 13-Jährigen entdeckt und dann gewaltsam, brutal zerschlagen wurde". Davor habe sie Angst und sie wolle "alles tun, damit sich jene Gesetze ändern"."

es geht da also um einen bekannten, der etwas mit einem 13-jährigen hatte.
Kommentar ansehen
11.08.2013 10:40 Uhr von newsleser54
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Selbst, wenn ein 6 jähriger Junge sich für Mädchen interessiert und sich gegenseitig anschauen, würde man heute schon sagen: Der wird mal Pedo. Also, manchmal übertreibt man
Kommentar ansehen
11.08.2013 11:03 Uhr von s3xxtourist
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@Benjaminx

Cohn-Bendit war zu Zeiten dieser Aussagen schon weit über 30, dass hat dann schon eine andere Relevanz.....

Nö..hat es in meinem Augen nicht..beide waren über 18, und somit volljährig. Also voll für ihre Aussagen verantwortlich. Warum also hier mit zweierlei Maß messen? Nur weil es dieses Mal eine Partei betrifft, die ins eigene politische Spektrum passt?
Kommentar ansehen
11.08.2013 11:27 Uhr von benjaminx
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Ok, Cohn-Bendit war knapp 30. Aber das macht es nicht gerade besser.
Vorallem wenn man mit 27 Jahren in einem Kindergarten arbeiten will, nur um erotische Bezüge zu kleinen Kindern auszuleben.
Da stellen sich berechtigterweise ein paar Fragen.

[ nachträglich editiert von benjaminx ]
Kommentar ansehen
11.08.2013 11:32 Uhr von keakzzz
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
diese Pädohysterie nervt.

das ganze ist 33 Jahre her, Menschen verändern sich. oder vertretet ihr heute immer noch genau die gleichen Ansichten wie vor 20 oder mehr Jahren?

wenn der Text 3 Jahre her wäre, könnte ich den Rücktritt verstehen. aber angesichts der vergangenen Zeit finde ich es absolut übertrieben.
Kommentar ansehen
11.08.2013 12:18 Uhr von cheetah181
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Presseorgan: Jo, weil industrieller Massenmord und das Gutheißen von Pädophilie auch auf der selben Stufe stehen.

Schön, dass die Relativierer und Ewiggestrigen sich selbst entlarven.
Kommentar ansehen
11.08.2013 12:41 Uhr von keakzzz
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla

aus dem Spiegel Artikel dazu:

"Der Text, um den es geht, erschien 1980 in dem Sammelband "Pädophilie heute" von Joachim S. Hohmann und trägt den Titel "Soviel Liebe und Zärtlichkeit - Eine Frau liebt Kinder". Er liegt SPIEGEL ONLINE vor. Die Autorin war zum damaligen Zeitpunkt 19 Jahre alt. Döring berichtet in dem Text von einer "längeren, auch sexuell intensiveren Beziehung zu einem Mädchen". Sie habe erlebt, dass "kein Mann und keine Frau, sondern nur ein Kind, insbesondere ein Mädchen, meine Wünsche und Bedürfnisse (…) befriedigen kann"."

nimmt man den Text für bare Münze, war sie also auch "aktiv".
Kommentar ansehen
11.08.2013 12:57 Uhr von Trallala2
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@s3xxtourist

"Nö..hat es in meinem Augen nicht..beide waren über 18, und somit volljährig. "

Es ist schon verwunderlich wie sehr die Menschen sich verbiegen und ihre Ideale verraten, wenn sie der Meinung sind dafür höhere Ideale zu schützen.

Es geht hier nicht drum, dass du die Frau verurteilst, sondern dass du die Frau als Entschuldigung für Cohn-Bendit und die Grünen missbrauchst. Es geht um das Glücksgefühl das du dabei empfunden hast als du das gelesen hast. Es geht drum, dass du es so lange biegst, dass es passt. Da wird ein 30 Jähriger, der Kinder im Kindergarten mit seinem Pullermann spielen ließ, mit einer 19 Jährigen verglichen, die mit einer 13 Jährigen Kontakt hatte, und das Ganze mit - beide waren über 18, also Volljährig - gleichgesetzt.

Entschuldige, dass ich es jetzt an dir auslassen, aber du bis nun mal da, das gilt aber auch für sehr viele anderen. Ihr verratet eure Ideologie. Egal was Gutes auf der Welt entwickelt wurde, es gab immer Menschen die ihren Führern verziehen. Vor einiger Zeit habe ich mit einem eine Diskussion geführt, der Stalin die Millionen Opfer verzeihen hat, sie sogar als Notwendig bezeichnet hat, für die Sache. Das kann man weiter führen, immer wieder hat man Auswüchse verziehen. Wenn die Anderen es machen dürften, dann auch unsere Führer.

Nun auch du. 19 und 30 sind ein Unterschied. Mit 19 wirst du noch nach dem Jugendrecht verurteilt, als 30 Jähriger voll nach dem Strafrecht. Der Gesetzgeber sieht das also noch leicht anders.

Aber wenn das der Balsam für deine Seele ist, damit mußt du leben.
Kommentar ansehen
11.08.2013 13:27 Uhr von Justus5
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Selbst Jugendsünden kommen heutzutage mit dem Internat ans Tageslicht....
Kommentar ansehen
11.08.2013 15:38 Uhr von Enieslobby
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sie hatte also eine 13 Jährige Freundin? Dann ist Sie definitiv keine Pädophile!
Pädophil ist man nur wenn die Kinder noch nicht in der Pubertät sind.
Und da das Mädchen schon 13 war denke ich mal war Sie schon in der Pubertät also nennt man das Hebephilie.
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
11.08.2013 18:34 Uhr von Klickklaus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte Haberal nicht besser schreiben können.
Kommentar ansehen
11.08.2013 20:21 Uhr von s3xxtourist
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Döring war nach der Verfassung des umstrittenen Aufsatzes noch jahrelang in der Führungsetage der Pädophilenorganisation DSAP aktiv....es geht hier also nicht nur um den Aufsatz, sondern darum, dass sie offenbar jahrelang...auch schon als sie jenseits der 20 war, an ihrem Irrglauben festgehalten hat---sie ist also in einem Atemzug zu nennen, mit Cohn-Bendit- da gibt es gar nichts zu relativieren...
Kommentar ansehen
11.08.2013 20:26 Uhr von WolfGuest
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
antwort @Enieslobby

nein, von einer 13-jährigen freundin steht NIRGENDWO etwas. zumindest nicht in der news und auch nicht in der quelle!

antwort @klickklaus: du musst es ja wissen!
Kommentar ansehen
11.08.2013 22:27 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das paranoide und schizophrene theater, das heuer bzgl. dieses themas gemacht wird, erinnert mich irgendwie an die spanische inquisition im 16. jhd.

versteht mich nicht falsch - kinder sollten vor gewaltätigen übergriffen und sexuellem missbrauch geschützt werden und entsprechende täter der gerechtigkeit zugeführt werden - aber das was heutzutage bezüglich pädophilie veranstaltet wird, hat schon lange nichts mehr mit vernunft zu tun. das ist einfach nur noch völlig übertriebener affentanz! die gesellschaft ist bezüglich dieses themas mittlerweile völlig hypersensibilisiert und die gesetze sind mittlerweile derart verkorxt, dass man das ganze nur noch hetze und als kriminalisierungswahn bezeichnen kann.
Kommentar ansehen
12.08.2013 00:19 Uhr von ms1889
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ähm? ich kenne den artikel komplett, da war doch nix pedophiles an diesem artikel.

aber diese "hexenjagt" ist wirklich so schlim geworden, wie im 11/12 jahrhundert die jagd nach hexen.


[ nachträglich editiert von ms1889 ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht