11.08.13 09:43 Uhr
 120
 

Irak: Mindestens 60 Tote bei Anschlagsserie zu Ende des Ramadans

Eine Reihe von Anschlägen zum Ende des Fastenmonats Ramadan forderte mindestens 60 Todesopfer im Irak. Allein in der Hauptstadt Bagdad starben 50 Menschen aufgrund von Bombenanschlägen vor Cafés und anderen belebten Örtlichkeiten.

Zwölf Autobomben sind nach Angabe von Polizei und Rettungskräften detoniert. Stadtteile, die von Schiiten bewohnt sind, waren bevorzugtes Ziel für die Anschläge. Weiter gab es ein Selbstmordattentat in Tus Chormato, einen Autobombenanschlag in Kerbala und einen Anschlag auf eine Moschee in Kirkuk.

Laut UN sind von Januar bis Juli dieses Jahres im Irak über 4.000 Zivilisten durch Anschläge getötet worden. Mehr als 9.000 weitere Personen wurden verletzt. Erst vor wenigen Tagen waren bei einer anderen Anschlagsserie 31 Menschen getötet und über 90 verletzt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Iceland62
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Irak, Ende, Tote, Anschläge, Ramadan
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland verschärft Reisehinweise für die Türkei
USA: Donald Trump bereut, Jeff Sessions zu Justizminister gemacht zu haben
Justizminister Heiko Maas: "Die Gangart gegenüber der Türkei muss härter werden"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2013 22:43 Uhr von Iceland62
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Opfer und Täter werden in eine Schublade gesteckt...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
Ed Sheeran löscht seinen Twitter-Account nach seinem "Game of Thrones"-Cameo
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?