10.08.13 09:28 Uhr
 216
 

Mexiko: Verfahrensfehler im Prozess um Drogenboss Caro Quintero - Freispruch

Rafael Caro Quintero der in den 80er Jahren als einer der brutalsten Drogenbosse Mexikos galt, kommt aufgrund eines Verfahrensfehler auf freien Fuß. Quintero wurde 1985 wegen Folter und Mordes an dem amerikanischen Rauschgiftfahnder Enrique Camarena zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt.

Der Drogenboss wurde von einem Bundesgericht verurteilt. In Mexiko hätte aber ein Staatsgericht in dem Fall urteilen müssen. Nun bemüht sich das Justizministerium der USA um eine Auslieferung, um ihn wegen anderer Verbrechen anzuklagen.

Rechtsexperten sind der Meinung, dass die Freilassung Quinteros eine Folge der Bemühungen, Mexiko auf einen höheren rechtsstaatlichen Standard zu bringen, sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dashandwerk
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mexiko, Freilassung, Drogenboss, Caro Quintero
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2013 11:37 Uhr von langweiler48
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
2013 - 1985 = 28 Jahre. Solange braucht man in Mexiko um einen Verfahrensfehler festzustellen. Die uebertreffen sogar noch Deutschland.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?