10.08.13 12:25 Uhr
 200
 

30 Jahre Haft für missglückten Anschlag auf die amerikanische Notenbank

Ein aus Bangladesch stammender 22-Jähriger ist von einem New Yorker Bundesgericht wegen der versuchten Sprengung der US-Notenbank zu 30 Jahren Haft verurteilt worden.

Vor Gericht zeigte der Angeklagte Reue und entschuldigte sich bei den New Yorkern und Amerikanern. Er schäme sich, weil er versucht habe, "etwas Schreckliches" zu tun. Aufgrund der gezeigten Reumütigkeit verzichtete die Richterin auf eine lebenslange Haft und verhängte die Mindeststrafe.

Der Verurteilte war beim Versuch, einen Helfer für die geplante Tat zu finden, an einen Undercover-Agenten des FBI geraten. Dadurch war es möglich, den Mann an einer Attrappe bauen zu lassen, bei deren vermeintlicher "Zündung" er dann festgenommen wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Anschlag, Notenbank
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Ohio : Schüsse in US-Nachtclub - Ein Toter und 14 Verletzte
Spektakulärer Raubüberfall auf Filiale eines Luxus-Juweliers in Monte Carlo
Liverpool: Gasexplosion - Zwei Tote und mehr als 30 Verletzte bei Häusereinsturz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2013 13:29 Uhr von langweiler48
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist echt amerikanisch. Warum hat man den Mann nicht gleich festgenommen, als er einen Helfer suchte? Das ist doch Verleitung zu einer Straftat. Die USA ist, was ihre Rechtsauffassung angeht, ein wahrer Primatenstaat und ist einem Stand der Rechtsprechung 200 Jahre auf der Stelle getreten.
Kommentar ansehen
10.08.2013 15:25 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Weil die reine Idee, eine Notenbank zu sprengen, nicht strafbar ist.

Man hätte den Mann also schlicht nicht festnehmen dürfen und wenn man ihn dennoch unter Terrorverdacht festgenommen hätte, hätte man ihn nach 72 Stunden laufenlassen müssen.



Wenn du dich mit Recht und Rechtssprechung nicht auskennst, warum hältst du dich nicht zurück? Das können selbst Primaten.
Kommentar ansehen
10.08.2013 16:29 Uhr von Don_Mikele
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig, da baut das FBI lieber mit ihm zusammen eine Atrappe und stacheln ihn noch schön an, damit sie ihn danach schön hochnehmen können, anstatt dem das auszureden, man ist das Mies. :-(
Kommentar ansehen
10.08.2013 16:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Don_Mikele

Niemand wird dazu gezwungen eine Bombe zu bauen oder andere Straftaten zu begehen.

Und Fanatikern ihre Pläne auszureden - nun, das klappt in aller Regel nicht. Sobald diese Leute merken, dass ihre "Partner" nicht völlig überzeugt von den Plänen sind, ziehen sie sich zurück und ziehen das entweder alleine durch oder suchen sich neue Partner.
Die Folge ist, dass Sicherheitsbehörden u.U. den Kontakt verlieren und dann tatsächlich ein Anschlag stattfindet.
Kommentar ansehen
11.08.2013 02:33 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor ......

Du schaust einfach zu viel und dazu noch die falschen Filme an. In Deutschland wurden Undercovers schon verurteilt, weil sich genauso benommen haben wie dieser Ami. In Deutschland ist es auf keinen Fall erlaubt, Verdächtige zu einer Straftat anzustacheln, oder sie bei ihrem Vorhaben zu unterstützen.

O.?k., hier diese News berichtet ja einen Tatbestand aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Dann habe ich noch eine persönliche Frage an dich, da ich ja das Vorgehen des amerikanischen Undercovers nicht verstanden habe, Primaten dies aber verstehen.



WAS BIN ICH deiner Meinung nach

In Erwartung auf eine ehrliche und schnelle Antwort geniesse ich den heutigen Sonntag und wünsche dir ebenso einen
Kommentar ansehen
11.08.2013 02:40 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

In Deutschland ist das auch nicht erlaubt - in den USA und anderen Ländern ist das aber erlaubt.


"O.?k., hier diese News berichtet ja einen Tatbestand aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten."

In dieser News geht es aber um die USA und nicht um Deutschland, folglich auch um US-Recht.



"WAS BIN ICH deiner Meinung nach"

Die Antwort kennst du schon. Da gibt es bei euch im Deutschen doch dieses Sprichwort: Was du nicht willst das man dir tut, das füge keinem anderen zu.
Kommentar ansehen
11.08.2013 04:00 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Ob das amerikanische Gesetz heute noch zeitgemäß ist, wage ich zu bezweifeln. Auch ist dies der amerikanischen Regierung
und ihren letzten 16 Präsidenten (ich zähle 100 Jahre zurück)
so ziemlich egal, sonst hätten sie wahrscheinlich nur eine Gesetzgebung und es würde nicht jeder Bundesstaat sein eigenes Süppchen kochen. Du wirst mir ja wohl recht geben, wenn ich sage, es kann nur eine gerechte Gerechtigkeit, somit auch nur ein maßgebendes Gesetz geben.

Leider gilt dein Sprichwort nur für Homo sapiens, hat es also für mich als Unterprimat keine Bedeutung. Ich habe einen Freifahrtschein.
Kommentar ansehen
11.08.2013 04:11 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Das deutsche BGB ist über 130 Jahre alt, große Teile des StGB sind über 80 Jahre alt. Andere Gesetze sind ähnlich alt.

Auch in Deutschland besitzen die Bundesländer eine vergleichsweise große Autonomie, wenngleich nicht so groß wie in den USA.

Das ist aber nunmal das Prinzip eines föderalen Staates im Gegensatz zu einem Zentralstaat wie z.B. Frankreich.



"Du wirst mir ja wohl recht geben, wenn ich sage, es kann nur eine gerechte Gerechtigkeit, somit auch nur ein maßgebendes Gesetz geben."

Nein, das ist absoluter Unsinn. Gerechtigkeit ist ein moralisch gewachsenes und subjektives Empfinden. Für dich sind andere Sachen gerecht als für einen Brasilianer, Marokkaner oder Inder und das ist auch in Ordnung so.
Kommentar ansehen
11.08.2013 04:54 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor ....

Deine Definition ueber Gerechtigkeit ist das Ergebnis der aus ihr entstandenen Ungerechtigkeit.

Gerechtigkeit ist die Grundform menschlichen Zusammenlebens.

Und diese Grundform hat der Mensch zerstoert, deshalb ist es, wie du erwaehnst, dazu gekommen, dass der Mensch diese Grundform, die Gerechtigkeit so auslegt wie er gerade moechte. Ich sage aber im Gegensatz zu dir, dass dies nicht gut ist, denn durch die unterschiedliche Auslegung der Gerechtigkeit sind Konflikte nicht zu vermeiden.

Normalerweise ist es fuer dich ja noch Schlafenszeit, da hoffe ich nur, dass du meine Einstellung mit einer objektiven Gerechtigkeit wahrnimmst und entsprechend beurteilst.
Kommentar ansehen
11.08.2013 05:17 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Schlafenszeit um kurz nach 23 Uhr?


Es gibt keine objektive Gerechtigkeit, genauso, wie es kein objektiv Gut und Böse gibt.


Die meisten Menschen, die ich kenne, empfinden weder das deutsche, noch das US-amerikanische Rechtssystem, als ungerecht.

Entsprechend ist auch deine Ansicht, natürlich, nur subjektiv.
Kommentar ansehen
11.08.2013 09:17 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@perisecor .....

Laut deiner Zeit und meiner Uhrzeit lebst du nicht in Deutschland, so wie ich auch nicht in Deutschland lebe. Als ich das mit der Schlafenszeit erwähnt habe, wäre es in Deutschland 4:11 Uhr Morgens gewesen.

Die Pause zwischen unserer Diskussion entstand, weil ich zwischenzeitlich mein Mittagessen genossen habe.

Das lässt daraus schließen, dass ich dir auf jeden Fall mal zeitmäßig weit voraus bin. Du bist müde und ich bin ausgeschlafen.

Mit deinem Vergleich der beiden Gesetzgebungen zwischen USA und Deutschland weisen gravierende Unterschiede auf. Was in USA nicht Fall sein kann, ist in Deutschland Fakt. Es gibt für die ganze Republik nur ein geltendes Gesetzbuch für die einzelnen Bereiche. Selbst die Strafrahmen zwischen Mindest- und Höchststrafe sind einheitlich geregelt. Dies trifft in den USA nicht zu.

Du schreibst - Es gibt keine objektive Gerechtigkeit ... -
Das habe ich versucht dir zu erklären. Gerechtigkeit ist die Grundform menschlichen Zusammenlebens, die leider von ihm (Mensch) selbst zerstört wurde. Logisch ist doch, dass es von irgend etwas eine Grundform geben kann. Anzahlmäßig Millionenfach, aber die sind dann alle identisch.

..... wie es kein objektiv Gut und Böse gibt.

Für mich gibt es objektiv Gut und Böse.

Objektiv gut ist, wenn man Leben rettet, objektiv Böse ist wenn man Leben nimmt. So könnte ich noch viele Beispiele aufzählen.
Kommentar ansehen
11.08.2013 09:42 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0 <