10.08.13 12:31 Uhr
 632
 

Vorsicht: Passwörter lassen sich im Browser Chrome leicht auslesen

Wenn im Internet Passwörter eingegeben werden, fragen die Browser meistens danach, ob die Passwörter abgespeichert werden sollen. Auch der Browser Chrome bietet diese Funktion.

Viele Nutzer gehen davon aus, dass, wenn die Passwörter im Browser schon gespeichert werden, diese auch sicher abgelegt werden. Leider trifft dies nicht beim Google-Browser Chrome zu.

Nach Angaben von Entwickler Elliot Kember braucht man nur "chrome://settings/passwords" in die Adressleiste eingeben. Danach werden die abgespeicherten Passwörter in einer Liste angezeigt. Antwort vom Chrome Security Team: Man solle bis zum nächsten Update die Finger von dieser Funktion lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Vorsicht, Browser, Chrome, leicht
Quelle: de.engadget.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2013 12:37 Uhr von tabletterl
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das kann ich mit ein paar klicks auch im ff, von daher...
Kommentar ansehen
10.08.2013 12:37 Uhr von honnymond
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der hochgelobte chrome, wer hätte das gedacht.
Kommentar ansehen
10.08.2013 14:11 Uhr von Saufhaufen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zumal das mit jedem browser geht !

und wo ist die gefahr von DRAUSSEN ?

solang ich andere leute an meinen pc/browser lasse, könnten die ALLES machen

wo hat CHROME/GOOGLE da die verantworung ?

solange man nicht von DRAUSSEN, diese daten abfragen kann.... ;)

und so wird man brav an der hand genommen und lässt sich lenken und stopt das denken.... immer weiter zum bürger der "gefüttert" werden will und zu dumm ist selbst was zu tun.
Kommentar ansehen
10.08.2013 15:16 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ farin123

Am besten gar kein Internet mehr, kein Telefon, vielleicht kann die NSA sogar mit Deiner Microwelle in der Küche Deine Gespräche mithören, die natürlich auch wegwerfen.
Außerdem Vorsicht vor den Chemtrails

Und nicht den Hut aus Alufolie vergessen
Kommentar ansehen
10.08.2013 20:16 Uhr von mike.sun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LEIDER - ist diese news mal wieder komplett FALASCH!

Vielleicht sollte man mal lieber mal erst nachsehen bevor man auf + klickt!

JEDER Browser speichert das Password wenn man es will.

Ausserdem werden bei dem Link in Chrome nur ******* gezeigt,

und?
Kommentar ansehen
24.08.2013 14:04 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kingoftf:

Wenn man von heute auf morgen Internet und Telefon abdreht, werden die Burschen der NSA doch erst recht auf einen aufmerksam. Wer plötzlich alles abschaltet und nicht wieder anschaltet, hat sicher was zu verbergen. Natürlich könnte man auch im Urlaub sein, aber sich ist sicher. Bei einer Hausdurchsuchung ist es ohnehin besser, wenn der Hausbesitzer nicht anwesend ist. ;-)

[ nachträglich editiert von Joeiiii ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?